8 neuseeländische Drehorte in der Hobbit-Trilogie

Wir denken, es ist ziemlich sicher zu sagen, dass jeder Mann und sein Hund wissen, dass Neuseeland in jeder Hinsicht Mittelerde ist. Die abwechslungsreiche, schöne, raue und einfach atemberaubende Landschaft ist so nah wie möglich an dem Land, das Tolkien sich vorgestellt haben muss. Hier ist unser Leitfaden für den Besuch der Schauplätze aus Peter Jacksons zweiter Trilogie, The Hobbit .

Mata Mata

Dies ist vielleicht der berühmteste Ort sowohl vom Hobbit als auch vom Herrn der Ringe . Ursprünglich wurde in Peter Jacksons erster Oscar-prämierter Trilogie fast das gesamte Set - die meisten Fassaden der Hobbitlöcher und viele der umliegenden Gebäude - tatsächlich aus Styroporblöcken gebaut. Das Set durfte zunächst so lange bleiben, wie es natürlich stand.

Mit dem Erfolg der Filme wurde es zu einer massiven Touristenattraktion und brachte viel Geld für die Umgebung ein. Als das Produktionsteam in die Gegend zurückkehrte, um mit der Arbeit an The Hobbit zu beginnen, bauten sie dank ihres enormen Budgets erneut Hobbiton, diesmal mit Steinmetzmeistern und Tischlern, um tatsächlich eine Stadt zu bauen, in der man leben konnte. Es ist wirklich ruhig unglaublich. Es gibt sogar das Green Dragon Inn, in dem Sie ein erfrischendes Bier trinken können, nachdem Sie durch die Gegend gelaufen sind. Der Grund, warum dieses Gebiet überhaupt ausgewählt wurde, war, dass es einen großen Baum in der Mitte eines Feldes (den Partybaum) enthielt, einen Hügel hatte, auf dem Bag End (Bilbos Hobbitloch) positioniert werden konnte, und sich an etwas Wasser befand ( Von wasser). Tolkien hätte nicht geglaubt, dass etwas, das er sich vorgestellt hatte, von der Natur so perfekt geliefert worden sein könnte.

Piopio

Dieser Bereich spielte eine wichtige Rolle in Sequenzen, die für The Hobbit: An Unexpected Journey gedreht wurden . Hier erreichte die Zwergenkompanie ein zerstörtes Bauernhaus, traf drei Trolle und besiegte sie, wo Gandalf Bilbo Sting verlieh, wo wir den trippigen Zauberer Radagast trafen und wo die Gundabad Wargs und Orks angriffen. Hier können Sie sogar auf der Marke stehen, die Martin Freeman wissen ließ, dass er einen angreifenden Ork überraschen sollte. Die sich abzeichnenden Klippen, ungewöhnlichen Kalksteinformationen und prähistorischen Wälder in Mangaotaki Rocks sehen aus, als wären sie von erfahrenen Set-Dressern gefertigt oder dort in der Postproduktion für Mittelerde digital platziert worden. Die Wahrheit ist jedoch fast bemerkenswerter. Es ist alles echt.

Twizel

Hier werden Bilbo und die Zwerge von den Warg-Reitern gejagt und über die Ebenen gejagt, kurz bevor sie das geheime Versteck der Elfen in Bruchtal erreichen. Das hügelige, weizenfarbene Grasland wird von den herrlichen Südalpen gesäumt, während regelmäßig harte Felsformationen aus dem Boden ragen. Es braucht wirklich kein Nachdenken, um zu erkennen, wie einfach es für Peter Jackson gewesen sein muss, sich für diesen Ort für seine Filme zu entscheiden. Die Aussichten sind wirklich nur außergewöhnlich. Es ist die Art von Bereich, von dem Sie glücklicherweise nicht glauben würden, dass er real ist, wenn Ihnen jemand ein Foto von sich selbst schickt, das davor steht. Es ist so schön. Wenn Sie sich diese Gegend ansehen, sehen Sie auch den Mount Cook, den größten Berg Neuseelands, auf dem Sir Edmund Hillary für seinen Aufstieg zum Mount Everest trainiert hat.

Strath Taieri

Dies wurde auch in derselben Verfolgungsjagd zwischen den Zwergen und den Wargen verwendet. Die Aussichten hier werden von Felsformationen unterbrochen, die Jackson fantastische natürliche Hindernisse boten, durch die er die Schauspieler führen konnte. Wenn Sie die Chance haben, können Sie diesen Bereich aus der Luft betrachten. Man bekommt wirklich ein Gefühl dafür, wie groß und offen das Land ist, und die Felsen sehen aus, als wären sie von einem sorglosen Riesen über das Grasland verstreut worden.

Queenstown

Hier werden Bilbo und The Company gefilmt, die ihre Suche fortsetzen, nachdem sie Bruchtal verlassen haben. Sie können ihre Reise tatsächlich nachstellen, wenn Sie sich abenteuerlustig fühlen, und den Earnslaw Burn Track in Angriff nehmen - beginnend in Glenorchy. Es ist eine herausfordernde vierstündige Wanderung, die sich mit spektakulären Ausblicken auf die Spitze des Tals über den Gletscher und darüber hinaus lohnt. Verständlicherweise wurde die Umgebung von Queenstown auch für den Beginn der Reise in die Nebelberge genutzt. Wir müssen nicht erklären, warum.

Turoa, Ruapehu

Das Filmteam filmte hier nur einen einzigen Tag, zeigte jedoch unglaubliche Sorgfalt und Hingabe, um die Gegend nicht zu sehr zu stören. Sie bauten tatsächlich ein riesiges Gerüst, damit sie die einheimische Flora und Fauna nicht zerstören, beschädigen oder stören konnten, während sie Szenen für die Sequenz drehten, in der die Kompanie den einsamen Berg in The Desolation of Smaug betrat. In dieser Gegend befindet sich der Tongariro Crossing, der als einer der besten eintägigen Spaziergänge der Welt gilt.

Pelorus River, Marlborough

Hier wurde die ikonische Sequenz der Zwerge gedreht, die vor den Elfen in den Fässern flüchteten. Es war eine der denkwürdigsten Szenen aus dem zweiten Film, und eine, von der alle Schauspieler sagten, dass sie am meisten Spaß machte. Der reine Fluss schneidet durch eine felsige Schlucht, umgeben von üppigem, grünem, einheimischem Buchenwald, und ist ein weiterer Ort, der von der Natur für genau dieses Szenario perfekt gemacht worden zu sein schien. Sie können leicht an den Ort gelangen, an dem die Dreharbeiten stattgefunden haben, indem Sie von Blenheim aus fahren. Gönnen Sie sich während Ihres Aufenthalts eine Weintour?

See Pukaki, Mount Cook

Gletscherseen münden in den Pukaki-See und verleihen dem Wasser seine leuchtend blaue Farbe. Der See ist auch ein beliebter Ort zum Angeln, Wandern und Radfahren, während der schneebedeckte Mt. Cook mit Blick auf den See in den Wintermonaten voller Skifahrer ist. Dies ist sehr nah an den anderen Orten in Queenstown und wurde als Laketown in The Desolation of Smaug gezeigt .

 

Lassen Sie Ihren Kommentar