Die besten Maya-Ruinen in Guatemala

Guatemala ist ein Paradies für alle, die sich für Archäologie und Geschichte interessieren, da das Land Hunderte von Maya-Ruinen beherbergt, die erforscht werden können. Bei so vielen zur Auswahl haben wir die Liste auf die besten eingegrenzt, die Sie unbedingt besuchen sollten.

Iximché

Diese Ruinen befinden sich in der Nähe der Gemeinde Tecpán auf der Straße von Guatemala-Stadt zum Atitlán-See. Obwohl sie günstig an der Haupttouristenroute in Guatemala liegen, werden sie selten von großen Gruppen besucht und bieten ein großartiges Erlebnis abseits der Touristenpfade. Interessanterweise sind die Ruinen eine von nur einer Handvoll Stätten, die heute noch für Maya-Zeremonien genutzt werden.

Iximché, Chimaltenango, Guatemala

Ruinen von Iximche, Guatemala | © Tom Fortunato / Flickr

Quiriguá

Im Gegensatz zu den Pyramiden, die viele Menschen an Maya-Standorten erwarten, ist Quiriguá aufgrund seiner Reihe komplizierter hoher Steinschnitzereien, die als Stelen bekannt sind, einzigartig . Es wird vermutet, dass die Einwohner von Quiriguá von Tikal in der nördlichen Region Guatemalas nach Süden gezogen sind. Der Standort ist ungefähr fünf Stunden von Guatemala-Stadt entfernt, wenn Sie in Richtung Río Dulce fahren.

Parque Arqueológico Quiriguá, Quiriguá, Los Amates, Guatemala

Ruinen von Quiriguá, Guatemala | © Ali Eminov / Flickr

Yaxhá

Die beeindruckenden Pyramiden von Yaxhá befinden sich eine Stunde von der Grenze zwischen Guatemala und Belize entfernt an einem wunderschönen See, der einst als Süßwasser genutzt wurde und jetzt Besuchern einen herrlichen Blick auf die Region bietet. Obwohl die antike Stadt kleiner als Tikal ist, gibt es 500 Gebäude, zwei mesoamerikanische Ballplätze und 40 Stelen, nach denen man Ausschau halten muss.

Yaxhá Nationalpark, Guatemala

Yaxhá Tempel | © Hugo Zea / Flickr

Tikal

Tikal, bekannt als die berühmteste Ruine Guatemalas, ist ein UNESCO-Weltkulturerbe aus dem Jahr 900 v. Chr. Mit mehreren Pyramiden, von denen einige in Filmen wie Star Wars gezeigt wurden. Tikal ist eine Ikone, deren vollständiger Besuch einen ganzen Tag in Anspruch nimmt. Sie können Ihre Reise von der nahe gelegenen Stadt Flores aus buchen oder von Belize aus vorbeischauen.

Nationalpark von Tikal, Tikal, Guatemala

Tikal, Guatemala | © Mike Vondran / Flickr | © Mike Vondran / Flickr

El Mirador

Diese fast unzugänglichen Ruinen befinden sich in der Nähe der Grenze zwischen Guatemala und Mexiko in der nördlichen Region von Petén. Um dorthin zu gelangen, müssen Sie drei Stunden von der Stadt Flores auf einem Feldweg fahren, bevor Sie eine zweitägige Wanderung durch dichten Dschungel unternehmen. Es ist eine mühsame Reise, aber die Mühe lohnt sich und Sie werden mit Blick von einer der größten Pyramiden der Welt belohnt.

El Mirador Nationalpark, Guatemala

Zaculeu

Besuchen Sie die westliche Stadt Huehuetenango, um diese einzigartigen Ruinen zu besuchen. Die Stätte ist relativ klein, aber ihre alten Strukturen bestehen aus einem weißen Stein, der anderswo in Guatemala nicht zu sehen ist - der Name Zaculeu bedeutet im lokalen Mam-Maya-Dialekt „weiße Erde“ und diese weißen Ruinen sind wunderschön. Der Park liegt nur drei Stunden von der mexikanischen Grenze entfernt (mit dem Auto) und kann problemlos in Ihre Reiseroute integriert werden, wenn Sie zwischen den beiden Ländern reisen.

Parque Arqueológico Zaculeu, Ruinas de Zaculeu, Huehuetenango, Guatemala

Ruinen von Zaculeu, Guatemala | © HJPD / Wikimedia Commons

Topoxte

Topoxte liegt auf einer Insel mitten im Yaxhá-See und war eine der größten postklassischen mesoamerikanischen Stätten in Guatemalas nördlicher Region Petén. Die Stätte hat viele Ähnlichkeiten mit den Ruinen von Tulum, Mexiko, was darauf hindeutet, dass die beiden alten Städte von Zivilisationen erbaut wurden, die kulturelle Traditionen teilten.

Isla Principal Topoxte, Guatemala

 

Lassen Sie Ihren Kommentar