8 Dinge, die Sie über vietnamesische Küche nicht wussten

Vietnams Essen ist einer der faszinierendsten Teile der Kultur des Landes. Es ist komplex, dynamisch und oft überraschend - aber niemals langweilig. Hier sind acht Dinge, die Sie wahrscheinlich nicht über die vietnamesische Küche wussten.

Phở und Frühlingsrollen sind bekannte Gerichte, aber vietnamesisches Essen bietet so viel mehr, als Sie vielleicht erwarten. Die vietnamesische Küche ist voller faszinierender Speisen und Aromen. Sie ist unendlich interessant und bietet einen wertvollen Einblick in die Kultur des Landes. Lesen Sie weiter, um die bemerkenswertesten Aspekte der vietnamesischen Küche zu entdecken.

Fünf ist die magische Zahl

Wie viele asiatische Küchen wird auch das vietnamesische Essen von den Prinzipien des Xu Wing und des Mahābhūta untermauert. Diese Philosophien betonen die Bedeutung des Gleichgewichts zwischen den fünf Elementen für Gesundheit und Wohlbefinden. Dies bedeutet, dass jedes vietnamesische Gericht eine sorgfältige Kombination von fünf Geschmacksrichtungen aufweist: süß, sauer, salzig, bitter und scharf. Diese sensationelle Synthese macht jede Mahlzeit zu einem belebenden und unvergesslichen Erlebnis.

Herzhaftes Frühstück

Das Frühstück in Vietnam ist eine rein schmackhafte Angelegenheit. Es ist unwahrscheinlich, dass hier viele Leute zuckerhaltiges Frühstückszerealien essen. Die Vietnamesen sind Frühaufsteher und brauchen ernsthaften Treibstoff. Es geht also darum, heiße Suppe, gebrochenen Reis und Bánh Mìs zu dämpfen, um den Tag zu beginnen. Die berühmte Phở-Suppe des Landes ist traditionell ein Frühstücksgericht - obwohl sie zu jeder Tageszeit verzehrt werden kann.

Flüssige Desserts

Angesichts der oft drückenden Temperaturen in Vietnam ist es keine Überraschung, dass die Menschen eher kalte, flüssige Desserts bevorzugen. Chè bezieht sich auf vietnamesische Dessertsuppen, Getränke und Pudding, die häufig aus Kokosmilch, Mungo- oder Kidneybohnen und Obst bestehen - um nur einige der vielen möglichen Zutaten zu nennen. Die leckersten Optionen sind Chè Chuối (Bananen- und Kokosmilchsuppe) und Chè Bắp (Zuckermais und Klebreispudding). Wenn Sie nach einem fotogenen Dessert suchen, probieren Sie unbedingt chè ba màu, ein Ampelgetränk aus Bohnen und Gelee, das sofort erfrischend wirkt.

Regionale Unterschiede

Vietnam ist in drei Hauptregionen unterteilt: Nord, Süd und Zentral. Obwohl es zwischen den Küchen dieser Gebiete gemeinsame Fäden gibt, weist jedes seine eigenen individuellen Merkmale auf. In Nordvietnam ist das Essen tendenziell weniger scharf und schwarzer Pfeffer wird gegenüber Chili stark bevorzugt. Es ist auch die Heimat des legendären Bún Chả, das Barack Obama und Anthony Bourdain 2016 gemeinsam genossen haben. Zentralvietnam bietet jedoch komplexe Mischungen würziger Aromen. Die Küche von Hue, der alten Hauptstadt Vietnams, wird besonders für ihre Vielfalt an unverwechselbaren und köstlichen Gerichten verehrt. Die südvietnamesische Küche ist tendenziell süßer und der fruchtbare Boden der Region bedeutet, dass Kräuter beim Kochen großzügiger verwendet werden. Die südliche Version von phở ist tendenziell beliebter als die nördliche Version, obwohl es am besten ist, beide zu probieren, um sicherzugehen.

Tierblutsuppe

Rohes Tierblut - normalerweise von einer Ente oder einem Schwein - ist in Vietnam eine Delikatesse. Tiết canh ist eine Suppe aus frisch geschlachtetem Tierblut, Fischsauce, gekochtem Fleisch und Kräutern. Sein Geschmack wird als kühl, sauer und butterartig beschrieben und oft mit etwas starkem Reiswein abgespült. Tiết canh kann auf der Straße gefunden werden, wird aber auch häufig zu festlichen Anlässen wie dem Neujahrsfest konsumiert, wenn das Tier normalerweise im Haus des Gastgebers geschlachtet wird.

Kaffeekultur

Vietnam ist der zweitgrößte Kaffeeexporteur der Welt und seine Bohnen sind geradezu phänomenal. Der vietnamesische Kaffee (von manchen liebevoll als Raketentreibstoff bezeichnet) ist kräftig und voller Geschmack und bietet einen intensiven Schlag, der Ihre Sinne erfreut und Sie den ganzen Tag über am Laufen hält. Eine der beliebtesten Möglichkeiten, es zu genießen, ist Kondensmilch über Eis, auch bekannt als cà phê sữa đá. Die entzückenden Cafés, in denen es serviert wird, sind fast so angenehm wie das Getränk selbst. Viele der besten sind in kleinen geheimen Ecken und schmalen Säumen versteckt.

Fetale Enteneier

Hột vịt lộn - Enteneier mit teilweise entwickelten Feten - sind in Vietnam ein beliebtes Street Food. Oft mit Bier abgespült, werden diese Eier gekocht und direkt aus der Schale gegessen, wobei die Seiten und Gewürze regional variieren. Hột vịt lộn sind in Vietnam aufgrund ihres reichen Geschmacks und ihres hohen Nährwerts beliebt und auch in mehreren anderen südostasiatischen Ländern beliebt. Die Eier werden traditionell von schwangeren Frauen zur Stärkung und Stärkung konsumiert.

Fischsoße

Fischsauce - oder nước mắm - ist ein Hauptbestandteil der vietnamesischen Küche. Die aus fermentierten Sardellen und Salz hergestellte Sauce verliert in Kombination mit anderen Zutaten leicht ihren starken Fischgeschmack und verleiht dem Essen gleichzeitig süße und salzige Aromen. Dieses unglaublich vielseitige Gewürz wird in vielen beliebten Gerichten und als köstliche Dip-Sauce für Frühlingsrollen, Bún Chả und Bruchreis verwendet. Keine Erfahrung der vietnamesischen Küche ist vollständig ohne einen Geschmack von nước mắm.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar