Australiens 10 berühmtesten Künstler

Stellen Sie sich Australiens erstem indigenen Bürger vor, einem Maler, der als "natürlicher Feind der Langeweile" bezeichnet wird, und acht weiteren Ikonen der australischen Kunstgeschichte.

Mit mehr als sieben Millionen Quadratkilometern glitzerndem Terrain bietet Australien Künstlern einen Mangel an Inspiration. Und ob sie postimpressionistische Darstellungen des Outbacks malen oder abstrakte Experimente mit den Farben der Landschaft durchführen, dies sind die 10 Künstler, die die australische Kunstszene auf die Karte setzen.

Sidney Nolan

Nolan (1917-1992) wuchs in Melbourne in der Zeit der Depression auf und entwickelte sich zu einem der produktivsten und berühmtesten Künstler Australiens des 20. Jahrhunderts. Nolans lebendige modernistische Gemälde konzentrierten sich auf einzigartige australische Geschichten aus dem Busch - seine Darstellungen von Ned Kelly und seiner Bande von Busfahrern festigten sowohl Kellys Ansehen in der australischen Folklore als auch Nolans hohen Status in der nationalen Kunstszene.

Grace Cossington Smith

Grace Cossington Smith (1892-1984) war eine echte Vorreiterin - ihr Gemälde The Sock Knitter von 1915 gilt als Australiens erstes modernistisches Werk und leitet die Reaktion des Landes auf den europäischen Postimpressionismus. Cossington Smiths farbenfrohe Gemälde konzentrierten sich auf die vertraute Umgebung: das alltägliche Sydney im 20. Jahrhundert, einschließlich vieler schillernder Darstellungen des häuslichen Lebens.

Brett Whiteley

Der Einfluss von Vincent van Gogh auf die Gemälde von Brett Whiteley (1939-1992) ist offensichtlich, ebenso wie die Wirkung von Drogen, Alkohol und dem Vietnamkrieg - Whiteleys intensiver, abstrakter Stil war seine Handschrift, bevor er einer Heroinüberdosis erlag, die gerade gealtert war 53. Heute können Sie in seinem ehemaligen Studio in Sydneys Surry Hills mehr über Whiteleys Leben und Werk erfahren - die Kunstgalerie von New South Wales hat sein altes Anwesen in den letzten zwei Jahrzehnten in ein Museum verwandelt.

Margaret Preston

Margaret Preston (1875-1963), einst als "natürliche Feindin der Langeweile" beschrieben, war ihrer Zeit eine Künstlerin voraus. Preston wurde in Adelaide geboren und in der Zeit der europäischen Moderne und des französischen Postimpressionismus in München, Paris und London ausgebildet. Sie war für ihren Charakter ebenso bekannt wie für ihre fortschrittliche Kunst. Sie schrieb ausführlich als Kulturkommentatorin und setzte sich früher für die Rechte der Ureinwohner und der Frauen ein die meisten ihrer Zeitgenossen.

Albert Namatjira

Namatjira (1902-1959) ist ein Arrernte-Mann aus den MacDonnell Ranges im Northern Territory und zweifellos Australiens berühmtester indigener Künstler. Seine Aquarelle im westlichen Stil des alten australischen Outbacks führten die Kunst der Aborigines zum ersten Mal in die weiße Gemeinde ein und brachten Namatjira die längst überfällige Auszeichnung ein, die erste indigene Person zu werden, der 1957 die australische Staatsbürgerschaft verliehen wurde.

Fiona Hall

Hall (1953-) verwandelt reguläre Materialien in Kunstwerke und untersucht mit ihrer Arbeit die Beziehung zwischen Natur und Kultur - Literatur und Ökologie sind konsistente Themen. Halls früher Fokus auf Malerei und Fotografie erweiterte sich in den 1990er Jahren auf Skulptur, Installation, Bewegtbild und sogar Gartengestaltung. Er war in allen großen Galerien Australiens ansässig und vertrat das Land auf der Biennale in Venedig 2015.

David Noonan

Noonan (1969-) wurde in Ballarat geboren und lebt heute in London. Er verwendet Bilder aus Büchern und Zeitschriften, um Siebdrucke auf Leinen zu erstellen und aus diesem vielseitigen Fundmaterial Erzählungen zu erstellen. Seine monochromen Drucke kanalisieren das goldene Zeitalter des Kinos und sind in "La La Land" in Los Angeles selbst sowie in London, Paris und allen Top-Galerien Australiens ausgestellt.

John Olsen

Es gibt keinen verehrten lebenden australischen Künstler als John Olsen (1928-), einen 90 Jahre alten Nationalschatz. In den 1960er Jahren kehrte Olsen nach mehreren Jahren Reisen durch Europa nach Australien zurück, um eine Reihe lebendiger, dynamischer und experimenteller Darstellungen der australischen Landschaft zu malen - ein Stil, der Olsens dekorierte Karriere von sieben Jahrzehnten definiert hat.

Margaret Olley

Margaret Olley (1923-2011) wuchs auf den Zuckerrohrfarmen von Queensland auf, bevor sie sich in Sydneys Nachkriegskunstszene die Zähne geschnitten hat. Sie ist Australiens berühmteste Malerin von Stillleben und Innenräumen, inspiriert von Obst, Blumen und Keramik. Besucher der Region Northern Rivers in New South Wales können das Margaret Olley Art Center in Murwillumbah besuchen, eine charmante Galerie, die die Karriere und das Erbe des Künstlers feiert.

Simryn Gill

Der in Singapur geborene punjabi-australische Künstler (1959-) verwendet Alltagsgegenstände, um großformatige Stücke zu schaffen, die den Betrachter stark beeindrucken - zum Beispiel Autobahnmüll, der für Roadkill (1999) zu Spielzeugautos verarbeitet wurde, oder Bücher, die zu Perlen geformt wurden Perlen (2000). Ein Großteil von Gills Skulpturen, Gemälden und Fotografien kritisiert auch Australiens hartnäckige Flüchtlingspolitik in Südostasien.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar