Die 8 wichtigsten literarischen Werke von Jose Rizal

Für Dr. José Rizal, den angesehenen Nationalhelden der Philippinen, ist „der Stift mächtiger als das Schwert“. Durch seine literarischen Meisterwerke sprach er sich entschieden gegen den Missbrauch von Spaniern aus und übermittelte Botschaften, von denen er hoffte, dass sie seine Landsleute inspirieren würden. Wir fassen seine besten Werke zusammen und decken die zugrunde liegende Bedeutung dahinter auf.

An die philippinische Jugend

Rizal schrieb dieses literarische Gedicht, als er noch an der Universität von Sto studierte. Tomas (UST). Rizal wurde ursprünglich in spanischer Sprache ( A la juventud filipina) verfasst und reichte dieses Stück für einen Gedichtwettbewerb ein, der vom Manila Lyceum of Art and Literature für Filipinos organisiert wurde. Im Alter von 18 Jahren strahlt diese Arbeit starke Botschaften aus, um die Leser, insbesondere die Jugend, davon zu überzeugen, dass sie die Hoffnung der Nation sind. Er betont auch die Bedeutung der Bildung für die Zukunft. Rizal gewann den ersten Preis und wurde mit einem federförmigen Silberstift und einem Diplom belohnt.

Auf Wiedersehen zu Leonor

Dieses literarische Stück gibt einen Einblick in die romantische Beziehung von Rizal und seinem Geliebten Leonor Rivera. Die beiden trafen sich in der Provinz Dagupan, als Rivera erst 13 Jahre alt war. Riveras Eltern waren nicht für ihre Beziehung und obwohl die Entfernung sie trennte, blieben die beiden in Kontakt, indem sie sich Briefe und Fotos schickten. Rizal fand später heraus, dass ihre Geliebte bald den Bund fürs Leben mit Henry Kipping schließen würde, und die Nachricht entmutigte ihn definitiv. Die einsamen, herzzerreißenden Gefühle, die er fühlte, führten zu diesem melancholischen Gedicht.

An die jungen Frauen von Malolos

Rizals Brief an die jungen Frauen von Malolos, der an die philippinischen Frauen gerichtet ist, spiegelt sein Erbe wider und erinnert an philippinische Frauen. In seinem Brief spricht er alle Arten philippinischer Frauen an - Mütter, Frauen und sogar alleinerziehende Frauen. In diesem literarischen Stück hebt er die Eigenschaften hervor, die philippinische Mütter besitzen sollten, die Pflichten der Ehefrauen gegenüber ihren Männern und Kindern sowie einen Rat, wie junge Frauen ihre Lebenspartner wählen sollten. Die Idee hinter diesem Brief entstand, nachdem er von den Frauen von Malolos beeindruckt war, die den Kampf gewonnen hatten, den sie führten. Rizal rät Frauen, sich weiterzubilden, ihre Würde und Ehre zu schützen und mit guten Manieren zu leben - als Vorbild.

Kundiman

Ein Kundiman bezieht sich traditionell auf ein Liebeslied, in dem ein Mann die Frau, die er liebt, zum Ständchen bringt . Für Gelehrte wurde dieses Wort von der Tagalog-Phrase „Kung Hindi-Mann“ abgeleitet (falls dies nicht der Fall sein sollte), die darauf hindeutet, dass Menschen auf ein höheres Wesen vertrauen, das entscheidet, ob etwas für sie bestimmt ist oder nicht. Aber in Rizals literarischem Werk schrieb er einen Kundiman, um seine intensive Liebe zu seinem Mutterland zu bekennen. Dieses Stück spiegelt seine großen Hoffnungen wider, dass die Philippinen eines Tages frei von Verrat und Ungerechtigkeit sein würden. Zu dieser Zeit war das Land in Europa großen Bedrohungen ausgesetzt. Und durch diese Arbeit äußert er seine hoffnungsvollen Gedanken, obwohl er weit weg vom Land ist.

Junto Al Pasig

In englischer Sprache bedeutet der Titel dieser Arbeit Neben Pasig River . Auf Wunsch der Jesuiten schrieb Rizal dieses Einakter-Stück in spanischer Sprache für die Velada - ein Gala-Varieté-Programm während der wichtigsten Festtage. Das Stück dreht sich um Leonido (einen jungen Filipino, der stark an die Jungfrau glaubt) und den Diwata / Satan, der die spanische Unterdrückung gegenüber Filipinos symbolisiert. Das Thema beleuchtet das Christentum, Gut gegen Böse und Heidentum. Der Nationalheld der Philippinen schrieb es zu Ehren der Muttergottes des Friedens und der Reise der UST, und das Stück wurde am 8. Dezember 1880 aufgeführt.

Noli Me Tángere

Eines der gefragtesten Bücher der philippinischen Literatur ist bis heute Rizals berühmter Roman mit dem Titel Noli Me Tángere (Touch Me Not). Angetrieben von seiner unsterblichen Liebe zu seinem Land schrieb Rizal den Roman, um die Übel der philippinischen Gesellschaft während der spanischen Kolonialzeit aufzudecken. Zu dieser Zeit untersagten die Spanier den Filipinos das Lesen des umstrittenen Buches wegen der im Roman dargestellten rechtswidrigen Handlungen. Sie waren jedoch nicht in der Lage, es vollständig zu verbieten, und als mehr Filipinos das Buch lasen, öffneten sich ihre Augen für die Wahrheit, dass sie von den Brüdern misshandelt wurden. In diesem revolutionären Buch erfahren Sie die Geschichte von Crisostomo Ibarra, wie er mit spanischen Behörden umging und wie er sich auf seine Rache vorbereitete, wie in Rizals zweitem Buch El Filibusterismo erzählt .

El Filibusterismo

Dies ist Rizals Fortsetzung seines ersten Buches, Noli Me Tángere. In El Filibusterismo ( Die Herrschaft der Gier) zeigt der Roman ein dunkles Thema (im Gegensatz zu der hoffnungsvollen Atmosphäre im ersten Roman), in dem er die Probleme des Landes darstellt und wie der Protagonist eine Reform versucht. Die Geschichte spielt 13 Jahre nach Noli Me Tángere, wo der revolutionäre Protagonist Crisostomo Ibarra jetzt unter dem Deckmantel von Simoun - einem wohlhabenden Schmuck-Tycoon - steht. Da der Roman auch den Missbrauch, die Korruption und die Diskriminierung der Spanier gegenüber Filipinos darstellt, war er zu dieser Zeit auch im Land verboten. Rizal widmete seinen zweiten Roman der GOMBURZA - den philippinischen Priestern Mariano Gomez, Jose Apolonio Burgos und Jacinto Zamora, die wegen Subversion hingerichtet wurden. Die beiden Romane von Rizal, die heute als seine literarischen Meisterwerke gelten, lösten indirekt die philippinische Revolution aus.

Mi último adiós

Nachdem Rizal mit den Katipuneros in Verbindung gebracht worden war, wurde er verhaftet und später von einem Exekutionskommando wegen Volksverhetzung und Rebellion zum Tode verurteilt. Während seiner letzten Tage in Fort Santiago in Manila verabschiedete sich Rizal durch Briefe von seinem Mutterland und seinen Landsleuten. Mi último adiós oder My Last Farewell ist eines der wenigen letzten Werke, die Rizal geschrieben hat.

Einige historische Berichte besagen, dass er es am Vorabend vor seiner Hinrichtung geschrieben hat, während andere behaupten, dass er das Gedicht einige Tage vor seinem Tod in Manila am 30. Dezember 1896 geschrieben hat. Aber weil diesem Gedicht kein Titel zugeschrieben wurde, ist es gut Freund und Reformkollege Mariano Ponce kam mit dem Titel.

Heute sind Rizals literarische Werke, insbesondere seine beiden Romane, lebendig und werden von Studenten und Fachleuten kontinuierlich analysiert. Colleges und Universitäten auf den Philippinen verlangen von ihren Studenten sogar, dass sie ein Fach belegen, das sich um das Leben und Werk von Rizal dreht. Durch seine Arbeit wird der Nationalheld des Landes immer in Erinnerung behalten und mit großem Respekt für seinen Beitrag zur philippinischen Unabhängigkeit betrachtet.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar