Antike griechische Skulpturen, die jeder kennen sollte

Das Erbe der antiken griechischen Bildhauer ist bis heute mächtig. Besucher aus der ganzen Welt reisen, um den genauen Formen und der meisterhaften Beherrschung der Materialien zu huldigen, mit denen diese ursprünglichen Bildhauer gearbeitet haben - oft scheinbar unbewegliche Stücke aus Marmor und Bronze. Hier sind einige der berühmtesten Werke renommierter antiker griechischer Bildhauer, die Sie kennen müssen.

"Der Peplos Kore", c. 530 v

Diese klassischen Formen sind in der antiken griechischen Geschichte reichlich vorhanden und bleiben ein wesentlicher Bestandteil des Verständnisses der antiken griechischen Skulptur. Kore und Kourai waren einfache, menschenähnliche Figuren, die oft ein friedliches, transzendentes Lächeln trugen und Accessoires wie Hüte oder Vasen zeigten.

Die Skulpturen wurden während der Bestattungsriten über Grabsteinen platziert und bei religiösen Ritualen als Opfer dargebracht. Wie reich verziert und dekorativ eine Statue war, spiegelte die soziale Stellung des Einzelnen wider, der sie anbot.

Der Besuch des Akropolis-Museums und des Nationalen Archäologischen Museums in Athen hilft, die Vielfalt dieser Statuen zu verstehen. Ein bemerkenswertes Highlight unter vielen ist The Peplos Kore, eine Frau, die sich durch Details und Realismus der Skulptur auszeichnet. Sie wurde zuerst 'Peplos Kore' genannt, da Archäologen ursprünglich glaubten, sie trage ein minimalistisches Peplos-Kleid. Spätere Untersuchungen haben jedoch ergeben, dass sie die einzige ist, die auf diese Weise gekleidet ist, was darauf hindeutet, dass die Figur eine Göttin sein könnte.

"Diskuswerfer (Discobolus)", Myron, c. 425 v

Discus Thrower von Myron, eine beeindruckende Statue aus der klassischen Zeit, zeigt einen Mann, der gerade einen Diskus wirft. Die ursprüngliche Bronzestatue ging verloren, aber Kopien der Skulptur sind erhalten geblieben, insbesondere die im Nationalen Römischen Museum in Rom ausgestellte.

Myron stellte den Athleten in Aktion dar, sein Körper war verdreht und die Muskeln bis zur extremsten Position gedehnt. Der athenische Bildhauer schuf die Vergänglichkeit und das Können der Sportlichkeit, wie ein echter Athlet sein Handwerk beherrschen und in einem Bruchteil eines Augenblicks das Unmögliche erreichen kann. Die ganze Skulptur ruft einen Moment der Spannung hervor, die Erwartung vor der Freigabe des Diskus. Myron galt als einer der ersten Bildhauer, die zu dieser Zeit an solchen lebensechten Darstellungen in Bronze und Marmor arbeiteten. Diese Arbeit ist ein Beweis für seine beeindruckende Fähigkeit.

"Der Parthenonfries", Phidias, c. 443-437 v

Die Akropolis ist ein Ort vieler der beeindruckendsten und bemerkenswertesten antiken griechischen Skulpturen, und Besucher werden feststellen, dass der antike griechische Bildhauer Phidias für viele dieser Entwürfe zu danken hat. Während der Regierungszeit von Perikles (495-429 v. Chr.) Erlebte Athen jahrelange künstlerische Innovation, und die kreative Szene in der Stadt blühte auf. Perikles bevorzugte Phidias als Bildhauer und er wurde beauftragt, den Parthenon auf der Akropolis zusammen mit zahlreichen anderen Werken in der Stadt zu schaffen.

Ein Projekt, das unter seinen vielen beeindruckenden Werken auffällt, ist der Parthenon Frieze, eine kunstvolle Darstellung der Großen Panathenaia - ein großes Festival, das der Göttin Athene huldigte. Der Fries besteht aus 115 Blöcken und jeder erzählt eine eigene Geschichte vom Festival, was ihn zu einem wahren Meisterwerk der Erzählung macht, das in Marmor geschnitzt ist.

"Varvakeion Athena", Phidias, 438 v. Chr. (Reproduktion 200-250 n. Chr.)

Die hoch aufragende Figur der Athene, die im Nationalen Archäologischen Museum steht, ist eine demütigende Arbeit. Diese Version gilt als die loyalste Reproduktion von Phidias 'Originalskulptur aus dem Jahr 438 v. Chr. Und wurde zwischen 200 und 250 n. Chr. Geschaffen. Sie ist vermutlich etwa 12-mal kleiner als das Original.

Die Arbeit zeigt Athena im traditionellen Attica Peplos-Kleid und mit einer Krone, die mit drei Wappen geschmückt ist. In ihrer Handfläche hält sie Nike, die Göttin der Geschwindigkeit und Stärke, während auf ihrem Schild der König Erichthonius abgebildet ist, der nach der griechischen Mythologie von der Erde geboren und von Athene regiert wurde. Als Beweis für Athenas Macht ist diese imposante Skulptur nahezu beispiellos. Man kann sich nur die Angst und Ehrfurcht vorstellen, die das viel größere Original hervorgerufen hätte.

"Doryphoros (Speerträger)", Polykleitos, c. 450-440 v

Ein weiteres Werk von Polykleitos, der "Speerträger", ist ein Paradebeispiel für klassisches griechisches Design. Die alten Griechen verfolgten das Bild der Perfektion im menschlichen Körper durch mathematisch präzise Proportionen. Der renommierte Bildhauer wollte die Idee der Perfektion untersuchen, indem er die genaueste Version des menschlichen Körpers wiedergab, bei der jeder Teil genau proportional zu den anderen war. Das Ergebnis ist eine faszinierend lebendige Darstellung der männlichen Form, die einen Präzedenzfall für andere antike griechische Bildhauer darstellte.

In der Tat soll Polykleitos die Skulptur als The Canon bezeichnet haben - eine Aufforderung an das Werk, als Vorlage für andere zu dienen, um ihre eigenen Proportionen und Präzision der Annäherung zu messen. Obwohl die ursprüngliche Bronzeversion zerstört wurde, befindet sich eine von den Römern geschaffene Marmorkopie, die in Pompeji gefunden wurde, noch heute in gutem Zustand.

"Die Diadoumenos", Polykleitos, 430 v

Eine weitere berühmte Skulptur von Polykleitos, The Diadoumenos, sieht den Bildhauer erneut als Hommage an die mathematische Präzision bei der Herstellung lebensechter menschlicher Formen. Die Originalskulptur zeigt einen Athleten mit einem Band im Haar, der den Sieg suggeriert und das Können der männlichen Form feiert. Die Römer waren besonders von der Schönheit dieses Werkes angetan. Die ursprüngliche Skulptur soll 25 Mal in Marmor reproduziert worden sein.

"Geflügelter Sieg von Samothrake", Pythokritos, c. 220-185 v

Der vom Bildhauer Pythokritos entworfene Winged Victory of Samothrace ist als Beispiel für Design aus der hellenistischen Zeit bekannt und weckt weiterhin starke Emotionen bei Besuchern, die ihn im Louvre besuchen.

Die Frau ist aus Paros-Marmor gefertigt, während die Plattform, auf der sie steht, Marmor aus Rhodos aufweist. Dargestellt, als ob sie das Ruder eines Schiffes oder mitten im Flug besetzt, sprudelt der Winged Victory of Samothrace vor Energie, während ihre Kleidung um den Körper zieht und sich faltet. Das kräftige Drapieren der Kleidung deutet darauf hin, dass sie auf eine äußere Kraft wie Wind reagiert, Energie hervorruft und ein Gefühl des Triumphs hervorruft. Es wurde auch festgestellt, dass Pythokritos 'Werk auch ein frühes Beispiel für eine Skulptur ist, die verwendet wird, um umfassendere Themen wie Gerechtigkeit, Rache und Frieden darzustellen.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar