Eine kurze Einführung in Bacalhau, Portugals wertvollstes Gericht

Wenn Sie dem portugiesischen Vortrag über Bacalhau (Kabeljau auf Englisch) zuhören, werden Sie möglicherweise an die Garnelenszene in Forrest Gump erinnert. Mit den Worten von Bubba können Sie es kochen, grillen, backen, braten, mit Kartoffeln essen, mit Reis essen und vieles mehr. Bacalhau ist ein Grundnahrungsmittel der portugiesischen Küche. Es wird angenommen, dass es fast 1.000 Möglichkeiten gibt, es zu servieren.

Woher kommt Bacalhau?

Wenn man weiß, wie wichtig Bacalhau in der portugiesischen Küche ist, kann man glauben, dass es vor der portugiesischen Küste gefangen wird, aber das ist es nicht. Tatsächlich wird Bacalhau in viel kälteren Gewässern in der Nähe von Norwegen, Island und Neufundland in Kanada gefangen. Die Popularität unter den Portugiesen geht auf das Zeitalter der Entdeckungen (15.-18. Jahrhundert) zurück, als portugiesische Seeleute die Welt bereisten und manchmal Monate im Ausland verbrachten, um sich auf Fisch als Nahrungsquelle zu verlassen. Tatsächlich hat der Beginn von Bacalhau in Portugal möglicherweise als kostengünstiger und leicht zu konservierender Ersatz für Katholiken begonnen, die während der Ferien und anderer religiöser Ereignisse auf Fleisch an Land verzichten müssen.

Warum wird Bacalhau in Portugal getrocknet und gesalzen?

Besuchen Sie praktisch jeden Lebensmittelmarkt in Portugal und Sie werden den Kabeljau in der Fischabteilung sehen und riechen. Sie übernehmen den Ladentisch und werden manchmal auch seitlich in einer Kiste gestapelt. Durch das Salzen und Trocknen des Fisches bleibt seine Haltbarkeit länger erhalten. Dies ist auch hilfreich, da Bacalhau häufig importiert wird und es länger dauert, bis Portugal erreicht ist. Der Begriff Bacalhau bezieht sich immer auf getrockneten und gesalzenen Kabeljau, während frischer Kabeljau als Bacalhau-Fresko bezeichnet wird.

Die vielen Gesichter von Bacalhau

Mehr Restaurants servieren Bacalhau als nicht. Eine Herausforderung wäre es, Letzteres zu finden.

Eines der einfacheren Rezepte heißt Bacalhau à Lagareiro. Es sind Kabeljaufilets, die im Ofen gebacken und mit Kartoffeln serviert und in Olivenöl (einem anderen portugiesischen Grundnahrungsmittel) erstickt wurden. Wenn Sie das Zentrum Portugals in der Nähe von Viseu besuchen, ist dies möglicherweise eines der häufigsten Rezepte, die Sie finden.

In Lissabon ist Bacalhau à Brás ein absoluter Favorit. Der Fisch wird zerkleinert und gebacken (mit Eiern gebunden) und mit ebenso kleinen Kartoffelstücken gemischt. Normalerweise wird Bacalhau à Brás mit Oliven und Petersilie für eine aromatische und aromatische Zugabe gekrönt.

Bacalhau ist das Hauptgericht, das in den Ferien, insbesondere an Heiligabend und Ostern, serviert wird. Einige Familien bereiten mit dieser Hauptzutat mehrere Rezepte zu. Eine Beilage, die die Portugiesen lieben, heißt Bolinhos de Bacalhau oder Pastéis de Bacalhau. Diese gebratenen Fischfrikadellen tragen je nach Region, in der sie zubereitet werden, einen anderen Namen. Der Fisch wird mit Ei, Kartoffeln, Zwiebeln und Petersilie gemischt, bevor er zu Kugeln gerollt, paniert und gebraten wird. Sie sind auch wunderbare Vorspeisen, die viele Restaurants und Bars als Snacks anbieten.

Eines der schmackhaftesten, aber zeitaufwändigsten Rezepte ist Bacalhau com Natas (Kabeljau in Sahne). Sprechen Sie über Hausmannskost! Dieses Auflaufgericht wird im Ofen mit Sahne, Kartoffeln und Zwiebeln gemischt. Da es etwas länger dauert, bis es fertig ist, steht es nicht immer auf der Speisekarte, aber es lohnt sich zu bestellen, wenn es angeboten wird.

Verschiedene Köche und Restaurants haben möglicherweise ihre eigene Art, Bacalhau zu kochen, und das Probieren der verschiedenen Rezepte im ganzen Land ist eine unterhaltsame Art, Portugal zu erleben.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar