Die besten Surfspots in Sri Lanka

Sri Lanka ist ein berühmtes Surfziel, das alle Erfahrungsstufen abdeckt. Es gibt Wellen, um zu lernen, wie man auf einem Surfbrett steht, und es gibt Röhren über seichten Gewässern mit Seeigeln, die die Welle noch aufregender machen - Surfer wissen, was das bedeutet!

Das Land hat auf jeder Seite der Insel unterschiedliche saisonale Muster. Wenn eine Küste unruhig ist, ist die andere ruhig. Die Regenfälle treffen abwechselnd aus verschiedenen Richtungen auf die Küste und machen Sri Lanka zu einer ganzjährigen Surfoption. Die Hauptsurfzeit im Süden ist von November bis Mai - dann sind die Wellen vollkommen perfekt. Die beste Jahreszeit an der Ostküste ist von April bis Oktober, wenn die Wellen länger sind. Folgendes müssen Sie wissen: Irgendwo wird es immer Wellen geben.

Die Hauptgebiete zum Surfen sind die Südwest-, Süd- und Ostküste. Die bekanntesten Gebiete sind Unawatuna und Hikkaduwa im Südwesten, Weligama im Süden und Arugam Bay im Osten. Alle Gebiete haben beliebte (dh überfüllte) sowie versteckte Orte. Die Wellen in Sri Lanka sind nicht so groß wie in Hawaii oder Westaustralien, sie sind kleiner und länger. Eine Welle in Okanda (an der Ostküste) kann bis zu 60 Sekunden lang gesurft werden, wenn Ihre Beine damit umgehen können. Wenden Sie sich an das Team von Surf South Sri Lanka, um die besten Informationen über die guten Wellen im Alltag zu erhalten.

Hikkaduwa

An der Südwestküste der Insel, etwa 120 km südlich von Colombo (oder nur 20 km von Galle entfernt), liegt die berühmte Partystadt Hikkaduwa. Früher nur ein Surfdorf, ist es heute bei Surfern und Partygästen gleichermaßen beliebt - in Hikka ist immer etwas los! Dies sind die besten Surfspots in Hikkaduwa:

Bennys - Ein Linkshänder-Riffbruch, der von erfahrenen Surfern bevorzugt wird, wenn die Wellen über 6 Fuß sind.

Hauptriff - Linkshänder und Rechtshänder über einem tieferen Riff, gut und relativ sicher für alle Ebenen.

North Jetty - Lange Linkshänder mit einem Riffbruch an der Hafenmauer.

Strandurlaub - Der Favorit bei Anfängern, sicherem Ufer- und Riffbruch.

Unawatuna

Ein weiteres beliebtes Surfgebiet ist Unawatuna Bay, und in diesem Fall ist es eher ein Surfurlaubsziel für Familien. Dann ist das Nachtleben nicht so wichtig wie das in Hikkaduwa, aber die Wellen sind trotzdem großartig. Der Wellengang am Strand ist nicht immer gut, aber die Einheimischen wissen, wo die guten Wellen sind, also fragen Sie einfach! Dies sind die besten Surfspots rund um Unawatuna:

Unawatuna Beach Break - Unawatuna hat großartige Anfängerwellen direkt am Strand, aber das künstliche Riff, das den Tempel schützt, beeinträchtigt die natürliche Ordnung der Wellen.

Dalawella-Riff - Etwa 120 Meter vom Hauptstrand entfernt ist Dalawella ein linker Brecher über einem Riff mit Korallen, Felsen und Seeigeln.

Bonavista Bay - Eine gute Lernwelle zwischen 3 Fuß und 5 Fuß mit der richtigen Dünung. Im nördlichen Teil der Tempelhalbinsel.

Kabalana Beach Break - Kabalana ist ideal für Anfänger direkt am Ufer mit schaumigen kleinen Wellen, aber der Hauptpunkt hat eine Strömung und es gibt keine Rettungsschwimmer.

South Beach - Etwas nördlich von Kabalana liegt South Beach mit einer guten Longboard-Welle. Neigt jedoch dazu, nachmittags ausgeblasen zu werden.

Weligama

Weligama hat das ganze Jahr über gute Wellen und ist ein weiterer Favorit für Anfänger und Fortgeschrittene. Es gibt die Hauptstrandpause am Hauptstrand und es gibt kleine Strände entlang der Bucht, jeder mit seinen eigenen Wellen.

Weligama Beach Break - Am zwei Kilometer langen Hauptstrand gibt es eine Reihe von Surfschulen mit vielen Boards zum Mieten. Die unglückliche Seite ist, dass es manchmal unter Wohnverschmutzung leidet. Die Wellen sind normalerweise leicht zu erlernen und können für Surfer der Mittelstufe etwas größer werden.

Midigama (Lazy Left, Right und Rams Right) - Etwas nördlich von Weligama liegt Midigama mit drei großartigen Punkten. Die Lazy Left ist nachmittags besser und ein Favorit bei albernen Fahrern. Die rechte Seite liegt in der Nähe der Straße und hat einen flachen Riffbruch. Rams Right ist für fortgeschrittene Surfer gedacht, mit einigen Fässern und kurzen und engen Pausen.

Gurubebila (Coconut Point und Plantation Point) - Plantation Point eignet sich hervorragend für Fahrten am frühen Morgen mit Links und Rechts. Es ist ein steiniger Einstieg, aber einfacher zu fahren als Coconut, eine klassische A-Frame-Formation, die besser für erfahrene Surfer geeignet ist.

Mirissa Bay - Etwas südlich von Weligama liegt die Mirissa Bay mit ihrem sichelförmigen Strand, der an den Seiten von Palmen und felsigen Riffen gesäumt ist. Es gibt sowohl Linkshänder als auch Rechtshänder in dieser Bucht und es ist hauptsächlich für fortgeschrittene und fortgeschrittene Surfer (oder erfahrene Anfänger, die mit Riffbrüchen besser werden möchten).

Arugam Bay

Arugam Bay liegt an der Ostküste und die beste Jahreszeit, um hier zu sein, ist, wenn es im Süden zu regnerisch ist. Die Wettergötter zieren die Arugam Bay bei trockenem Himmel, während der Rest der Insel von Monsunregen heimgesucht wird. Es ist am besten, Arugam Bay zwischen April und September zu besuchen. Dies sind die besten Spots:

Elephant Rock - Dieser Ort ist eine Tuk-Tuk-Fahrt von der Arugam Bay entfernt. Es ist am besten für Anfänger, aber hierher zu kommen ist eine Herausforderung. Tragen Sie keine Flip-Flops, da Sie auf Felsen klettern müssen, um zum Strand zu gelangen. Es lohnt sich aber, denn der Strand ist wunderschön.

Baby Point und Main Point - Dies sind die beiden Hauptpunkte in Arugam Bay. Baby Point ist besser für Anfänger, während Main Point für fortgeschrittene Fahrer ist.

Pottuvil und Whiskey Point - Diese beiden liegen nördlich der Arugam Bay und sind beide für erfahrene Surfer. Whiskey Point neigt dazu, überfüllt zu werden!

 

Lassen Sie Ihren Kommentar