Kongo gegen DRC: Was ist der Unterschied?

Kongo, Demokratische Republik Kongo, Kinshasa, Brazzaville, Zaire, Republik Kongo, Demokratische Republik Kongo - im Laufe der Jahre gab es große Verwirrung nicht nur über die Namen, sondern auch über die wirkungsvollen Ähnlichkeiten zwischen diesen beiden Ländern. Beide Länder teilen ähnliche Sprachen, Kulturen und sogar natürliche Ressourcen, und dennoch bleibt die Frage, was diese beiden Länder wirklich unterscheidet.

Kongo-Brazzaville - auch bekannt als Republik Kongo

Die Republik Kongo ( französisch: République du Congo), auch bekannt als Kongo-Brazzaville, Kongo-Republik, Westkongo, ehemaliger französischer Kongo oder einfach Kongo, ist ein kleines zentralafrikanisches Land. Es wird von fünf Ländern begrenzt, von denen eines die Demokratische Republik Kongo ist, die sich östlich von Kongo-Brazzaville befindet. Kongo-Brazzaville wurde früher von den Franzosen kolonisiert. Nach der Unabhängigkeit wurde das Land offiziell zur Republik Kongo.

Kongo-Kinshasa - auch bekannt als Demokratische Republik Kongo

Die Region, die heute die Demokratische Republik Kongo ist, wurde vor etwa 80.000 Jahren besiedelt. Das Königreich Kongo blieb zwischen dem 14. und dem frühen 19. Jahrhundert in der Region präsent. Die belgische Kolonialisierung begann, als König Leopold II. Den Freistaat Kongo gründete. Die Demokratische Republik Kongo erlangte 1960 ihre Unabhängigkeit unter den belgischen Herrschern. Nach ihrer Unabhängigkeit wurde sie zwischen 1960 und 1997 als Republik Zaire bekannt. Heute ist dieses Land als Demokratische Republik Kongo oder Kongo-Kinshasa bekannt.

Was unterscheidet Congo-Brazzaville von Congo-Kinshasa?

Obwohl Kongo-Brazzaville und Kongo-Kinshasa nahezu identische Namen und ziemlich ähnliche Kulturen haben, können beide Länder durch eine Vielzahl von Faktoren unterschieden werden. Der Name "Kongo" stammt vom Bakongo, einem Bantu-Stamm, der beide Länder bevölkert. Kongo-Kinshasa ist das drittgrößte Land in Afrika. Im Gegensatz dazu ist Kongo-Brazzaville sowohl geografisch als auch mit nur fünf Millionen Einwohnern sehr klein. Kongo-Kinshasa übersteigt mit einer Bevölkerung von mehr als 10 Millionen Einwohnern.

Beide Länder erlangten 1960 die Unabhängigkeit, wurden jedoch von verschiedenen Ländern kolonialisiert. Kongo-Brazzaville wurde von Frankreich kolonisiert, während Kongo-Kinshasa von Belgien kolonisiert wurde. Kongo-Kinshasa und Kongo-Brazzaville verwenden ebenfalls unterschiedliche Landeswährungen. In Brazzaville ist die Währung als zentralafrikanischer CFA bekannt, während es in der Demokratischen Republik Kongo zwei Hauptwährungen gibt, wobei die am häufigsten verwendete der US-Dollar ist. Reisende können ihr Geld auch in kongolesische Franken umrechnen, die andere Währung in der Demokratischen Republik Kongo

Kongo-Brazzaville und Kongo-Kinshasa verwenden beide Französisch als Amtssprache sowie die Landessprache Lingala. Trotzdem haben Kongo-Kinshasa und Kongo-Brazzaville immer noch eine Vielzahl unterschiedlicher Landessprachen. In Kongo-Brazzaville gehören Kituba, Mbochi und Teke dazu. Während Kongo-Kinshasa als viel größeres Land mehr als 200 ethnische Sprachen beheimatet, darunter Kikongo, Lingala, Suaheli und Tshiluba, um nur einige der häufigsten zu nennen.

Wie nennen die Einheimischen ihr Land?

Es mag sein, dass auf jedes Land auf vielfältige Weise Bezug genommen wird, aber am Ende des Tages ist der wichtigste Name der von den Einheimischen gegebene. In der Republik Kongo bezeichnen die Einheimischen ihr Land als Kongo-Brazzaville und in der Demokratischen Republik Kongo nennen die Einheimischen ihre Heimat Kongo-Kinshasa. Keine Sorge, die Leute werden immer wissen, über welches Land Sie sprechen, unabhängig von dem Namen, den Sie verwenden, auch wenn dies in gebrochenem Französisch gesagt wird. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie es auch tun.

Dinge zu sehen und zu tun

Trotz der Unterschiede zwischen Kongo-Brazzaville und Kongo-Kinshasa bieten beide Länder erstaunliche Erlebnisse für Reisende, die die Schönheit auf einer weniger befahrenen Straße entdecken möchten. Beide Länder sind mit einer Vielzahl von Nationalparks gefüllt. Kinshasa ist bekannt für die größten und ökologisch bedeutendsten Nationalreservate der Welt, wie den Garamba-Nationalpark, den Kahuzi-Biéga-Nationalpark, den Kundelungu-Nationalpark und den Virunga-Nationalpark. Dieses Land ist der perfekte Ort für Menschen, die sich für Outdoor-Abenteuer interessieren. Kongo-Brazzaville hingegen ist mit ebenso vielen Nationalparks gefüllt, darunter das Reservat Lesio Louna, die Côte Sauvage im Pointe Noire, der Nationalpark Nouabalé-Ndoki, der Nationalpark Odzala-Kokoua und die Loufoulakari-Wasserfälle. Alle diese Orte eignen sich perfekt für Wanderwege, Bootsfahrten oder erholsame Tage am Strand.

Beide Länder können mehr für Touristen bieten, die etwas Neues entdecken möchten.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar