Die besten Orte in Südindien zu besuchen

Südindien umfasst Karnataka, Kerala, Tamil Nadu, Andhra Pradesh und Telangana. Jeder Staat hat seine eigenen einzigartigen Traditionen, Kultur, Geschichte und Kunst, und für einen Reisenden ist die Region ein Aufbewahrungsort für einzigartige, unvergessliche und bereichernde Erlebnisse. Hier berühren wir einige der besten Orte zu besuchen.

Kerala

Wir konnten unmöglich nur einen Ort in Kerala für einen Besuch auswählen, da jeder Ort, der diesen südindischen Staat ausmacht, seinen eigenen schönen und einzigartigen Reiz besitzt, der einen Besuch wert ist. Der Staat ist ein wunderschönes Naturwunder, das mit glückseligen Backwaters ausgestattet ist. Tee-, Gewürz- und Kaffeeplantagen, wunderschöne Strände, vielfältige Wildtiere und unvergessliche goldene Sonnenuntergänge. Es hat auch ein gut erhaltenes kulturelles, kunst- und historisches Erbe, das Kunstliebhaber und Geschichtsinteressierte anlockt. Darüber hinaus ist es auch ein Juwel für Outdoor-Sportarten, mit Wildtiersafari, Backwater Cruising, Trekking, Bambus-Rafting und Wassersport als beliebtesten Unternehmungen. Zu den Sehenswürdigkeiten in Kerala gehören Munnar, Wayanad, Fort Kochi, Varkala und Alleppey.

Kerala, Indien

Coorg (Kodagu)

Coorg wird als "Schottland Indiens" bezeichnet und ist bei Einheimischen und Reisenden aus gutem Grund eine beliebte Bergstation. Die malerische Landschaft mit mehreren Hektar Gewürz- und Kaffeeplantagen, malerischen Wasserfällen, Bergen, Seen und faszinierenden Wanderwegen macht es zu einem Paradies für Naturliebhaber und Wanderer, während die üppigen Wälder eine vielfältige Flora und Fauna beherbergen, die Wildtierforscher aus dem ganzen Land anlockt.

Coorg, Karnataka, Indien

Hampi

Die UNESCO hat Hampi aufgrund seiner großartigen architektonischen und historischen Bedeutung zum Weltkulturerbe erklärt. Es ist der Ort, an dem die Besucher die Überreste eines der größten Reiche der Vergangenheit, des Vijaynagara-Reiches, erkunden können. Es gibt alte Tempel, heruntergekommene Festungen, riesige Felsbrocken und Monolithen, die immer wieder wandernde Besucher begeistern.

Hampi, Karnataka, Indien

Gandikota

Gandikota ist eines der schönsten Dörfer in Andhra Pradesh und hat wohl einen einzigartigen Reiz. Sicher, jeder Ort in Südindien hat etwas Besonderes zu bieten, aber wie viele von ihnen haben einen Grand Canyon? Gandikota wird als "Indiens versteckter Grand Canyon" bezeichnet und vom Penna River geschnitzt, der durch die Erramala-Hügel in Andhra fließt. Der beste Weg, um diesen malerischen Ort zu erkunden, ist eine Wanderung, die nicht einfach ist, aber die unschlagbaren Aussichten und Landschaften, die auf Sie warten, sind die Mühe wert. Es ist sicherlich ein Ort, den Sie nie vergessen werden.

Gandikota, Andhra Pradesh, Indien

Mysore (Mysore)

Mysore liegt am Fuße der Chamundi-Hügel in Karnataka und ist berühmt für seinen majestätischen Mysore-Palast, der zu den großartigsten Palästen des Landes gehört. Es ist ein wunderschönes Kompendium, das die Seiten von Mysores großer Geschichte aufschlägt. Seien Sie bis zum Abend dort, denn der gesamte Palast wird mit fast 100.000 Lampen beleuchtet - ein wahrer Anblick! Sie können auch den atemberaubenden Jagmohan-Palast besichtigen, in dem Sie die exquisiten Kunstwerke und Artefakte Südindiens sehen können. Für Naturliebhaber ist ein Besuch der Brindavan Gardens (Botanischer Garten) und des Karanaji-Sees (größter See des Bundesstaates) ein Muss.

Mysore, Karnataka, Indien

Madurai

Madurai ist eine über 4.000 Jahre alte Stadt, die als Zentrum der tamilischen Kultur und des tamilischen Lernens bekannt ist. Es lohnt sich, diesen Ort aus einem Grund und nur aus einem Grund zu besuchen - dem Meenakshi-Tempel, der so alt ist wie die Stadt. Der Tempel ist der Göttin Meenakshi (einer Inkarnation von Parvati) gewidmet und zeichnet sich durch seine beeindruckende dravidische Architektur aus. Er umfasst 14 kunstvoll gestaltete Gopurams (Eingangstürme), geformte Säulenhallen und farbenfrohe Skulpturen, die mythologische Geschichten und Szenen aus hinduistischen Texten darstellen. Der Tirumalai Nayak-Palast aus dem 17. Jahrhundert, die Marienkathedrale aus dem 19. Jahrhundert, das Vilachery Pottery Village und das Gandhi Memorial Museum sind weitere Highlights.

Madurai, Tamil Nadu, Indien

Kodaikanal

Kodaikanal ist voller Teeplantagen, malerischer Seen, sprudelnder Wasserfälle und üppiger Wälder und eine Freude für Fotografen und Naturliebhaber. Kodaikanal bietet zahlreiche Freizeitaktivitäten wie Waldspaziergänge, Klettern, Trekking und Bootfahren und ist auch ein perfekter Ort für Abenteuerliebhaber. Der Kodai-See, die Guna-Höhlen, der Berijam-See, der Silver Cascades-Wasserfall und das Kodaikanal-Solarobservatorium sind besondere Highlights.

Kodaikanal, Tamil Nadu, Indien

Gokarna

Gokarna, eine winzige Küstenstadt in Karnataka, wird oft von seinem Nachbarn Goa überschattet, hat aber selbst viel zu bieten. Es gibt unberührte Strände wie den Gokarna-Strand, den Om-Strand, den Paradise-Strand und den Half Moon-Strand, an denen Besucher in Ruhe entspannen und spazieren gehen oder Wassersportarten wie Schnorcheln, Parasailing und Bananenbootfahrten betreiben können. Die Stadt wird spirituelle Suchende ansprechen, um zu booten; Es ist die Heimat vieler alter Tempel, wie des Mahabaleshwar-Tempels und des Maha Ganpati-Tempels.

Gokarna, Karnataka, Indien

Bangalore

Das Silicon Valley in Indien, Bangalore (Bengaluru), boomt vor Leben, mit Cafés, Restaurants, Nachtclubs, Gärten, Vergnügungsparks, Geschäften, Museen und Tempeln. Zu den sehenswerten Sehenswürdigkeiten zählen der Sommerpalast des Tipu Sultans, der ISKCON-Tempel, der Bannerghatta-Nationalpark, Lal Bagh (Botanischer Garten), der Bangalore-Palast, Wonderla (Vergnügungspark), der Cubbon Park, das Regierungsmuseum und die Einkaufsstraße (Einkaufsmöglichkeiten).

Bangalore, Karnataka, Indien

Ooty

Ooty, allgemein als "Queen of Hill Stations" bezeichnet, ist einer der beliebtesten Orte in Südindien, und es ist leicht zu verstehen, warum. Es gibt weitläufige Teeplantagen, neblige Berge, malerische Seen, grüne Gärten und koloniale Strukturen, die für jeden Besuchertyp etwas bieten, von Abenteurern über Naturliebhaber bis hin zu Geschichtsinteressierten und Architekturliebhabern. Besuchen Sie unbedingt das Teemuseum, um einen Einblick in die Teeverarbeitung zu erhalten. Nehmen Sie im Botanischen Garten Kontakt mit der Natur auf, nehmen Sie an Aktivitäten wie Trekking und Bootfahren teil, bestaunen Sie die St.-Stephans-Kirche aus dem 19. Jahrhundert, die ein typisches Beispiel für gotische Architektur darstellt, und verpassen Sie nicht die berühmte Spielzeugeisenbahn der Stadt Sie durch die malerischen Weiler in der Nähe.

Ooty, Tamil Nadu, Indien

Chennai

Chennai, die Hauptstadt von Tamil Nadu, ist ein Genuss für Geschichtsinteressierte und Kulturreisende mit Kirchen, Gebäuden aus der Kolonialzeit wie dem Fort St. George aus dem 17. Jahrhundert, dem Ripon Building und dem High Court Complex. und eine Sammlung von Museen, die ein Depot der Geschichte sind. Dezember und Januar sind für die Madras Music Season reserviert, die vielleicht das größte Kulturfestival der Welt ist. Für Naturliebhaber gibt es Strände, und der Marina Beach, der Kovalam Beach und der Besant Nagar Beach sind die beliebtesten.

Chennai, Tamil Nadu, Indien

Mahabalipuram (Mamallapuram)

Mahabalipuram liegt zwischen dem Großen Salzsee und der Bucht von Bengalen und ist eine charmante Stadt, die zu gleichen Teilen malerisch und spirituell ist. Horden von Einheimischen und Touristen strömen gleichermaßen nach Mahabalipuram, um die faszinierende Aussicht auf den Sonnenaufgang und den Sonnenuntergang an den ruhigen Stränden zu genießen und die alten Tempel aus dem 7. und 8. Jahrhundert zu besuchen. Von allen Tempeln ist der Shore-Tempel am Meer besonders hervorzuheben. Ein weiterer unumgänglicher Anblick ist der Krishna's Butter Ball, ein 250 Tonnen schwerer Stein, der auf einem Hügel ruht. Es mag so aussehen, als würde es den Hügel hinunterfallen, aber es bleibt stabil.

Mahabalipuram, Tamil Nadu, Indien

Pondicherry (Puducherry)

Letztere wurden von den Engländern, Holländern und Franzosen kolonisiert und hinterließen den größten Einfluss in Pondicherry. Daher wurde es als "französische Hauptstadt Indiens" bezeichnet. Geschichtsinteressierte und Architekturliebhaber finden sie gleichermaßen interessant, da sich hier mehrere Museen, Kirchen und historische Gebäude befinden. Die gepflasterten Straßen werden von farbenfrohen Häusern und Cottages flankiert, die in kolonialer Architektur erbaut wurden und Sie in die Vergangenheit versetzen. Feinschmecker werden von Versuchungen umgeben sein, denn es gibt viele gehobene Restaurants und Strandcafés, die auf lokale und internationale Küche spezialisiert sind. Und wenn Sie etwas Zeit für sich selbst suchen, gibt es viele makellose, ruhige Strände, an denen Sie in Ruhe entspannen können.

Pondicherry, Indien

Badami-Aihole-Pattadakal

Dies sind die UNESCO-Welterbestätten mit zahlreichen Attraktionen für alle Arten von Reisenden. Geschichts- und Architekturfans strömen hierher, um die Ruinen der alten Gebäude aus der Chalukya-Dynastie (6. bis 12. Jahrhundert) zu erkunden und die kunstvoll geschnitzten Steintempel, Festungen und Höhlen zu bestaunen, die alle scharlachrot sind. während die spirituellen Sucher und Naturliebhaber die ruhige Atmosphäre und die malerische Landschaft lieben.

Badami, Karnataka, Indien

Hyderabad

Das kulturell und historisch üppige Hyderabad hat einige der prächtigsten Architekturen des Landes. Wir empfehlen Ihnen, Ihre Kamera mitzunehmen und sich in den historischen Straßen zu verirren, die Sie immer zu einem architektonischen Spektakel führen. Einige der bemerkenswerten sind das Charminar aus dem 16. Jahrhundert, das Golconda Fort, die Qutb Shahi Gräber, der Chowmahalla Palast und das Mekka Masjid. Und die Reise in die Stadt der Perlen ist unvollständig, ohne die lokale Awadhi-Küche zu probieren.

Hyderabad, Telangana, Indien

Lakshadweep

Vor der Küste von Kerala liegt eine Gruppe von 36 Koralleninseln, bekannt als Lakshadweep. Mit unvergleichlicher natürlicher Schönheit, unberührten Stränden und moderner Infrastruktur bietet dieser Ort alles, was die herkömmlichen Touristenorte beschämt. Taucher nehmen das zur Kenntnis, denn Lakshadweep ist mit tiefem türkisfarbenem Wasser und fantastischem Meeresleben gesegnet und damit eines der besten Tauchziele des Landes.

Lakshadweep, Indien

 

Lassen Sie Ihren Kommentar