6 wesentliche Bücher von Virginia Woolf, die Sie lesen sollten

Virginia Woolf ist zweifellos eine der bekanntesten Schriftstellerinnen aller Zeiten. Als Modernistin zeichnen sich ihre Bücher und Essays durch den Bewusstseinsstil der Bewegung, die inneren Perspektiven und die Aufgabe einer linearen Erzählung aus. Woolf, eine durch und durch talentierte Schriftstellerin, war ein Wegbereiter auf ihrem Gebiet, und ihre Bücher sind ein Muss für diejenigen, die die Literatur des 20. Jahrhunderts erforschen möchten. Hier sind einige ihrer beliebtesten Werke.

Frau Dalloway (1925)

Mrs. Dalloway ist eines der besten Bücher für diejenigen, die gerade erst auf Virginia Woolfs Schreiben stoßen. Clarissa Dalloway ist eine High-Society-Engländerin und Woolf erzählt die Geschichte ihres Lebens in London nach dem Ersten Weltkrieg. Woolf erkundet die damalige Gesellschaft und schafft durch ihre Gedanken ein Bild des Lebens der Protagonistin, während Clarissa sich auf eine Party vorbereitet, die sie an diesem Abend veranstalten wird. Dieses Buch ist ein Beispiel für einen Strom von Bewusstseinserzählungen, während der Leser in Clarissas Geist und ihre Welt hineingeworfen wird und ein Gefühl der Intimität mit dieser Figur erzeugt. Es wurde 1997 zu einem Film gemacht.

Orlando: Eine Biographie (1928)

Orlando wird von Jorge Luis Borges als Woolfs 'intensivster Roman und einer der einzigartigsten unserer Zeit' beschrieben und ist eine spannende und dennoch leicht zugängliche Lektüre. Es beginnt mit einem männlichen Protagonisten, einem aristokratischen Dichter, der den Hof von Königin Elizabeth besucht. Der Roman untersucht Schlüsselfragen zu Geschlecht und Identität vor dem Hintergrund der Charaktere, die durch die Zeit reisen und verschiedene wichtige literarische Persönlichkeiten im Laufe der Jahrhunderte treffen. Einzigartig und unerwartet, Orlando: Eine Biografie ist ein Muss für jeden Literaturfan.

Zum Leuchtturm (1927)

Die Geschichte von drei Mitgliedern der Familie Ramsay, die aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt wird: To the Lighthouse ist eine bewegende Geschichte über die Schwierigkeiten, denen diese Familie ausgesetzt ist, wenn sie in einem Haus an der Küste Schottlands lebt. Woolfs makellose Prosa und Interpretation menschlicher Emotionen werden die Leser beeinflussen. Sie erforscht die menschliche Angst vor Veränderungen auf eine neue, überzeugende Art und Weise, und ihre Fähigkeit, Beschreibungen zum Leben zu erwecken, ist eines ihrer größten Werkzeuge und einer der Gründe, warum Leser dieses Buch nicht ablegen können.

Ein eigenes Zimmer (1929)

In diesem Aufsatz befasst sich Woolf mit den Auswirkungen des Geschlechts und behauptet, dass Frauen ohne Geld und einen eigenen Raum nicht in der Lage sind, ihrer Kreativität und ihrem Genie freien Lauf zu lassen. Um diese Theorie zu veranschaulichen, schafft Woolf einen imaginären Charakter: Shakespeares Schwester. Sie gibt diesem Charakter ein Talent, das so groß ist wie das von Shakespeare, aber ihre Geschichte ist keine Erfolgsgeschichte. Stattdessen begeht sie Selbstmord, unendlich frustriert darüber, dass sie ihr Genie in der von Männern dominierten Welt, in der sie lebt, nicht ausdrücken kann. Ein eigener Raum ist ein wegweisender feministischer Text und eine wichtige Lektüre für alle.

Die Wellen (1931)

Dieses Buch besteht aus sechs Monologen, einer von jeder der Hauptfiguren des Buches, mit denen Woolf sich mit den Begriffen Identität, Individualität und Gesellschaft befasst. Es gibt eine siebte Figur, Percival, die ebenfalls wichtig ist, aber nicht direkt mit dem Leser spricht. The Waves wird oft als Woolfs Meisterwerk angesehen, da es in einem einzigartigen Stil geschrieben ist, traditionelle Genregrenzen überschreitet und Poesie und Prosa miteinander verbindet.

Zwischen den Akten (1941)

Zwischen den Akten war Virginia Woolfs letztes Werk und wurde posthum veröffentlicht. Es befindet sich an einem unbekannten Ort in England, als der Ausbruch des Zweiten Weltkriegs über dem Land droht. Ein Dorf veranstaltet seine jährliche Show in einem Sommerhaus, und die Dorfbewohner spielen wichtige Momente der englischen Geschichte. Es ist ein Stück innerhalb eines Stücks, in dem Woolf geschickt auf bestimmte Themen anspielt, die hauptsächlich mit dem Krieg zu tun haben: Der Aufstieg des Faschismus war ihr wichtig, nicht nur, weil ihr Ehemann Jude war, sondern auch, weil sie auf Hitlers britischer schwarzer Liste stand.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar