Die besten Orte, um Street Food in Seoul zu probieren

Mit einer scheinbar unendlichen Anzahl von Anbietern, die Straßenleckereien wie Hotteok (gefüllter Pfannkuchen), Tteokbokki (würzige Reiskuchen) und Odeng ( Fischkuchen ) anbieten, ist Seoul im Wesentlichen ein Open-Air-Restaurant für sich. Billiges, herzhaftes und leckeres koreanisches Street Food ist ein Muss bei jedem Besuch in der Stadt. Wenn Sie jedoch nach Vielfalt und Erreichbarkeit suchen, sind dies einige der besten Orte, um es zu probieren.

Gwangjang Markt (광장 시장)

Markt, Restaurant, Street Food, Koreanisch, $ $$

Wenn Sie die koreanische Küche lieben, sollten Sie sich den jahrhundertealten Gwangjang-Markt in Seoul nicht entgehen lassen. Als einer der ältesten kontinuierlich funktionierenden Märkte in ganz Südkorea ist es ein großartiger Ort, um die traditionelle Kultur des Landes zu genießen und seine gastronomischen Leckereien an einem Ort zu probieren. Von allen Lebensmitteln, für die der Markt berühmt ist, muss Mayak Kimbap der Publikumsliebling sein. Diese sushiähnlichen, mit Algen umwickelten Brötchen sind mit Karotten, eingelegtem Daikon-Rettich und mit Sesamöl gewürztem Reis gefüllt und machen so süchtig, wie ihr Name (was wörtlich "narkotisches Reisbrötchen" bedeutet) vermuten lässt. Weitere Gwangjang-Spezialitäten sind Bindaetteok, ein herzhafter Pfannkuchen aus gemahlenen Mungobohnen, verschiedenem Gemüse und Fleisch, und Makgeolli, ein eisiger Geist aus Reis.

Seoul Bamdokkaebi Nachtmarkt (서울 밤 도깨비 야시장)

Markt, Street Food, Koreanisch, Fusion, $ $$

Der Seoul Bamdokkaebi Night Market ist der richtige Ort für Essen, Feste und jede Menge Spaß im Freien. Der von der Stadt organisierte Markt findet am Freitag- und Samstagabend von März bis Oktober im Yeouido Hangang Park und im Banpo Hangang Park am Han statt und ist ein großartiger Ort, um einzigartige handgefertigte Accessoires lokaler Künstler zu kaufen, ein Konzert zu sehen und (die meisten) wichtig) tauchen Sie ein in die aufstrebende Food-Truck-Kultur der Stadt. Mit mehr als 50 Imbisswagen, die leckere Leckereien anbieten, von koreanisierten Tacos und Steak-in-a-Cup bis hin zu Hummerbrötchen und kubanischen Sandwiches, werden Sie sicher etwas finden, das Ihrem Gaumen gefällt. Kommen Sie früh, da die Schlangen lang werden.

Myeongdong Street Food Alley

Markt, Street Food, $$ $

Myeongdong ist vielleicht eines der beliebtesten Einkaufsviertel von Seoul, aber es ist auch ein Anlaufpunkt für Feinschmecker, die die einzigartigsten und innovativsten Streetfoods des Landes probieren möchten. Hier drängen sich viele Touristen um unzählige Karren, um eine große Auswahl an Süßigkeiten und Leckereien zu genießen. Neben den Klassikern können die Besucher unter anderem Gerichte wie gegrillten Hummer, gebratene Milch, gebackene Käsespieße, Tteokgalbi- Fleischbällchen, Erdbeermochi und frischen Granatapfelsaft genießen. Denken Sie daran, Bargeld mitzubringen, da an diesen Ständen keine Kreditkarten akzeptiert werden.

Gemeinsamkeiten (커먼 그라운드)

Einkaufszentrum, Geschäft

Common Ground, Koreas erstes Pop-up-Geschäft mit Versandbehältern, ist zu einem der coolsten Treffpunkte in Seoul geworden. Der Mehrzweckkomplex besteht aus mehr als 200 großen Containern und verfügt über eine Reihe trendiger mittelgroßer Geschäfte, die eine Vielzahl von Waren von aufstrebenden Designern verkaufen. Es zieht auch Besucher mit seinen Speiseangeboten an. Neben dem weitläufigen Restaurant im dritten Stock verfügt Common Ground über einen Innenhof für vier Imbisswagen: Bold (Fleischschalen und Brötchen), Space Bar (saisonale Desserts und alkoholische Getränke), The Coast (ungezwungene Meeresfrüchte) und Kimchi Bus ( Gegenstände auf Kimchi-Basis). Das kulinarische Erlebnis im Freien ist besonders an den Wochenenden angenehm, wenn kleine Konzerte zur Unterhaltung der Käufer stattfinden.

Tongin Markt (통인 시장)

Markt

In günstiger Lage westlich des Gyeongbokgung-Palastes befindet sich der Tongin-Markt, einer der charmantesten traditionellen Märkte Seouls. Auf den ersten Blick scheint es ein typischer Markt zu sein, aber es ist auch ein wichtiges historisches Wahrzeichen, da es 1941 für japanische Einwohner gegründet wurde, als Korea unter japanischer Herrschaft stand. In den letzten Jahren wurde seine Beliebtheit dank des Doshirak Cafés wiederbelebt, in dem Sie eine Lunchbox erhalten, die Sie mit den gewünschten Marktsnacks für nur 5.000 Won (ca. 5, 00 USD) füllen können. Zu den angebotenen Lebensmitteln zählen unter anderem Tteokbokki (würzige Reiskuchen), Pajeon (herzhafte Pfannkuchen), Knödel und eine große Auswahl an Kimchi.

Nachtmarkt von Dongdaemun (동대문 시장)

Markt

Mit mehr als 26 Einkaufszentren, 30.000 Fachgeschäften und 50.000 Herstellern ist Dongdaemun das Zentrum für Modeliebhaber in Seoul. Der weitläufige „Markt“ bietet nicht nur Kleidung und Accessoires zu einem erschwinglichen Preis, sondern bietet auch einige der einzigartigsten Artikel, da hier viele der aufstrebenden Designer der Stadt leben. Dongdaemun ist fast zu jeder vollen Stunde geöffnet und einer der wenigen Orte auf der Welt, an denen Sie bis 3 Uhr morgens einkaufen können. Natürlich gibt es auch viele Snacks bis spät in die Nacht, um Sie am Laufen zu halten. Für die leckersten besuchen Sie die Bereiche Gwanghui Market und Jeil Pyeonghwa Market. Hier braten und grillen die Verkäufer die ganze Nacht und kochen koreanische Klassiker wie Mandu (Knödel) und Eisbecher (Blutwurst) sowie international inspirierte Gerichte wie Burger und Corndogs mit Tator-Tot-Überzug. Es ist wirklich die perfekte Mischung aus Mode, Spaß und Geschmack.

Sindang-dong Tteokbokki Stadt (신당동 떡볶이 골목)

Markt, Koreanisch, Street Food, $$ $

Tteokbokki - zähe, zylinderförmige Reiskuchen, die in einer würzigen Paprikasauce ertrunken sind - ist ohne Zweifel das repräsentativste Street Food Koreas und ein Muss bei jedem Besuch im Land. Vielleicht gibt es keinen besseren Ort, um diese Spezialität zu probieren als Sindang-dong Tteokbokki Town, der Geburtsort der heutigen gochujangischen Version des Gerichts. Die weitläufige Ansammlung von Tteokbokki- Gelenken, die es seit den 1970er Jahren gibt, ist die Anlaufstelle für Einheimische, die ihren Stress abbauen möchten, indem sie sich an diesem beliebten koreanischen Hausmannskost erfreuen. Viele Restaurants bieten nicht nur das klassische Gericht an, sondern bieten auch eine Wendung des Originals und verwenden eine große Auswahl an Saucen und Zutaten wie Zellophan-Nudeln, Meeresfrüchten, Eiern und Käse. Hier gibt es unzählige Restaurants, aber zu den lokalen Favoriten zählen Mabongnim Halmeoni Tteokbokki, I Love Sindangdong und Jongjeom.

Namdaemun Markt (남대문 시장)

Markt

Namdemun stammt aus dem 14. Jahrhundert und ist nicht nur Seouls ältester Markt, sondern auch der größte mit mehr als 10.000 Ständen, Verkäufern und Restaurants, die unzählige Häuserblocks mit autofreien Straßen säumen. Egal, ob Sie Schmuck, Gepäck, Schreibwaren, Wanderausrüstung, Kamerateile oder traditionelles Kunsthandwerk suchen, Sie werden sicher das finden, was Sie suchen, und das zu einem erschwinglichen Preis. Natürlich ist kein Besuch des Namdaemun-Marktes vollständig, ohne die Küche zu probieren. Machen Sie sich für ein kulinarisches Erlebnis aus einer Hand auf den Weg zur Food Alley des Marktes, wo eine Vielzahl koreanischer Klassiker angeboten wird. Von gedämpftem Mais und Dakkochi (Hühnchen-Spieße) bis hin zu abenteuerlicheren Eisbechern (Blutwurst) und Jokbal (Schweinefüße) gibt es hier keinen Mangel an leckeren Straßenleckereien.

Diese Empfehlungen wurden am 15. April 2018 aktualisiert, um Ihre Reisepläne auf dem neuesten Stand zu halten.
 

Lassen Sie Ihren Kommentar