Die beste Zeit, um Peru zu besuchen

Während Sie Peru sicherlich zu jeder Jahreszeit besuchen können - es gibt wirklich keine schlechte Zeit -, bieten bestimmte Jahreszeiten unterschiedliche Landschaften, Optionen und natürlich Wetter. Peru hat viele verschiedene Ökosysteme, daher gibt es keinen Konsens über die besten Zeiten, nur Unterschiede in jeder Region während des ganzen Jahres. Egal, ob Sie einen trockenen Amazonas und Cusco oder ein sonniges Lima möchten, in unserem Reiseführer finden Sie alles, was Sie bei der Planung Ihrer perfekten Reise benötigen.

Der Norden

Perus gesamte Küste ist kalt, mit Ausnahme des Nordens des Landes. Die Kombination aus wärmerem Wasser (etwa 20 bis 21 ° C ) und konstanter Sonne hat Armeen von Touristen und Peruanern an diese sonnige Wüstenküste gezogen. Surfen, Sonne und endlose Unterhaltung sorgen dafür, dass alle immer wieder zurückkommen.

Beste Zeit: Von Dezember bis März, wenn es heißer wird, wird das Wasser noch wärmer und es strömt ständig nach Norden in den Strand.

Schlimmste Zeit: Es gibt wirklich keine schlechte Zeit, weil es immer Sonne gibt, aber im Winter gibt es kleinere und weniger häufige Brandung.

Lima

Wenn Lima zur richtigen Jahreszeit besucht wird, kann es eine wunderschöne Stadt sein. Die Sonne sorgt für zusätzlichen Glanz für noch spektakulärere Bilder der peruanischen Kolonialgebäude in der Altstadt. Wenn es heiß ist, können Sie sogar zu den wenigen nicht felsigen Stränden gehen. Die Sache ist, dass diese seltenen Momente selten sind. Sie werden Lima höchstwahrscheinlich in der falschen Jahreszeit besuchen, da dies die beste Zeit ist, um Machu Picchu, Cusco und den Inka-Pfad zu besuchen. Diese Jahreszeit, die Perus Winter ist, ist eine hässliche für Lima, und dies ist die Jahreszeit, in der es wirklich seinen Namen Lima la gris („Lima das Grau“) verdient. Wenn Sie in Lima anhalten, bevor Sie nach Cusco fahren, werden Sie mit deprimierenden grauen Wolken begrüßt, die die ganze Saison über an der Stadt haften.

Beste Zeit: Von Dezember bis März; Dies ist, wenn Sie Lima von seiner besten Seite fangen, wenn es warm ist und viel Sonnenschein hat.

Schlimmste Zeit: Immer wenn es nicht Sommer ist.

Die Amazone

Die Bedingungen entlang des Amazonas in Peru sind in zwei Jahreszeiten unterteilt: eine Hochwassersaison von Dezember bis Mai und eine Niedrigwassersaison von Juni bis November. Trotz der „Regenzeit“ erhält der Amazonas in den Hochwassermonaten nur etwa 10% mehr Regen als in der Niedrigwassersaison.

Hochwassersaison am Amazonas: Dezember bis Mai

Perus Regenzeit dauert von Dezember bis Mai, Sommer und Herbst auf der südlichen Hemisphäre. In dieser Zeit ist es relativ kühler und es ist die Jahreszeit, in der die Amazonasregion 60% ihres gesamten Jahresniederschlags erhält. Mit volleren Flüssen haben Sie mehr Gebiete, die Sie mit dem Boot erreichen können, aber das bedeutet weniger Orte, an denen Sie laufen können.

Niedrigwassersaison am Amazonas: Juni bis November

Die Niedrigwassersaison in Amazonien ist der Winter auf der südlichen Hemisphäre von Juni bis November. Dies ist die wärmere Jahreszeit im Amazonasgebiet mit durchschnittlichen Temperaturen von 37 ° C. Die Niedrigwassersaison ist eine Fehlbezeichnung, weil es immer noch viel regnet - es ist aus einem bestimmten Grund ein Regenwald. Mit etwas weniger Niederschlag können Sie jedoch auf Wanderwege zugreifen, die in der Regenzeit überflutet würden.

Cusco

Der Winter in Cusco ist bei weitem die beste Reisezeit, aber natürlich ist es auch die geschäftigste Jahreszeit in Cusco. Während des Winters und der trockenen Monate von Mai bis Oktober (insbesondere Juni, Juli und August) werden die Preise für Unterkünfte und andere Arrangements wahrscheinlich höher sein.

Beste Zeit: Mai bis Oktober (insbesondere Juni, Juli und August).

Schlimmste Zeit: Die Regenzeit von November bis April.

Inka-Spur

Wegen starker Regenfälle ist der Inka-Pfad im Februar geschlossen.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar