8 Volkstänze aus Rajasthan, die Sie kennen sollten

Rajasthan, der königliche Staat Indiens, ist bekannt für sein reiches kulturelles Erbe. Volkstänze spielen eine wichtige Rolle, die nicht nur ästhetisch ansprechend sind, sondern auch Geschichten auf einzigartige und faszinierende Weise erzählen. Hier sind acht Volkstänze aus Rajasthan, die Sie kennen sollten.

Ghoomar

Ghoomar ist im Wesentlichen Rajasthani und wahrscheinlich der beliebteste Volkstanz in Indien. Diese Tanzform wurde vom Bhil-Stamm eingeführt und später von den königlichen Gemeinden von Rajasthan, einschließlich Rajputs, übernommen. Es wird von Frauen bei besonderen Anlässen und Festen aufgeführt, beispielsweise bei der Ankunft einer frisch verheirateten Braut in ihrem Ehehaus, Holi und Teej.

Die Frauen tragen ein traditionelles Outfit, das aus Ghagra (einem langen, wirbelnden Rock) und Kanchli oder Choli (einer Bluse) besteht. Um das Ensemble zu vervollständigen, wird ein Schleier über dem Gesicht getragen. Die Schönheit dieses Folk-Genres liegt in seinen anmutigen Bewegungen, bei denen die Hände schwanken, die Handflächen schlagen und herumwirbeln, während die traditionellen Lieder gesungen werden. Die koordinierte Bewegung der Frauen und ihr wirbelndes Outfit, gepaart mit den optimistischen Rhythmen und Liedern, faszinieren die Zuschauer.

Kalbeliya

Kalbeliya wird von der UNESCO als immaterielles Erbe angesehen und von den Frauen des Namensvetterstammes aufgeführt. Frauen tragen traditionelle Trachten wie Angrakhi (ein jackenartiges Kleidungsstück), Odhani (Schleier) und schwarz wirbelndes Ghagra (langer Rock) und tanzen sinnlich und gewunden zur Musik, die die Männer mit traditionellen Instrumenten wie Dholak spielen (zweiköpfige Handtrommel), Khanjari (Schlaginstrument) und Pungi (Holzblasinstrument). Die Tanzbewegungen sind meist schlangenartig, daher wird sie auch als "Schlangenbeschwörertanz" oder "Sapera-Tanz" bezeichnet.

Bhavai

Bhavai ist Rajasthans ritueller Tanz, der normalerweise von Frauen aufgeführt wird, die den Stammesgemeinschaften Kalbelia, Jat, Meena, Bhil oder Kumhar des Staates angehören. Der Tanz beinhaltet Frauen, die acht bis neun Messingkrüge oder irdene Töpfe auf ihrem Kopf balancieren, während sie mit ihren Füßen auf dem Umfang einer Messingplatte oder auf der Oberseite eines Glases tanzen und sich drehen. Der Tanz wird von männlichen Darstellern begleitet, die Instrumente wie Harmonium, Sarangi und Dholak singen und spielen. Aufgrund seines hohen Schwierigkeitsgrades und seiner Komplexität dauert es Jahre, bis der Darsteller die Tanzform beherrscht.

Kachchhi Ghodi

Kachchhi Ghodi stammt aus der Region Shekhawati in Rajasthan und ist eines der beliebtesten Volksgenres, das die Geschichten der lokalen Banditen der Region durch Tanz und Musik darstellt. Traditionell führen nur Männer, die in Dhoti-Kurta und Turban gekleidet sind und auf einem kunstvoll dekorierten Dummy-Pferd reiten, diesen Tanz auf, der ein Symbol für Ritterlichkeit und Tapferkeit sein soll. Der Rhythmus des Tanzes wird durch die Flötenmusik und das Schlagzeug definiert, und die Tänzer verspotten normalerweise Kämpfe mit Schwertern, um den Rhythmus zu ergänzen. Es wird meistens während Hochzeiten oder gesellschaftlichen Veranstaltungen durchgeführt.

Gair

Mit attraktiven Tanzbewegungen, traditionellen Instrumenten und farbenfrohen Outfits wird Gair hauptsächlich von der Bhil-Community aufgeführt, hauptsächlich auf Festivals wie Janmastami (Feier der Geburt von Lord Krishna) und Holi. Sowohl Männer als auch Frauen tanzen zusammen, gekleidet in traditionelle Gewänder. Die Männer tragen einen Tunika-ähnlichen Rock in voller Länge mit einem Stock, einem Schwert und einem Pfeil in der Hand, während Frauen Ghagra Choli tragen.

Bunt gekleidete Tänzer kreisen umeinander, bewegen sich im und gegen den Uhrzeigersinn und schwingen ihre Arme zu den kraftvollen Trommelschlägen. Die Männer schlagen ihre Stöcke, wenn sie sich umdrehen, was dem Tanz einen dramatischen Touch verleiht.

Chari

Chari ist ein weiterer ritueller Tanz, der hauptsächlich zur Saini-Gemeinschaft von Ajmer und Gujjar von Kishangarh gehört. Es wird von Frauen aufgeführt und normalerweise zu besonderen Anlässen aufgeführt, z. B. bei der Geburt eines männlichen Kindes, bei der Heirat oder beim Fest. Es symbolisiert Freude und repräsentiert das Ritual des Sammelns von Wasser in Chari, was Topf bedeutet. Die Frauen sind in traditioneller Kleidung gekleidet und tanzen, während sie Messingwagen auf ihren Köpfen balancieren, zusammen mit einer brennenden Lampe. Der Tanz wird von Klängen von Dholak, Harmonium und Nagada (Schlaginstrument) begleitet.

Kathputli tanzen

Kath bedeutet Holz und Putli bedeutet Puppe ohne Leben . Kathputli ist eine alte Form des Puppentanzes, die vor einigen tausend Jahren von der Stammesgemeinschaft der Bhat in Rajasthan ins Leben gerufen wurde. Eine Kathputli-Aufführung, die von bunten Puppen ( Puppen ) geprägt ist, erzählt Geschichten aus der indischen Folklore und Mythologie sowie die sozialen Probleme des Landes. Die Puppen werden von den Puppenspielern über Schnüre gesteuert und manövriert, die an den Puppen befestigt sind. Die starken Stimmen des Puppenspielers verleihen dem Kathputli-Tanz einen unverwechselbaren Geschmack.

Chang

Chang ist das Herzstück von Rajasthans Holi-Festival und ein lebhafter Volkstanz, der aus der Region Shekhawati (Bikaner, Churu, Jhunjhunu und Sikar) stammt. Auch als Dhamal bezeichnet, ist das hervorgehobene Merkmal dieser Tanzform die rasanten rhythmischen Beats des Chang-Instruments (eine Art Tamburin), auf denen eine Gruppe von Männern tanzt, singt und carouse. Ein weiteres bemerkenswertes Merkmal ist, dass sich einige Männer wie Frauen verkleiden - sie tragen traditionelle Kleidung und spielen G Hoomar, was sicherlich die Augen derer, die zuschauen, in ihren Bann zieht!

 

Lassen Sie Ihren Kommentar