Eine kurze Geschichte des Hot Dog

Der Hot Dog kann in Speck gewickelt, mit Käse überzogen, mit Ketchup übergossen oder hoch mit Chili gestapelt werden. Unabhängig von den Belägen ist diese amerikanische Grundnahrungsmittel im ganzen Land erhältlich. Obwohl die meisten Menschen lieber nicht wissen möchten, was darin enthalten ist, ist das Tube-Steak-in-a-Bun ein begehrter Bestandteil der nationalen Küche der USA. Aber der Hot Dog stammt nicht aus den USA. Dieser typische Baseball-Snack hat seine Wurzeln in der Geschichte Jahrhunderte bevor Columbus in die Neue Welt segelte. So kam die Wurst nach Amerika.

Die Herkunft der Wurst kann bereits um c zurückverfolgt werden. 700 v. Chr. Mit seinem Auftritt in Homers Odyssee, Einige Historiker glauben jedoch, dass die erste Wurst erst im 1. Jahrhundert nach Christus hergestellt wurde. Der Legende nach steckte Kaiser Neros Koch Gaius ein Messer in ein gebratenes Schwein, das nicht gründlich gereinigt worden war, und der aufgeblähte, leere Darm fiel heraus. Rief er bei seiner Entdeckung aus und füllte die Hülle mit Hackfleisch und Gewürzen. Im Laufe der folgenden Jahrhunderte reiste die Wurst durch Europa und gelangte nach Deutschland, einem Land, das das Wiener als sein eigenes adoptierte. Frankfurt und Wien erheben heute Anspruch auf ihre Schaffung, ein Grundnahrungsmittel der heutigen deutschen Ernährung. Aber wie kam der Hot Dog von Deutschland in die USA?

Im 19. Jahrhundert kamen viele deutsche Einwanderer in die Neue Welt und brachten ihre eigenen kulinarischen Traditionen mit. Es wird angenommen, dass der allererste Hot Dog - einst "Dackelwürste" genannt - in den 1860er Jahren von einem deutschen Einwanderer aus einem Lebensmittelwagen in New York verkauft wurde. Um 1870 eröffnete ein deutscher Einwanderer namens Charles Feltman den ersten Hot Dog Stand auf Coney Island. In diesem Jahr verkaufte er über 3.600 Frankfurter (in einem Brötchen). 1880 gingen einem Wurstverkäufer in St. Louis, der Kunden weiße Handschuhe gab, um ihre heißen Würste zu halten, die Handschuhe aus; Stattdessen gab er die heißen Glieder in einem weißen Brötchen heraus. Bis 1893 war der Hot Dog ein beliebter Baseball-Park. Einige glauben, dass dies Chris Von de Ahe, dem Besitzer der St. Louis Browns und einer örtlichen Bar, zu verdanken ist, der Hot Dogs eingeführt hat, um sie mit seinem Bier zu kombinieren. andere behaupten, es sei Harry Stevens gewesen, ein Konzessionär im Baseballstadion der New York Giants, der die "Red Hots" bei Sportspielen tatsächlich populär gemacht habe.

1916 eröffnete Nathan Handwerker - ein polnischer Einwanderer und Angestellter von Feltman - einen eigenen Hot-Dog-Stand und verkaufte sie zum halben Preis seines Konkurrenten. Feltman wurde schließlich gezwungen, den Laden zu schließen. In den 1920er Jahren war Nathan's Famous genau das: berühmt. Seine Hunde wurden landesweit bekannt. Mit dem Wort des Hot Dogs, der seinen Weg von Ost nach West fand, verbreitete er sich in der amerikanischen Kultur: Er trat bei Grillabenden im Hinterhof und bei Feierlichkeiten am 4. Juli auf und erreichte 1939 sogar ein Menü im Weißen Haus Probleme mit den Nazis, König George VI von England und Königin Elizabeth machten den ersten königlichen Besuch in den USA. FDR und die First Lady veranstalteten ein Picknick, bei dem Eleanor beschloss, Amerikas Hot Dog zu servieren. Nachdem die Königin noch nie einen probiert hatte, fragte sie: "Wie isst du das?" Im selben Jahr reagierte die Westküste mit einem eigenen Hot-Dog-Stand: Paul und Betty Pink eröffneten die berühmten Pink's in Los Angeles.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar