Die besten japanischen Romane mit englischen Übersetzungen

Japans literarische Welt zu erkunden ist wie kopfüber in ein Kaninchenloch unentdeckter Wunder zu tauchen. Seit der Erfindung des gedruckten Wortes hat das Land einige der bahnbrechendsten und produktivsten Schriftsteller hervorgebracht, die es je gab. Japans Liebesbeziehung zur Literatur ist nicht überraschend, da sie im 11. Jahrhundert den weltweit ersten Roman hervorbrachte, The Tale of Genji, der von der Autorin Murasaki Shikibu verfasst wurde. Zum Glück für nicht japanisch sprechende Personen gibt es eine Fülle englischer Übersetzungen vieler der größten zeitgenössischen und historischen Romane des Landes.

Norwegisches Holz - Haruki Murakami

Haruki Murakami, eine der größten literarischen Figuren nicht nur in Japan, sondern auch im gesamten englischsprachigen Raum und darüber hinaus, wird als einer der größten Schriftsteller unserer Zeit in die Geschichtsbücher eingehen. Während seiner illustren Karriere hat und veröffentlicht Murakami Bestseller, die typischerweise die Alltäglichkeit des Alltags mit einer Unterströmung des Surrealismus verbinden. Der 1987 erschienene Roman Norwegian Wood ist die Einführung der meisten Menschen in Murakami. Norwegian Wood ist eine Coming-of-Age-Erzählung des Protagonisten Toru Watanabe und erzählt die Geschichte von Watanabes ungeschicktem College-Streifzug durch die Welt der ersten Liebe und der Verwirrung und des Herzschmerzes, die sie mit sich bringen. Der Buchtitel bezieht sich auf das Beatles-Lied „Norwegian Wood (Dieser Vogel ist geflogen)“ - ein Titel, der oft als Lieblingslied von Naoko, Watanabes emotionalem Liebesinteresse, erwähnt wird.

Der Dieb - Fuminori Nakamura

Wenn es um Kleinkriminalität geht, ist Japan eines der sichersten Länder der Welt. Cafébesucher haben keine Bedenken, ihre Laptops und Brieftaschen auf dem Tisch zu lassen, wenn sie ins Badezimmer laufen oder Kaffee bestellen. Der Roman The Thief von Fuminori Nakamura aus dem Jahr 2009 lässt Sie jedoch zweimal darüber nachdenken, dass Sie diese unbeaufsichtigte Tasche zurücklassen. Der mit dem Kenzaburo-Oe-Preis ausgezeichnete Roman ist trostlos, schäbig und ein wenig zu vertraut und handelt von einem der glattesten Taschendiebe Japans nicht nachweisbares Flair. Nachdem der Dieb ein wenig zu ehrgeizig geworden ist und ein unwiderstehliches Stellenangebot angenommen hat, befindet er sich letztendlich in einer Situation, der selbst der glatteste Verbrecher der Welt nicht entkommen kann.

Münzschließfach Babys - Ryu Murakami

Der moderne Schriftsteller Ryu Murakami ist eines der anderen literarischen Schwergewichte der Nation und wird allgemein als "anderes Murakami" bezeichnet. Der Titel ist ziemlich unfair angesichts des Einflusses, den seine grobkörnigen, unerschütterlichen und manchmal offen grafischen Geschichten auf die zeitgenössische Literaturszene hatten. Coin Locker Babies wurde 1980 veröffentlicht und ist eine futuristische dystopische Geschichte im Murakami-Stil, die die dunklere Seite der menschlichen Natur erforscht. Der Roman folgt der Reise von zwei Jungen, Hashi und Kiku, die in einem Waisenhaus aufgewachsen sind, nachdem sie bei der Geburt in benachbarten Schließfächern verlassen wurden. Das Paar schließt sich in der Hoffnung zusammen, sich an den Frauen zu rächen, die sie verlassen haben.

Stille - Shusaku Endo

Japans reiche buddhistische Geschichte ist seit Beginn des literarischen Zeitalters des Landes in unzähligen Werken enthalten. Japan hat aber auch eine historische Verbindung zum Christentum. Silence, ein Roman, der 1966 von Shusaku Endo veröffentlicht wurde, beleuchtet die oft dunkle, aber unbestreitbar faszinierende Beziehung zwischen Japan und dem Christentum. Auf der Reise des Jesuitenpriesters Pater Sebastian Rodrigues wird im 17. Jahrhundert Schweigen eingelegt, als die Gläubigen ihren Glauben auf die Gefahr der Verfolgung oder sogar des Todes verbergen mussten. Endos meisterhaftes Werk der historischen Fiktion ist ein realistischer Blick auf das Leben des japanischen Kakure Kirishitan („Verborgene Christen“) und eines der zugänglichsten Fenster in diese dunkle Periode der japanischen Geschichte. Diese Geschichte wurde 2016 auch von dem einzigen Martin Scorsese verfilmt.

Ich bin eine Katze - Soseki Natsume

I Am a Cat ist ein satirischer Roman, der zwischen 1905 und 1906 zum Leben erweckt wurde. Es wurde ursprünglich als zehn kurze Raten in der Literaturzeitschrift Hototogisu veröffentlicht . Der Autor Soseki Natsume hatte nie vor, einen ganzen Roman zu schreiben, sondern erlag nach dem beispiellosen Erfolg der Serie dem Druck. Das Buch war ein beißender politischer Kommentar seiner Zeit (der Meiji-Ära), der mit den Augen einer unerwünschten streunenden Katze erzählt wurde, die seine Tage damit verbrachte, die Stadt zu erkunden und die Menschen zu beobachten, die sie bewohnen. Bevor Natsume die Geschichte schrieb, studierte er chinesische Philosophie, und Ideologien, die seinen akademischen Einfluss widerspiegeln, sind in der gesamten Geschichte verwoben. Seit seiner Veröffentlichung in den frühen 1900er Jahren bleibt es eines der am meisten verehrten Werke der japanischen Literatur.

Die Haushälterin und der Professor - Yoko Ogawa

Wie würdest du leben, wenn der Alltag dein letzter und dein erster wäre? Oder was wäre, wenn Sie nur ganz in der Gegenwart leben könnten? Wie würde dein Leben aussehen? Dies sind die tiefen philosophischen Fragen, die Yoko Ogawa in ihrem Roman Die Haushälterin und der Professor von 2003 untersucht . Nach einer Hirnverletzung bleibt dem brillanten Mathematiker, bekannt als Professor, eine Kurzzeitgedächtniskapazität von achtzig Minuten. Das Buch verwebt die Geschichte des Professors mit der seiner Haushälterin, der Frau, die entsandt wurde, um sich um ihn zu kümmern. Obwohl sie jeden Tag mit einer leeren Leinwand beginnen, bilden die Haushälterin, ihr kleiner Sohn und der Professor im Laufe der Zeit eine unzerbrechliche Verbindung.

Schlafend - Banane Yoshimoto

Banana Yoshimoto, Autor des bahnbrechenden zeitgenössischen Romans Kitchen, ist ein Muss in jeder japanischen Literaturliste. Während ihr Roman Küche - eine herzzerreißende Erforschung von Familie, Geschlecht, Identität und Zugehörigkeit - unsere Aufmerksamkeit in einem früheren Artikel auf sich zog, ist Asleep ein weiteres Meisterwerk von Yoshimoto. Yoshimotos Erzählung ist eine Erforschung des Schlafes in einer Gesellschaft mit Schlafmangel und verbindet das Leben von drei jungen Frauen, die alle in ihren eigenen schlafbezogenen Geschichten gefangen sind. Eine Frau ist schlafwandelnd, während eine andere, die mit einem Alkoholproblem zu kämpfen hat, jede Nacht von einer vertrauten Melodie heimgesucht wird, bevor sie dem Land der zzz erliegt und sich in einen Mann verliebt, dessen Frau im Koma liegt. Jede Geschichte bewegt sich mühelos zwischen den Welten der Realität und des Surrealismus, genau wie der Moment, den wir alle zwischen unserem Wachzustand und unserem unbewussten Zustand erleben.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar