8 Dinge, die Sie wissen sollten, bevor Sie den Mont Saint-Michel besuchen

Der Mont Saint-Michel ist einer der meistbesuchten Orte in Frankreich und begrüßt jährlich rund 2, 5 Millionen Gäste. Wer könnte jemandem die Schuld geben, diese ikonische Insel mit über tausendjähriger Geschichte erleben zu wollen? Bei so vielen Besuchern ist es wichtig, mit Ihrer Planung vertraut zu sein. Bevor Sie den Mont Saint-Michel besuchen, sollten Sie Folgendes wissen, um Ihre Reise reibungslos und unvergesslich zu gestalten.

Planen Sie eine Übernachtung in der Umgebung

Während es möglich ist, einen Tagesausflug von Paris zum Mont Saint-Michel zu machen, ist es eine lange und anstrengende Reise. Planen Sie stattdessen, mindestens eine Nacht in der Gegend zu verbringen. Der Mont Saint-Michel liegt an der Grenze zwischen der Bretagne und der Normandie, die beide erkundet werden sollten. Lassen Sie sich in Rennes, der Hauptstadt der Bretagne, nieder. Rennes ist eine 1, 5-stündige Zugfahrt von Paris entfernt. Busse (oder Mietwagen) zum Mont Saint-Michel sind ungefähr eine Stunde entfernt. Eine andere Option ist Saint-Malo; Diese Küstenstadt ist auch eine Stunde vom Mont Saint-Michel entfernt und ein großartiger Ort, um einen Abend am Meer zu verbringen.

Informieren Sie sich über die Gezeiten

Die Gezeiten des Kanals ändern sich ständig und steigen und fallen ständig um die Insel herum. Beide Szenarien haben ihre Vorteile. Bei Flut wirkt der Mont Saint-Michel surreal, als würde er über dem Wasser schweben und im richtigen Licht eine Spiegelreflexion erzeugen. Ebbe ist ebenso interessant, da sie die Gemeinde mit Sand umgibt und es den Besuchern ermöglicht, um ihren Umfang herumzulaufen und ihn von einem anderen Standpunkt aus zu beobachten. Dies kann gefährlich sein. Wenn Sie interessiert sind, buchen Sie eine Tour mit einem professionellen Guide, der mit den launischen Methoden des Senders vertraut ist, um Ihre Sicherheit zu gewährleisten. Weitere Informationen erhalten Sie beim Tourismusbüro. Direkt hinter den Haupteingangstoren befindet sich ein Büro.

Eine Luftaufnahme des Mont Saint-Michel bei Ebbe | © Kenzo Tribouillard / AFP / Getty Images / Flickr

Es ist eigentlich ein Dorf mit Bewohnern

Es ist wichtig zu bedenken, dass der Mont Saint-Michel kein künstliches Touristenziel ist und 44 Einwohner hat, einschließlich der Mönche und Nonnen, die in der Abtei wohnen. Vielleicht haben Sie sogar das Glück, beim Betreten der Abtei den unheimlich schönen Klang ihres Chores zu hören. Seien Sie respektvoll gegenüber ihrer Heimat und fotografieren Sie die Bürger nicht, besonders nicht bei religiösen Zeremonien.

Planen Sie, zu Fuß zu gehen und Treppen zu steigen

Der Aufstieg zum Mont Saint-Michel ist beachtlich: Der Weg nach oben ist steil, schmal und kopfsteingepflastert. Es gibt auch eine gute Anzahl von Treppen, die Sie erklimmen müssen, besonders wenn Sie sich zur Abtei wagen. Bringen Sie unbedingt ein gutes Paar Wanderschuhe mit.

Betrachten Sie Ihre Optionen zum Mittagessen

Zu den berühmten Gerichten des Mont Saint-Michel gehören Omeletts und Crepes. Ein bemerkenswerter Ort ist La Mère Poulard, der sich in der Nähe des Haupteingangs befindet, wenn Sie durch das Königstor eintreten. Das bekannteste Haus der Insel, La Mère Poulard, gibt es seit 1888 und seine notorisch flauschigen Omeletts sollen die besten der Welt sein. Wenn Sie die Erfahrung machen möchten, sollten Sie bereit sein, mindestens 28 EUR für ein traditionelles Omelett zu zahlen und einen Tisch im Voraus zu reservieren, um das lange Warten zu vermeiden. Ein beliebter Ort für Crepes ist die Crêperie La Cloche. Egal wohin Sie gehen, Sie zahlen wahrscheinlich eine Prämie für das Essen im Dorf. Ein volles Picknick ist eine gute Option.

Das berühmte Restaurant und Hotel La Mère Poulard | © ktanaka / WikiCommons

Machen Sie einen Spaziergang entlang der Stadtmauer

Wenn Sie die Aussicht auf die Küste genießen möchten, gehen Sie die Porte Échauguette hinauf, die sich links vom Haupteingangstor befindet, und machen Sie einen Spaziergang entlang der Wälle der Abtei. Besuchen Sie unbedingt die Terrasse de l'Ouest, die ein atemberaubendes Panorama über die Bucht bietet.

Es gibt eine Reihe von Sehenswürdigkeiten, die einen Besuch wert sind

Der Eintritt in den Mont Saint-Michel ist kostenlos und Sie können den Tag damit verbringen, das Dorf und seine Aussicht zu genießen. Es gibt jedoch viele Dinge zu sehen und zu tun, darunter Museen, Kirchen und natürlich die spektakuläre Abtei. Es gibt einen kleinen Eintrittspreis für die Abtei (10 EUR) und es lohnt sich, das historische Denkmal zu erkunden. Halten Sie auf dem Weg zur Abtei in der Grande Rue Ausschau nach der Pfarrkirche Saint-Pierre, die von einem Friedhof umgeben ist (auf dem La Mère Poulard selbst, Anne Boutiaut, ruht) und der eine Silberstatue gewidmet ist Saint-Michel. Es gibt auch das Schifffahrtsmuseum, das Einblicke in die Umgebung der Insel und ihre Ökologie bietet.

In der Pfarrkirche Saint-Pierre aus dem 15. Jahrhundert | © Jorge Láscar / Flickr

Kaufen Sie Souvenirs von der Insel

La Mère Poulard wird auch für ihre Butterkekse gefeiert, die ein großartiges (und leckeres) Souvenir darstellen. Sie werden im ganzen Dorf verkauft, sind aber in fast jedem Lebensmittelgeschäft in Frankreich zu einem Bruchteil des Preises erhältlich.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar