Eine kurze Geschichte der israelischen Nationalflagge

Haben Sie sich jemals gefragt, was diese dunkelblauen Linien auf weißem Hintergrund und einem dazwischen zentrierten Hexagramm bedeuten? Die israelische Nationalflagge, die neben dem öffentlichen Raum in ganz Israel in vielen Häusern hängt, erinnert tatsächlich an einige bedeutende jüdische Embleme und wird auch als Symbol für Judentum und Zionismus verwendet.

Die Nationalflagge Israels besteht aus zwei horizontalen blauen Linien auf weißem Hintergrund, die als Symbol für den jüdischen Tallit, einen traditionellen jüdischen Gebetsschal, und den Davidstern, ein weltweit anerkanntes Symbol des Judentums, stehen ein Hexagramm, das aus zwei überlappenden Dreiecken besteht, die in entgegengesetzte Richtungen zeigen und zwischen ihnen zentriert sind.

Die blau-weiße Flagge, die ungefähr fünf Monate nach der Unabhängigkeitserklärung des Staates Israel im Jahr 1948 offiziell verabschiedet wurde, zeigt Symbole, die mit der jüdischen Religion identifiziert wurden.

Die Flagge wurde erstmals 1897 als Flagge der zionistischen Bewegung entworfen, nachdem sie der von Theodor Herzl, dem Visionär des Staates Israel, vorgeschlagenen Sieben-Sterne-Flagge vorgezogen worden war , die sieben Sterne als Symbol für die sieben Arbeitsstunden am Tag in dem idyllischen Zustand, den er sich vorgestellt hatte.

Blaue und weiße Farben

Die Vorstellung der blauen und weißen Farben als Nationalfarben des jüdischen Volkes wurde zuerst in Form der jüdischen Bibel gesehen, als den Israeliten befohlen wurde, einen der Fäden ihrer Zitzit (Quasten) mit hellblauen Farben färben zu lassen. die auf der heutigen religiösen Kleidung noch sichtbar sind. Es wurde in Ludwig August von Frankls Gedicht „Judahs Farben“ erweitert, in dem er schrieb: „… Dies sind die Farben des geliebten Landes, Blau und Weiß sind die Farben Judas; Weiß ist das Strahlen des Priestertums und Blau die Pracht des Firmaments. “

Davidstern

Jüdische Mythen führten erstmals im Mittelalter Schutzmerkmale auf bestimmte geometrische Formen zurück. Zu diesem Zeitpunkt erhielt das Hexagramm den Namen „Magen David“, hebräisch für „Schild Davids“.

In den folgenden Jahren tauchte das Hexagramm, das heute als Davidstern bekannt ist, in der jüdischen Kunst wieder auf. Es erhielt seinen Platz als jüdisches Symbol im 17. Jahrhundert, als die Prager Juden eine „jüdische Flagge“, dann eine rote Flagge mit einem gelben Hexagramm, auf der Synagoge der Hauptstadt als Anerkennung für ihren Beitrag zur Rettung der Stadt zeigen durften Stadt von Invasoren.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar