Die besten Steinkreise in Großbritannien statt Stonehenge

Während Stonehenge zur Sommersonnenwende neolithische Liebhaber aus aller Welt anzieht, gibt es in Großbritannien viele Steinkreise, die das ganze Jahr über genauso wertvoll sind - einige davon sind sogar noch historischer.

Mit mehr als 1.300 weniger bekannten Steinkreisen in Großbritannien gibt es zahlreiche faszinierende prähistorische Stätten zu entdecken.

Long Meg und ihre Töchter - Cumbria, England

Archäologische Fundstätte

Long Meg and Her Daughters - offiziell bekannt als Maughanby Stone Circle - besteht aus 59 Steinen und ist einer der größten Steinkreise in Europa. Es hat seinen Namen von dem höchsten der Steine, dem 3, 6 Meter hohen (12 Fuß) langen Meg aus lokalem rotem Sandstein, der die kleineren Rhyolith-Granitsteine ​​überblickt. Long Meg wurde zwischen 3300 und 900 v. Chr. Erbaut und ist mit megalithischen Kunstsymbolen wie Bechern und konzentrischen Kreisen graviert. Möglicherweise wirkte es ursprünglich als prähistorische Sonnenuhr, indem es einen Schatten auf die anderen Steine ​​warf. William Wordsworth schrieb einmal, dass es nach Stonehenge „unbestritten das bemerkenswerteste Relikt war, das dieses oder wahrscheinlich jedes andere Land enthält“, was nur seine Bedeutung bestätigt.

Avebury - Wiltshire, England

Archäologische Fundstätte

Avebury wurde im dritten Jahrtausend vor Christus über mehrere hundert Jahre errichtet und ist mit einem Durchmesser von 331, 6 Metern der größte prähistorische Steinkreis der Welt. Avebury gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und wurde als öffentlicher Gemeinschaftsraum für Riten und Rituale erbaut. Es ist einzigartig in dem Sinne, dass es der einzige Steinkreis ist, in dem ein Dorf errichtet wurde. Das Gelände in Avebury besteht aus rund 180 neolithischen Steinen aus der Region. Dank des National Trust können Besucher die drei historischen Steinkreise kostenlos durchstreifen.

Castlerigg - Lake District, England

Archäologische Fundstätte

Wenn Sie eine atemberaubende Landschaft mit Ihrem Steinkreis suchen, sollte Castlerigg im Lake District auf Ihrer Liste stehen. Castlerigg ist einer der frühesten britischen Steinkreise und wird von der dramatischen Kulisse des Thirlmere Valley unterstützt. Es hat auch den dritthöchsten englischen Gipfel, Helvellyn, als Hintergrund. Castlerigg wurde 3000 v. Chr. Aufgewachsen und ist mit einem Gefühl der Mystik bewaffnet. Es besteht aus 38 Steinen und einem eher ungewöhnlichen Rechteck aus stehenden Steinen innerhalb des Kreises. Trotz zahlreicher archäologischer Ausgrabungen ist der Zweck des Kreises bis heute unbekannt.

Ring von Brodgar - Orkney-Inseln, Schottland

Archäologische Fundstätte

Nur die leidenschaftlichsten neolithischen Jäger werden nach dem Ring of Brodgar suchen. Dieser Steinkreis und die Henne auf dem abgelegenen Archipel von Orkney auf den nördlichen Inseln Schottlands stammen aus dem dritten Jahrtausend vor Christus und sind damit einer der ältesten im Vereinigten Königreich. Der Ring of Brodgar besteht aus 38 Steinen und 13 prähistorischen Grabhügeln und wird von seinem Loch und der umgebenden Landschaft umkreist. Damit ist er einer der perfektesten Steinkreise in Großbritannien. Es ist nicht bekannt, ob der Kreis zu religiösen Zwecken oder zur Beobachtung der Tagundnachtgleiche und der Sonnenwende gebaut wurde.

Rollright Stones - Die Cotswolds, England

Archäologische Fundstätte

Die Rollright Stones sind eine antike Stätte aus drei Gruppen von Steinen am Rande der Cotswolds. Die 2500 v. Chr. Erbauten King's Men bestehen aus ungefähr 70 verwitterten Steinen, die angeblich für zeremonielle Versammlungen gebaut wurden. Es folgt dem kreisförmigen, eng anliegenden Muster von Long Meg und Castlerigg. Der Königsstein mit einer Form, die einem Siegel ähnelt, das eine Kugel auf der Nase balanciert, steht seit 1500 v. Chr. Und wurde als dauerhaftes Denkmal für eine nahe gelegene sächsische Grabstätte errichtet. Der Stein erhält seine Struktur sowohl von Souvenirjägern aus dem 19. Jahrhundert als auch von Viehzüchtern, die den Stein weggeschlagen haben, um kleine Stücke als Glücksbringer aufzubewahren. The Whispering Knights besteht aus vier aufrechten Steinen und einem großen gefallenen Deckstein, der sich über einer zwei Quadratmeter großen Grabkammer befindet, 400 Meter östlich des Steinkreises. Die Whispering Knights sind eines der frühesten Grabdenkmäler in Großbritannien und sollen mehr als 60 Menschen gebraucht haben, um die Steine ​​an ihren Platz zu bringen.

Druidenkreis - Penmaenmawr, Wales

Archäologische Fundstätte

Druid's Circle befindet sich auf der Landspitze oberhalb von Conwy in Wales und besteht aus rund 30 Steinen, die bis 3000 v. Chr. Zurückreichen. Der Druidenkreis liegt inmitten der walisischen Berge und wird als von großer historischer Bedeutung angesehen. Daneben verlaufen mehrere prähistorische Gleise, was bedeutet, dass es wahrscheinlich als Transportweg genutzt wurde. Eine Ausgrabung im Jahr 1957 enthüllte verschiedene menschliche Überreste unter dem Kreis - das Herzstück ist eine Urne, in der die verbrannten Überreste eines Kindes aufbewahrt werden. Es wird auch angenommen, dass die Positionierung des Druidenkreises absichtlich so platziert wurde, dass er sich von seiner Landschaft abwendet, um während der Zeremonien ein Gefühl der Trennung von der Welt zu vermitteln. Trotz seines Namens hat dieser Steinkreis bei Druiden keine Bedeutung, da der Kreis ihnen etwa 2.000 Jahre voraus ist.

Callanish Standing Stones - Insel Lewis, Schottland

Archäologische Fundstätte

Last but not least befindet sich Callanish Standing Stones auf der Isle of Lewis auf den Äußeren Hebriden in Schottland. Der von sanften Hügeln und umliegenden Seen flankierte Kreis besteht aus einem gecharterten Grab und 13 aufrechten Steinen aus lokalem Gneis, die einen höheren Monolithen in einem Muster umfassen, von dem angenommen wird, dass es astronomischen Beobachtungszwecken dient.

Callanish ist einzigartig durch seine 83 Meter lange Allee, die aus zwei Steinreihen besteht, die sich dem Kreis von Norden nähern, mit kürzeren Alleen aus anderen Richtungen. Die Callanish Stones stammen aus der Zeit vor Stonehenge und sogar vor den Pyramiden von Gizeh. Sie sind auch in einigen der bekanntesten Fotografien Schottlands zu sehen, darunter das Cover von Lament, dem 1984 erschienenen Album der Londoner New-Wave-Band Ultravox.

Diese Empfehlungen wurden am 8. Oktober 2018 aktualisiert, um Ihre Reisepläne auf dem neuesten Stand zu halten.
 

Lassen Sie Ihren Kommentar