9 Sprachen neben Mandarin, die in China noch gesprochen werden

China hat nicht nur 56 ethnische Gruppen, sondern auch 297 lebende Sprachen. Obwohl Mandarin im Pekinger Stil 1956 von der Regierung zur einzigen Amtssprache gemacht wurde, ist die kulturelle Tradition nicht zu unterschätzen. Hier sind neun verschiedene und weit verbreitete Sprachen in ganz China, die heute noch verwendet werden.

Uigurisch

Die uigurische Sprache wird in China von rund 11 Millionen Menschen gesprochen, hauptsächlich von Uiguren. Diese türkische Sprache mit persischen und arabischen Einflüssen hat wenig Ähnlichkeit mit Mandarin und ist Teil einer völlig anderen Sprachgruppe. Das Epizentrum der Uiguren ist die autonome Region Xinjiang Uiguren, Chinas westlichste Provinz. Während Mandarin die einzige Amtssprache in China ist, wird Uigurisch in Xinjiang als Amtssprache akzeptiert. Es verwendet die arabische Schrift und Zeichen in der gesamten autonomen Region können sowohl auf Arabisch als auch auf Mandarin gelesen werden.

Kantonesisch

Es gibt nur wenige Dinge, die chinesische Sprecher mehr hassen als die Frage „Sprechen Sie Mandarin oder Kantonesisch?“. Für diejenigen, die es nicht besser wissen, scheinen die beiden austauschbar zu sein. Aber Kantonesisch ist mit Mandarin weder verständlich noch umgekehrt. Ausländer, insbesondere Amerikaner, haben eine verzerrte Sicht auf die Relevanz des Kantonesischen, vor allem, weil die chinesische Diaspora überwiegend aus kantonesischen Muttersprachlern besteht. Das heißt aber nicht, dass Kantonesisch nicht wichtig ist. In China gibt es rund 60 Millionen Kantonesischsprachige, vor allem in der südlichen Provinz Guangdong und im benachbarten Hongkong, wo Kantonesisch nicht die offizielle Sprache, sondern die Verkehrssprache ist.

Kantonesisch ist zwar nicht für Mandarin verständlich, gehört aber zur selben chinesisch-tibetischen Sprachgruppe. Die beiden sind beide klanglich, aber während Mandarin nur vier Töne hat, hat Kantonesisch neun. Wenn Sie also „Chinesisch“ lernen möchten, sollten Sie besser mit Mandarin beginnen.

mongolisch

Die mongolische Sprache stammt aus der Mongolei, wird jedoch in der chinesischen Provinz Innere Mongolei sowie in Teilen der Provinzen Liaoning, Jilin, Heilongjiang, Xinjiang und Gansu häufig gesprochen. Es ist in einer weiteren Sprachgruppe, die Mongolisch genannt wird. Die Mongolei hat seit langem Einfluss auf China, und eine der größten Dynastien Chinas ist sogar vollständig mongolisch. Heute unterscheidet sich die Sprache zwischen China und der Mongolei. In der Mongolei wird die Sprache mit der kyrillischen Schrift geschrieben, genauso wie Russisch und andere slawische Sprachen, während in China die Sprecher immer noch die traditionelle mongolische Schrift verwenden.

Hakka Chinese

Obwohl Hakka in derselben Sprachgruppe wie Mandarin ist, enthält es mehr Ähnlichkeiten mit der Gan-Sprache, die hauptsächlich in der Provinz Jiangxi gesprochen wird, als mit Mandarin. Es wird von der gleichnamigen Volksgruppe gesprochen und hat seinen Sitz in ganz Südchina, Taiwan und Hongkong. Es gibt ungefähr 30 Millionen Muttersprachler von Hakka-Chinesisch, was es zu einer der wichtigsten regionalen Sprachen in China macht. Eines der markantesten Merkmale ist die Verwendung der Endkonsonanten -p, -t und -k. Aufgrund der Streuung der Sprecher der Sprache hat Hakka viele unterschiedliche Dialekte entwickelt, obwohl die im Nordosten von Guangdong gesprochene Version als Standard gilt.

Hmong

Die Hmong-Sprache, manchmal auch als Chuanqiandian Miao bekannt, wird von fast drei Millionen Menschen weltweit gesprochen, von denen die meisten in den chinesischen Provinzen Sichuan, Yunnan, Guizhou und Guangxi leben. Die Hmong sind eine Untergruppe der ethnischen Minderheit der Miao in China und teilen einen gemeinsamen Titel mit mindestens drei anderen ethnischen Gruppen, deren Bevölkerung wenig gegenseitige Kultur hat. Die Hmong-Sprache ist Teil der Hmong-Mien-Familie, die in den Bergregionen Südchinas und Südostasiens gesprochen wird.

Shanghaier

Shanghainese ist eine Vielzahl von Wu-Chinesen, die von Einheimischen aus Shanghai gesprochen werden. Es hat nur 29% lexikalische Ähnlichkeit mit Mandarin, was die beiden für beide Seiten unverständlich macht. Während "Hallo" in Mandarin " ni hao " ist, ist "Hallo" in Shanghainese " nong ho ". Es ist hilfreich, ein paar Shanghaier Redewendungen zu lernen, wenn Sie im Paris des Ostens leben möchten, obwohl alle Shanghaier Sprecher auch Mandarin sprechen können. Da ein erheblicher Teil der Bevölkerung Shanghais Wanderarbeiter sind, wird Shanghaier manchmal als Statussymbol in der Stadt verwendet, um zwischen Einheimischen und Migranten zu unterscheiden.

Koreanisch

Koreanisch ist die 17. am häufigsten gesprochene Sprache der Welt. Natürlich sind die meisten dieser Redner in einem der Korea selbst ansässig. In China gibt es jedoch immer noch eine kleine Anzahl koreanischer Sprecher, vor allem im Nordosten, nämlich in der Provinz Jilin, die an Nordkorea grenzt. Es ist eine von zwei Amtssprachen der Autonomen Präfektur Yanbian Korean in der nordöstlichsten Ecke von Jilin.

Tibetisch

Es überrascht nicht, dass Tibetisch von Tibetern gesprochen wird und in drei Hauptgruppen unterteilt ist: Ü-Tsang, auch bekannt als Zentraltibetaner oder Standardtibetaner, Kham und Amdo. Ü-Tsang ist die am weitesten verbreitete Form der Sprache in Tibet selbst, Kham breitet sich im westlichen Sichuan aus und Amdo wird hauptsächlich in die Provinz Qinghai verbannt. In Tibet wird die Sprache leider zusammen mit der traditionellen tibetischen Kultur zugunsten der mandarinischen und dominanten Han-chinesischen Kultur unterdrückt.

Kasachisch

Kasachisch, in derselben türkischen Sprachfamilie wie Uigur, wird in der Autonomen Präfektur Ili Kasachstan in Xinjiang stark gesprochen, obwohl Kasachisch-Chinesisch hier nur 27% der Bevölkerung ausmacht.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar