Die beliebtesten russischen und sowjetischen Cartoons, die Sie sehen müssen

Traditionen der russischen Animation gehen auf die UdSSR zurück, wo Cartoons zu einem kulturellen Phänomen wurden und oft die Stimmung der Öffentlichkeit widerspiegelten und ihren Unterhaltungszwecken dienten. Hier sind einige der besten Beispiele für sowjetische und russische Animationen.

Vinni Pukh (Винни Пух)

Vinni Pukh ist die erste russische Animationsfilmfigur, die eine persönliche Buzzfeed-Liste erhält. Sie ist eine sowjetische Version von Winnie the Pooh . Drei Cartoons über den entzückenden Bären kamen Ende der 1960er Jahre in die sowjetischen Theater und wurden sofort zu einem großen Hit bei Erwachsenen und Kindern. Umgeben von einer Gruppe charmanter Kumpels macht sich Pukh auf die Suche nach Honig, steckt in einem Kaninchenbau fest und findet den Schwanz des Esels, während er ernsthafte existenzielle Fragen stellt und die eingängigsten Lieder in der Geschichte der sowjetischen Animation singt.

Nun, nur du wartest! (Ну погоди!)

Die sowjetische Version von Tom und Jerry, Sie müssen kein Russisch sprechen, um zu genießen. Nun, warten Sie einfach! ist ein Slapstick-Klassiker mit dem Kettenraucher Wolf und dem kindlichen Hasen anstelle einer Katze und einer Maus. Die Handlung des bekanntesten sowjetischen Cartoons ist unapologetisch einfach: Der rauchende, trinkende und ausgestellte Jeans tragende Wolf versucht, den vorbildlichen sowjetischen Teenager - Hare - zu fangen, um geschlagen, elend und nur mit seinen rosa Boxershorts geschlagen zu werden.

Das Geheimnis des dritten Planeten (Тайна третьей планеты)

Basierend auf der Science-Fiction-Serie für Kinder von Kir Bulychev erzählt The Mystery of the Third Planet von Alisa, einem 10-jährigen Mädchen, das in der kommunistischen Roboterzukunft lebt. Eine gruselige Detektivgeschichte voller komplexer Charaktere, Weltraumpiraten und Außerirdischer. Erwachsene werden wahrscheinlich mehr davon haben, obwohl die Kinder die farbenfrohen Animationen und Schlagworte lieben werden.

Die Bremer Stadtmusiker (Бременские Музыканты)

Eingängige Rockmusik, ausgestellte Hosen, sehr angesagte Minikleider und Lieder über die Freiheit sind nicht das, was man von einem sowjetischen Cartoon von 1969 erwarten würde. Dennoch war dieser Klassiker der sowjetischen Animation in vielerlei Hinsicht revolutionär und verwendete viele scheinbar westliche kulturelle Referenzen, die zu dieser Zeit in der UdSSR verboten waren. Bis heute gehören die beiden Zeichentrickfilme der Bremer Stadtmusiker zu den bekanntesten und beliebtesten Cartoons der Sowjetzeit.

Igel im Nebel (Ежик в тумане)

Dieser Klassiker der Weltanimation wurde 1975 vom visionären russischen Animator Yury Norshtein kreiert und ist aktueller denn je. Was auf den ersten Blick eine einfache Geschichte über einen Igel zu sein scheint, der sich auf dem Weg zu seinem Bärenfreund im Nebel verirrt, entpuppt sich als visuell atemberaubende melancholische Meditation über die Natur von Leben, Tod und Freundschaft.

Drei aus Prostokvashino (Трое из Простоквашино)

Dieser Cartoon von 1978 erzählt die Geschichte eines sechsjährigen Fjodors, der sein Zuhause verlässt, nachdem seine Eltern sich geweigert haben, eine sprechende Katze zu behalten, die er auf der Straße gefunden hat. Über seine Jahre hinaus reif, reist Fjodor auf Reisen, trifft einen sprechenden Hund und baut zusammen mit dem Hund und der Katze ein Zuhause auf und hat einige erstaunliche Abenteuer.

Gena das Krokodil (Крокодил Гена)

Der wohl süßeste sowjetische Cartoon über die Freundschaft Gena the Crocodile ist eine Kultanimation voller charismatischer Charaktere und Lieder, die jeder Russe kennt. Gena das Krokodil hat einen festen Job als Krokodil im Zoo, aber sein Leben ändert sich, als er Cheburashka trifft, ein Tier, das der Wissenschaft unbekannt ist und wie eine Kreuzung zwischen einem Bären und einem Affen aussieht. Cheburashka, der in einer Schachtel Orangen in der Sowjetunion angekommen ist, passt nirgendwo hin und ist ständig auf der Suche nach Freunden. Es ist ein perfekter Film, den Sie mit Ihren Kindern sehen können, da selbst Genas Erzfeind unglaublich sympathisch ist und Cheburashka nur das süßeste kleine Ding ist.

Mascha und der Bär (Маша и Медведь)

Diese computeranimierte Fernsehshow basiert lose auf einer gleichnamigen russischen Volksgeschichte und spielt im modernen Russland. Der 2009 gestartete Cartoon wurde zu einem großen Erfolg in Russland und im Ausland. Jede sechsminütige Folge folgt Abenteuern der Hauptfiguren der Serie: einer jungenhaften, schelmischen Mascha und ihrer Bärenfreundin, einer pensionierten Zirkusunterhalterin, die ihr Bestes tut, um sie zu beschützen.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar