Die 8 kältesten Orte in Indien

Indien ist kaum der erste Ort, an den man denkt, wenn man an kalte Länder mit Schneefall oder Erfrierungen denkt, die Temperaturen verursachen. Was viele jedoch vergessen, ist, dass auf dem indischen Subkontinent der größte Prozentsatz des Himalaya beheimatet ist, der höchsten Bergkette der Welt. Und wenn es um eiskalte Reiseziele geht, was Indien in Bezug auf die Nähe zu den Polen fehlt, macht es dies durch seine Gipfel und hochgelegenen Bergstationen leicht wieder wett. Hier sind einige der kältesten Orte des Landes.

Siachen-Gletscher

Der Siachen-Gletscher im nördlichen Karakorum ist einer der kältesten Orte nicht nur in Indien, sondern in der gesamten unpolaren Welt. Der Siachen-Gletscher liegt auf einer Höhe von 5.753 m (Gipfel) und sieht einige der schwersten Schneefälle der Welt. Der Winterdurchschnitt liegt bei über 1.000 cm. Die Temperaturen können hier bis zu -50 ºC sinken und sogar die Sommertemperaturen liegen bei -10 ºC. Während der Gletscher ursprünglich eine unbewohnte Region war, war er seit Jahrzehnten Gegenstand eines heftigen territorialen Streits zwischen Indien und Pakistan. Daher ist der Gletscher eine stark militarisierte Region und mehr als tausend Soldaten aus Indien und Pakistan haben ihr Leben durch die klimatischen Bedingungen verloren, was ihn zu einer der unwirtlichsten Regionen der Welt macht. Teile der Region wurden 2008 für Zivilisten geöffnet. Sie sind jedoch stark eingeschränkt, und selbst indische Staatsangehörige benötigen eine Genehmigung für die innere Linie sowie eine Sondergenehmigung, um Siachen zu besuchen.

Dras, Kargil

Eine weitere heiß umkämpfte Konfliktzone, die verschlafene Stadt Dras in der indischen Region Kargil, ist einer der kältesten Orte des Landes. Die Durchschnittstemperatur sinkt hier im Winter auf -23 ° C. Das Dorf liegt direkt an der entscheidenden Autobahn Srinagar-Leh und in unmittelbarer Nähe der Kontrolllinie zwischen Indien und Pakistan, die die tatsächliche militaristische Grenze zwischen den Ländern kennzeichnet. Das Dras-Tal liegt auf einer Höhe von 3.350 m und beginnt am Anfang des Zojila-Passes, der nach Leh-Ladakh führt. Es wird oft als „Tor nach Ladakh“ bezeichnet.

Ladakh

Ladakh ist eines der beliebtesten Reiseziele im indischen Himalaya und liegt im indischen Bundesstaat Jammu und Kashmir. Es ist ein wichtiges Zentrum der tibetischen Kultur. Das Gebiet wurde in den letzten Jahren aufgrund des erneuten Interesses an Roadtrips in der Region stark kommerzialisiert. In der Region befindet sich der Khardung La Pass, der die einzigartige Auszeichnung hat, die höchste befahrbare Straße der Welt zu sein. In der Region fällt im Winter viel Schnee und die Temperaturen können auf -35 ºC fallen. Ladakh liegt, abgesehen von seiner extremen Temperatur, auf einer durchschnittlichen Höhe von 6.000 m und ist daher äußerst unwirtlich.

Srinagar

Während Srinagar nicht annähernd der kälteste Ort in Indien ist, ist es in den meisten Fällen die kälteste Landeshauptstadt des Landes. Und im Gegensatz zu vielen anderen Orten auf dieser Liste hat Srinagar eine blühende Bevölkerung von mehr als einer Million Menschen und ist damit die bevölkerungsreichste Stadt im Himalaya des Landes. Srinagar liegt auf einer Höhe von 1.585 m und die Wintertemperaturen können hier auf -2, 5 ºC sinken. Die Stadt ist bekannt für ihre Kultur und landschaftliche Schönheit und beherbergt den berühmten Dal-See. Es fungiert als Sommerhauptstadt des nördlichsten Bundesstaates Indiens, Jammu und Kashmir, und obwohl jahrelange Konflikte und starke Militarisierung die Tourismusbranche in der Stadt getroffen haben, hat es in den letzten Jahren langsam wieder zugenommen.

Gangtok

Eine weitere indische Landeshauptstadt im Himalaya ist die Stadt Gangtok in Sikkim. Der Staat liegt zwischen den drei nördlichen Nachbarn Indiens - Nepal, China und Bhutan - und beherbergt einen bedeutenden Teil des Himalaya-Gebirges. Gangtok ist bekannt für seine Nähe zu mehreren hohen Berggipfeln und ist auch ein beliebtes Touristenziel des Landes. Gangtok liegt auf einer Höhe von mehr als 1.600 m und hat im Winter eine durchschnittliche Temperatur von 4 ° C. Damit ist Gangtok eines der angenehmsten Ziele im Himalaya.

Tawang

Arunachal Pradeshs ruhige und verschlafene Stadt Tawang hat sich in den letzten Jahren zu einem wichtigen Touristenziel entwickelt. Tawang ist bekannt für seine gewundenen Bäche, die natürliche Schönheit und die lokale tibetische Kultur und wird oft zu den besten Reisezielen gezählt, die es zu besuchen gilt. Während die klimatischen Bedingungen im Sommer angenehm sind und die Durchschnittstemperatur bei 10 ° C liegt, können die Winter hier extrem kalt werden und die Temperaturen auf -15 ° C sinken. Die Stadt und ihre umliegenden Regionen haben auch im Winter Schneefall.

Lachen und Thangu Valley

In Nord-Sikkim befinden sich einige der schönsten schneebedeckten Berggipfel Indiens. Das raue Gelände und das unwirtliche Klima machen es jedoch zu einer äußerst schwierigen Region. Zwei der kältesten bewohnbaren Orte im Norden von Sikkim, die man besuchen kann, sind die Städte Lachen und Thangu Valley. Diese beiden Städte liegen auf einer Höhe von mehr als 2.500 m und sind fast das ganze Jahr über Temperaturen unter Null ausgesetzt. Und im Winter können die Temperaturen zusammen mit starkem Schneefall bis zum Äußersten fallen. Insbesondere im Thangu-Tal herrschen Wintertemperaturen nahe -15 ºC, während die Temperatur in Lachen zu diesem Zeitpunkt bei -10 ºC liegt.

Sonamarg

Sonamarg ist eines der beliebtesten Reiseziele in Kaschmir. Obwohl es im Sommer die meisten Touristen anzieht, kann es im Winter sehr unwirtlich sein. Sonamarg ist bekannt für seine Nähe zum berühmten Tempel von Amarnath und ist von den Berggipfeln des nördlichen Himalaya umgeben. Es liegt auf einer Höhe von mehr als 2.800 m. In der Stadt fällt überdurchschnittlich viel Schnee und die Temperaturen in den Wintermonaten Dezember und Januar können auf -6 ºC fallen.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar