Alles, was Sie über die indische Anrede 'Namaste' wissen sollten

Namaste ! Dies ist ein Wort, das Sie in Indien oft hören würden und das Sie daher auswendig verstehen und lernen müssen, wenn Sie einen Besuch im Land planen.

Nun, nicht nur in Indien, sondern auch in nahe gelegenen Ländern wie Nepal, Bangladesch und einigen anderen südlichen und südöstlichen Teilen Asiens. Diese respektvolle Geste, Menschen im hinduistischen Brauch zu begrüßen, hat unterschiedliche spirituelle Bedeutungen und Bedeutungen, die Sie kennen sollten.

Diese Geste wird auch als Namaskar oder Namaskaram gesprochen und dient dazu, Gäste oder Verwandte willkommen zu heißen sowie Fremde anzuerkennen. Sie dient sowohl als Anrede als auch als Wertschätzung. Die Geste soll der anderen Person Ehre, Höflichkeit, Höflichkeit, Gastfreundschaft und Dankbarkeit ausdrücken. Abgesehen davon, dass es als Begrüßung verwendet wird, ist es auch Teil der 16 Upacharas, die während des formellen Gottesdienstes in einem Tempel oder einem anderen religiösen Ort verwendet werden. Wenn es darum geht, eine Gottheit anzubeten, bedeutet Namaste „Gruß an den Gott“.

Namaste ist Teil des täglichen Verfahrens in Indien. Daher sieht man diese Geste oft in verschiedenen indischen klassischen Tanzformen, in alltäglichen religiösen Ritualen und Yoga-Stellungen. Wenn Sie diese Geste in Indien praktizieren, wäre es hilfreich für Sie, eine Verbindung zu den Menschen hier herzustellen und eine große Bindung aufzubauen.

Bedeutung des Wortes "Namaste"

Namaste stammt aus der Sanskrit-Sprache und besteht aus zwei Wörtern, namas und te . " Namas " bedeutet "Bogen", "Anbetung", "Ehrerbietung" und "Anrede"; und ' te ' bedeutet 'für dich'. Daher ist die wörtliche Bedeutung von Namaste "Verbeugung vor dir".

Wie man Namaste sagt

Während Sie Namaste im traditionellen Stil sagen, müssen Sie sich leicht verbeugen und beide Hände zusammenpressen, wobei die Finger nach oben zeigen und die Daumen auf der Innenseite in der Nähe der Brust und der Handfläche berühren - dies wird Pranamasana (Die Gebetshaltung) oder Anjali Mudra genannt . Heutzutage kann Namaste auch ohne Bogen gesagt werden, aber wenn Sie es mit dem Bogen sagen, wird die Begrüßung formeller und respektvoller, insbesondere wenn Sie sie einem Ältesten oder einer wichtigen Person sagen.

Spirituelle Implikation von Namaste

Nach den hinduistischen Bräuchen hat Namaste auch eine spirituelle Bedeutung. Hindus glauben, dass "das Göttliche und die Seele in jedem gleich sind". Wenn Sie also jemandem Namaste sagen, bedeutet dies, dass ich mich dem Göttlichen in Ihnen beuge. Diese Geste ist auch mit dem Brow Chakra verbunden, dh dem Mind Center oder dem dritten Auge. Wenn Sie also jemanden persönlich treffen, treffen Sie nicht nur ein physisches Wesen, sondern auch dessen Geist. Und wenn Sie dann Namaste sagen, indem Sie Ihren Kopf neigen und Ihre Hände verbinden, impliziert die Geste: "Mögen sich unsere Gedanken treffen". Dies ist eine großartige Möglichkeit, der Person, die Sie treffen, Ihre Liebe, Ihren Respekt und Ihre Freundschaft auszudrücken.

Regionale Versionen von Namaste

Indien ist ein äußerst vielfältiges Land. Daher wird Namaste in verschiedenen Kulturen und Sprachen unterschiedlich gesprochen. In Telugu heißt es Namaskaramulu, während es in Kannada als Namaskara oder Namaskaragalu gesprochen wird . Vanakkam ist, wie Sie es in Tamil und Namaskaram in Malayalam sagen. In Ostindien heißt es Nomoshkar in Bengali und Nomoskar in Assamesisch. Nicht nur Hindus, sondern auch Sikhs begrüßen die Menschen, indem sie ihre Hände falten. Ihr Gruß heißt jedoch " Sat Sri Akal ".

 

Lassen Sie Ihren Kommentar