7 traditionelle griechische Tänze, die Sie kennen sollten

In einem Land, in dem Volkstänze heute genauso lebendig sind wie in der Antike, zählt Griechenland über 4.000 traditionelle Tänze, die über alle Regionen des Landes verteilt sind. Einige Tänze sind auch außerhalb der griechischen Grenzen bekannt und wurden dank der riesigen griechischen Diaspora in viele Ecken der Welt gebracht. Mit der sozialen Funktion, die Gemeinschaft zusammenzubringen, werden traditionelle Tänze normalerweise bei Hochzeiten, Taufen, Geburten oder Namenstagen oder bei Festen und Feiertagen wie Ostern aufgeführt. Hier sind sieben traditionelle griechische Tänze, die Sie kennen sollten.

Sirtaki

Sirtaki, auch Syrtaki geschrieben, ist wahrscheinlich einer der bekanntesten griechischen Tänze der Welt. Allerdings wissen nur wenige, dass Sirtaki nur aus den 1960er Jahren stammt. Der berühmte griechische Musiker Mikis Theodorakis schuf den Tanz für den Film Zorba the Greek . Durch abwechselnde langsame und schnelle Schritte von den Hasapiko- und Hasaposerviko- Tänzen wurde Sirtaki geboren. Das bekannteste Merkmal ist die Beschleunigung von einem 4/4-Tempo auf ein 2/4-Tempo. Es wird in einer Linien- oder Kreisformation getanzt, wobei die Hände auf die Schultern des Nachbarn gelegt werden.

Hasapiko

Das Hasapiko ist ein traditioneller Tanz mit Wurzeln aus Konstantinopel. Es entstand im Mittelalter als Kampftanz, den Metzger mit Schwertern spielten. Das Hasapiko, das als Inspiration für das Sirtaki dient, ist ein Tanz, der von einem langsamen zu einem schnelleren Tempo übergeht, das als Hasaposerviko oder serbisches Hasapiko bezeichnet wird und sich auf die Balkaneinflüsse der rasanten Version bezieht. Das Hasapiko wird in einer Linien- oder offenen Kreisformation ausgeführt, wobei jeder Tänzer seine Hände auf die Schultern seines Nachbarn legt, genau wie im Sirtaki .

Kalamatianos

Der Kalamatianos ist ein beliebter Volkstanz, der in ganz Griechenland und Zypern bekannt ist. Er wird im Kreis getanzt, wobei Tänzer Händchen halten. Als festlicher Tanz hat der Kalamatianos Wurzeln, die bis in die Antike zurückreichen, in den frühen Schriften Homers, während der Name von der Stadt Kalamata in Südgriechenland abgeleitet ist. Aber lassen Sie sich nicht vom Namen täuschen, denn der Kalamatianos ist eigentlich ein panhellenischer Tanz und gilt als der Nationaltanz Griechenlands.

Pentozali

Das Pentozali ist sehr energisch und ein rasanter Tanz, der seinen Ursprung auf Kreta hat. Bei einer Linienformation, bei der sich die Tänzer an den Schultern festhalten, wird sie von einem Haupttänzer geleitet, der nach Belieben Variationen ausführen kann, während die verbleibenden Tänzer den grundlegenden Schritten folgen. Während das Tempo zunächst eher moderat ist, geht es schneller voran, was sich in komplizierteren Bewegungen des Haupttänzers niederschlägt.

Tsamiko

Der Tsamiko (oder Kleftiko ), ein Tanz, der in der Vergangenheit ausschließlich von Männern aufgeführt wurde, ist ein weiterer panhellenischer traditioneller Tanz, der auf dem Peloponnes, in Mittelgriechenland, in Thessalien und in Epirus beliebt ist, wo es eine langsamere Version gibt. Nach einem strengen Tempo konzentriert sich der Tanz nicht so sehr auf grundlegende Schritte, sondern vielmehr auf die Haltung der Tänzer, die in einer Kreisformation angeordnet sind und die Hände in einem 90-Grad-Winkel halten, wobei der Haupttänzer Sprünge und Kniebeugen ausführt, je nach Melodie und Rhythmus. Wenn sowohl Frauen als auch Männer das Tsamiko tanzen, enthält es ein „Doppelgeländer“, in dem Männer (normalerweise in Foustanella ) im äußeren Kreis und Frauen im inneren Kreis tanzen, oder einen einfachen Ring, in dem einem Tänzer eine Frau folgt Tänzer und so weiter.

Ikariotikos

Als Teil der Nisiotika-Tänze (Nisi, Insel), die Tänze und Lieder von den Ägäischen Inseln enthalten, ist der Ikariotikos ein traditioneller Tanz von der Insel der Langlebigkeit Ikaria in der nordöstlichen Ägäis. Während der Tanz am Anfang ein langsamer Tanz war, ist die moderne Version der Ikariotikos viel schneller. Der Tanz wird in einem offenen Kreis von Männern und Frauen aufgeführt, die Hände auf Schulterhöhe halten. Er besteht aus drei Teilen. Im ersten Schritt führen die Tänzer langsame Schritte aus, während im zweiten Teil das Tempo schneller wird, um den dritten Abschnitt zu erreichen, in dem die schnellen Schritte die Beweglichkeit von Körper und Beinen demonstrieren.

Zeibekiko

Im Gegensatz zu den meisten hier vorgestellten Tänzen ist das Zeibekiko kein Tanz, der in einer Gruppe aufgeführt wird, und daher ein schwer zu erlernender Tanz. Es müssen keine besonderen Schritte befolgt werden, nur bestimmte Zahlen. Ursprünglich ein Tanz, der von zwei bewaffneten Männern aufgeführt wurde, die sich gegenüberstanden, entwickelte er sich langsam zu einem improvisierten Tanz für Männer. Der Zeibekiko, auch als „ Adlertanz“ bekannt, wird mit weit geöffneten Armen ausgeführt und hat eine starke Intensität. Heute hat der Tanz etwas von seinem tragischen Aspekt verloren und wird von Männern (und manchmal Frauen) bei Hochzeiten und anderen gesellschaftlichen Zusammenkünften aufgeführt.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar