7 Tipps zum Überleben von Soroche (Höhenkrankheit) in Bogotá, Kolumbien

Bogotá liegt auf einer Höhe von 2.640 Metern über dem Meeresspiegel hoch in den Anden und ist damit eine der höchsten Hauptstädte der Welt. Wenn Sie planen, die schwindelerregenden Höhen zu besuchen, sollten Sie gewarnt sein, dass die Höhenlage der Stadt Besucher anfällig für Soroche oder Höhenkrankheit machen kann. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie den unangenehmen Auswirkungen entgegenwirken und Ihre Reise wieder aufnehmen können.

Höhenkrankheit kann bei jedem auftreten, unabhängig von Geschlecht, Fitnessniveau oder Alter, und hängt vollständig von der Person ab, da einige anfälliger sind als andere. Der Zustand tritt aufgrund des niedrigen Sauerstoffdrucks in der Luft auf und kann in jeder Höhe zwischen 1.500 Metern über dem Meeresspiegel und höher auftreten. Während die Symptome auf 1.500 Metern gering sind und Atemnot umfassen können, können sie auf 2.400 Metern über dem Meeresspiegel Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Dehydration, schweres Atmen, Schlaflosigkeit oder Nasenbluten umfassen.

Obwohl dies alarmierend klingt, leiden in Bogotá nur wenige Menschen nach ihrem Aufstieg in die Stadt an Höhenkrankheit - die Wahrscheinlichkeit steigt mit einem schnellen Aufstieg in große Höhen. Viele Menschen leiden nicht, besonders wenn sie mit dem Flugzeug anreisen, wenn sie aus einer höheren Höhe landen. Wenn Sie jedoch mit einem anderen Transportmittel anreisen, gibt es Möglichkeiten, die gefürchtete Soroche zu vermeiden.

Trinke Wasser oder Flüssigkeiten

Dehydration ist eine häufige Nebenwirkung der Höhenkrankheit, da mehr Wasserdampf aus der Lunge verloren geht. Trinkwasser zur Verhinderung von Austrocknung ist in großer Höhe erforderlich. Versuchen Sie, an Wasser zu nippen oder ein Energy-Drink zu sich zu nehmen, das die Rehydratation mit einem hohen Gehalt an Glukose und Mineralien unterstützt.

Holen Sie sich viel Ruhe

Eine häufige Nebenwirkung der Höhenkrankheit ist Müdigkeit oder Schwäche aufgrund des Sauerstoffmangels im Körper und hoher Anstrengung. Besucher sollten sich in den ersten Tagen nach ihrer Ankunft in der Stadt Zeit nehmen, um sich zu entspannen, und sich nicht anstrengen.

Vermeiden Sie schwere Übungen vom ersten bis zum vierten Tag

In Bogotá führt ein Spaziergang durch die Stadt normalerweise nicht zu einer Höhenkrankheit, aber Besucher, die in den ersten Tagen nach ihrer Ankunft in der Stadt viel Sport treiben, werden die Höhe auf jeden Fall bemerken. Es mag wie eine brillante Idee erscheinen, am ersten Morgen in der Stadt auf den Monserrate zu gelangen, aber es ist weitaus besser, ein paar Tage zu warten, damit sich Ihr Körper an den Sauerstoff gewöhnt, bevor er höher steigt die Berge hinauf. Das Gleiche gilt für schwere Übungen wie Radfahren oder Laufen, da sich selbst sehr fitte Besucher zu Beginn ihrer Reise möglicherweise außer Atem fühlen.

Iss Blattgemüse

Der Verzehr von Blattgemüse kann aufgrund ihres hohen Salicylsäuregehalts dazu beitragen, Höhenkrankheiten vorzubeugen. Diese Säuren wirken entzündungshemmend und können helfen, das Blut zu verdünnen, sodass das sauerstoffhaltige Blut in alle Ecken des Körpers gelangen kann.

Kohlenhydrate konsumieren

Die Aufnahme von Kohlenhydraten kann Höhenkrankheiten vorbeugen, da ihre Verdauung zur Glykolyse (Kohlenhydratspeicherung) beiträgt, wodurch Energie schneller freigesetzt wird. Wenn diese Geschäfte weg sind, können Besucher aufgrund von Energiemangel eine Zunahme von Müdigkeit oder Schwächen spüren.

Coca Tee trinken

Coca-Tee ist eine lange Tradition, die getrunken wird, um Höhenkrankheiten vorzubeugen. Der Tee ist ein Kräutertee aus Kokablättern, die in heißes Wasser getaucht oder in einen Teebeutel gegeben werden. Dieser grünlich-gelbliche Tee wird traditionell in den Anden in Kolumbien, Argentinien, Peru und Bolivien getrunken. Der Tee ist reich an Glukose und kann Symptome der Höhenkrankheit lindern.

Schützen Sie sich vor der Sonne

Es ist einfacher, sich in großer Höhe als anderswo zu sonnen, da weniger Wasserdampf den Himmel klarer macht als auf niedrigerem Niveau. Dies bedeutet, dass die Luft 25% weniger Sonnenschutz enthält als in geringerer Höhe. In Bogotá können sich Besucher sehr leicht sonnen, ohne zu bemerken, dass dies geschieht. Stellen Sie also sicher, dass Sie den Sonnenschutz aufsetzen, da Sonnenbrand auch zu Dehydration und Höhenkrankheit führen kann.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar