Eine Einführung in Francis Bacon in 9 Gemälden

Der in Irland geborene Maler Francis Bacon war einer der einflussreichsten britischen Künstler des 20. Jahrhunderts. Seine grotesken, ätherischen Darstellungen spiegeln auf brillante Weise die zeitlose Qual des Menschseins wider; Einige Werke beschäftigen sich mit dem makabren Thema des unvermeidlichen Todes, andere feiern Liebe und Freundschaft.

Drei Studien für Figuren an der Basis einer Kreuzigung (1944)

Eines der klassischen Triptychen von Francis Bacon, Drei Studien für Figuren an der Basis einer Kreuzigung, untersucht im Detail die Nebenfiguren, die am Fuße des Kreuzes in religiösen Gemälden dargestellt sind. Bacon übersetzt ihre offensichtliche Qual und Hingabe in drei hybride Bestien, die laut Tate „The Eumenides, rachsüchtige Furien des griechischen Mythos“ ähneln. Das Gemälde wurde erstmals 1945 ausgestellt - im selben Jahr, in dem Fotografien und Filme von Konzentrationslagern der Nazis veröffentlicht wurden. "Für einige", fährt die Analyse des Museums fort, "spiegelte Bacons Triptychon die pessimistische Welt wider, die durch den Holocaust und das Aufkommen von Atomwaffen eingeleitet wurde."

Malerei (1946)

Die Malerei zeigt, was das MoMA als „schräges, aber verdammtes Bild einer anonymen Persönlichkeit des öffentlichen Lebens“ beschreibt, und ist eine rohe Manifestation von Bacons Reaktion auf die beschämenden Ereignisse des Zweiten Weltkriegs. Über der unteren Hälfte des bedrohlichen Gesichts der zentralen Figur schwebt ein schwarzer Regenschirm, der möglicherweise auf den ehemaligen britischen Premierminister Neville Chamberlain anspielt, der oft mit einem Regenschirm in der Hand fotografiert wurde. Die Figur trägt einen schwarzen Anzug, der formell mit einer gelben Rose geschmückt ist und vor dem brutalen Hintergrund eines geschlachteten Kuhkadavers steht. Der „tödliche Teint und die zahnige Grimasse des Probanden deuten auf eine tiefe Brutalität unter seinem eigentlichen Äußeren hin“, erklärt das MoMA - eine unangenehme Gegenüberstellung, die auch durch die Fleischstücke unterstützt wird, die direkt über einem luxuriösen Teppich durch einen Raum laufen, der dem Inneren von Hitlers Bunker ähnelt.

Studie nach Velázquez 'Porträt von Papst Innozenz X. (1953)

Als eines von Bacons bekanntesten Gemälden ist Study after Velázquez 'Porträt von Papst Innozenz X. eines von fast 50 Renderings, die der Künstler aus der Figur des 17. Jahrhunderts geschaffen hat. Diego Velázquez 'Darstellung des Papstes aus der Mitte des 17. Jahrhunderts war Bacons wichtigste Inspiration, obwohl er das Porträt nie persönlich gesehen hatte. Aber während Velázquez 'Darstellung gesammelt und maßgeblich ist, malt Bacon das Chaos in ständiger Bewegung und fängt sein Thema in einem ewigen, ursprünglichen Schrei ein. Wie das Des Moines Art Center, in dem sich das Gemälde befindet, feststellt, ist Bacons Darstellung von Papst Innozenz X ein klarer Hinweis auf die berühmte Schlachtschiff-Potemkin- Szene, in der eine Frau lautlos schreit, nachdem sie durch ihre Brille geschossen wurde.

Figur mit Fleisch (1954)

Ein weiteres Gemälde, inspiriert von Velázquez ' Porträt von Papst Innozenz X. (um 1650), Figur mit Fleisch, ist eine verstörende Darstellung von Papst Innozenz X., der vor einem in zwei Hälften geschnittenen Kuhkadaver saß. Der Kadaver ist ein häufiges Motiv, das sich durch Bacons Werk zieht. Dies ist das Ergebnis der langjährigen Faszination des Künstlers für Metzgereien und der Wertschätzung für die Darstellung von Fleisch im Stillleben durch alte Meister. Bacons Aufnahme des Kadavers ist eine direkte Erinnerung daran, dass am Ende der Tod jeden einzelnen von uns erwartet.

Drei Studien zur Kreuzigung (1962)

Nach fast 20 Jahren wiederholte Bacon das Thema seines Gemäldes von 1944, Drei Studien für Figuren an der Basis einer Kreuzigung. Anstelle von gespenstischen Tieren zeigt dieses spätere Triptychon drei grausame Szenen der Metzgerei. Bacon betrachtete die Kreuzigung als ein Paradigma sowohl des persönlichen als auch des kollektiven menschlichen Leidens, das nach Ansicht des verstorbenen Künstlers am besten durch geschlachtete Tiere dargestellt wurde - vielleicht Symbole für getötete Unschuld oder vielleicht Beispiele für unvermeidlichen Tod. Bacon glaubte, dass Tiere ihr bevorstehendes Schicksal spüren könnten, ein existentialistisches Konzept, mit dem er sich im Laufe seiner Karriere befasste und das er überarbeitete. "Wir sind Fleisch", sagte er. "Wir sind potenzielle Kadaver."

Drei Studien für ein Porträt von George Dyer (1963)

Francis Bacon lernte George Dyer Anfang 1963 kennen. Zu dieser Zeit war Bacon einer der angesehensten Künstler Großbritanniens, und er erinnerte sich an die Geschichte ihrer ersten Begegnung als eine der aufregenden; nämlich, dass er Dyer beim Einbruch in sein Studio erwischt hat. Dyer, fast 15 Jahre jünger als Bacon, wurde zum Liebhaber und zur Muse des virtuosen Malers. Drei Studien für ein Porträt von George Dyer wurden schon früh in ihrer Beziehung gemalt, "als Bacons Leidenschaft für den jüngeren Mann am heftigsten war", erklärt Christie's. "Es wurde in der Zeit der größten persönlichen und beruflichen Zufriedenheit in Bacons Karriere abgeschlossen."

Drei Studien zum Porträt von Lucian Freud (1964)

Three Studies for Portrait von Lucian Freud wurde auf dem Höhepunkt von Bacons Karriere für über 23 Millionen Pfund bei Sotheby's London verkauft. Aber was dieses Triptychon besonders wichtig macht, ist das Thema. Lucian Freud war neben Bacon einer der am meisten verehrten Maler Großbritanniens. Die beiden waren auch unzertrennliche Freunde, was Bacons Darstellung eine Weichheit verleiht. "Unter diesen phänomenalen Charakteruntersuchungen sind die brillante Farbe, die dramatischen Pinselstriche und die Analyse der Gesichtslandschaft auf den drei Leinwänden der vorliegenden Arbeit wirklich außergewöhnlich", sagte Sotheby's über das Meisterwerk.

Drei Studien von Lucian Freud (1969)

Bacons späteres Triptychon mit Lucian Freud ist ungewöhnlich für seine Farbpalette. Während der Künstler normalerweise tiefe, satte Burgunder-, Orange- und Schwarztöne verwendete, ist Three Studies of Lucian Freud eher hell und luftig. Im Gegensatz zu Drei Studien für das Porträt von Lucian Freud (1964, oben) zeigt Bacons Triptychon von 1969 seinen Freund (und künstlerischen Rivalen) aus der Ferne. In einem sauberen Prisma erscheint Freud animiert und ändert die Positionen in jedem Bild. Drei Studien von Lucian Freud wurden zu einer Zeit gemalt, als die Beziehung zwischen Bacon und Freud am stärksten war. In den folgenden Jahren würde sich ihre Freundschaft aufgrund beruflicher Spannungen verschlechtern. Drei Studien von Lucian Freud wurden 2013 in Christie's New York für rekordverdächtige 142.405.000 USD verkauft.

Drei Studien für ein Selbstporträt (1979-80)

Bacons dreiteiliges Selbstporträt, das im Metropolitan Museum of Art untergebracht ist, war eine Studie über die Merkmale des Künstlers und seine Psyche. Die Tiefe des schwarzen Hintergrunds verzerrt die Raumperspektive des Betrachters, obwohl jeder Winkel des Gesichts des Künstlers - trotz seiner Unschärfen und Unklarheiten - ein fließendes Gefühl ätherischer Bewegung vermittelt. "Ich verabscheue mein eigenes Gesicht", sagte Bacon 1975. "Ich habe viele Selbstporträts gemacht, wirklich, weil Menschen wie Fliegen um mich herum gestorben sind und ich nur noch mich selbst malen kann."

 

Lassen Sie Ihren Kommentar