Eine kurze Geschichte des Huipil in einer Minute

Dieses traditionelle Kleidungsstück, benannt nach dem Nahuatl-Wort h uīpīlli, ist zweifellos eines, das Sie zuvor gesehen haben. Sie sind besonders im Südosten Mexikos und in Guatemala sehr beliebt, insbesondere bei indigenen Gruppen. Wenn Sie durch ein Stadtzentrum oder einen Kunsthandwerksmarkt gehen, sehen Sie alle möglichen farbenfrohen Variationen dieses einfachen mesoamerikanischen Kleidungsstücks. Einige sind stark bestickt, während andere viel einfacher sind. Hier ist eine kurze Geschichte dieses Gegenstands, von dem Sie nie wussten, dass er einen Namen hat - das Huipil .

Das Huipil - das am ehesten mit einer Tunika gleichgesetzt wird - wird üblicherweise aus Baumwolle hergestellt, aber gelegentlich (an Orten wie Ocotepec und Cuquila, Oaxaca) werden andere Materialien wie Wolle verwendet. Das Zusammennähen von drei identischen Stoffstücken bildet das Kleidungsstück, obwohl in vielen Gemeinden diese Nähte mit Bändern durchgeführt werden, um eine Dekorationsebene hinzuzufügen. Während kurze blusenartige Versionen dieses locker sitzenden Kleidungsstücks wohl am häufigsten vorkommen, kann sich ein Huipil technisch auf alles beziehen, von einer Bluse bis zu einem Kleid und auf alles, was dazwischen liegt. Das Huipil, das den Titel als das am häufigsten getragene Kleidungsstück für indigene Frauen trägt, wird am häufigsten als Kleidungsstück für den täglichen Gebrauch mit komplizierteren, dekorativen Versionen angesehen, die für zeremonielle Veranstaltungen reserviert sind.

Der offensichtlichste Unterschied zwischen alltäglichen und zeremoniellen Huipils ist der Grad der Dekoration. Der Stil und die dekorative Natur des Huipil sind jedoch von indigener Gruppe zu indigener Gruppe sehr unterschiedlich, obwohl die Grundvoraussetzung gleich bleibt. Für Chinanteca-Frauen in Ojitlán, Oaxaca, fallen Hochzeitskleid- Huipils in drei Kategorien: die teure ' Gala' - Version, die weniger detaillierte' Pavo'- Variante und schließlich das ' pájaros y palomas'- Huipil, das weiß, billiger und weit weniger verziert ist. Yalaltec Huipils sind dagegen viel einfacher, während Huipils in Tehuantepec aus schwerem Samt hergestellt sind und reich gestaltete Blumenbilder aufweisen . In Chiapas, einem anderen Staat mit einer großen indigenen Bevölkerung, können Huipils Bilder von Heiligen und Gottheiten sowie von Tieren zeigen, die reich an mythologischen Symbolen sind. Alternativ erhalten zeremonielle Versionen in Zinacantán die vorspanische Federarbeit aufrecht, indem Hühnerfedern in die farbenfrohen Nähte eingearbeitet werden. Diese Farben bilden auch den unteren Rand, was vielleicht erklärt, warum die Mazateco-Community glaubte, dass Regenbogen tatsächlich der Rand eines Huipils waren .

Obwohl Frauen im ganzen Land Huipils tragen, konzentriert sich ihre Herstellung und Verwendung häufig stark auf Regionen, in denen indigene Gemeinschaften eine Hochburg unterhalten. Zum Beispiel sind die Amuzgos (besonders in Xochistlahuaca) auf die Schaffung und den Verkauf von Huipils angewiesen, um zu überleben. Infolgedessen enthalten Huipils oft einzigartige Berührungen, die auf die Gemeinschaft - oder sogar die Frau - hinweisen, die sie hervorgebracht hat. Wenn Sie mehr über das Huipil erfahren möchten, sollten Sie versuchen, das jährliche Kaffee- und Huipil-Festival zu besuchen, das in der kleinen Stadt Cuetzalan in Puebla stattfindet, oder sich das älteste Huipil im Museo Nacional ansehen de Antropología.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar