5 wesentliche Texte von Friedrich Nietzsche, die Sie lesen sollten

Friedrich Nietzsche wurde 1844 in Roecken bei Leipzig geboren und starb 1900 in Weimar. Er gilt als einer der bedeutendsten deutschen Philosophen und Philologen. Er studierte klassische Philologie und sein Denken war stark von der Wissenschaft der Theologie beeinflusst, da er aus einer religiösen Familie stammte. Nietzsche ist einer der ersten Existentialisten und seine Werke waren reich und vielfältig einflussreich. Wir sehen uns fünf davon unten an.

So sprach Zarathustra (1892)

Eines der berühmtesten philosophischen Bücher der letzten 150 Jahre wurde 1892 veröffentlicht. Selbst die mit Philosophie Unbekannten haben es in ihrer Bibliothek oder haben zumindest von Thus Spoke Zarathustra gehört . Nietzsche beschrieb es als sein tiefstes philosophisches Werk, das repräsentativste Spiegelbild seines Denkens und seiner Vision, und bezog sich auf die Frage des Todes Gottes und Übermenschens Erscheinen.

Zur Genealogie der Moral (1887)

On the Genealogy of Morality, das wohl systematischste und kohärenteste Werk von Nietzsche, befasst sich mit dem Wertesystem des Westens - und konfrontiert es tatsächlich - als ein System, das die Freiheit des Menschen einfängt, seine Existenz schwächt und Wissen durch Religion, Ethik und Bildung untergräbt Philosophie. Der deutsche Philosoph schlägt die Ablehnung dieser "Sklavenmoral" vor und unterstützt den Übermensch, der all diese Hindernisse überwinden wird, um Freiheit und Wissen zu erreichen.

Der Antichrist (1888)

"Das Christentum bleibt bis heute das größte Unglück der Menschheit." Dieser Satz fasst die Grundidee und den sarkastischen Ton des Antichristen zusammen . Wenn Sie also sauer sind, wenn Sie genau das lesen, gehen Sie nicht für den Rest. Obwohl Nietzsche eine religiöse Erziehung hatte, ist dieses Buch eine Kritik an den neuen Ideen des Christentums, die nach Ansicht des Philosophen die antike Welt, die einzige wirkliche Zivilisation, zerstört haben. Er gibt Christus nicht die Schuld, er steht für ihn, zögert aber nicht, seine Vertreter und den zerstörerischen religiösen Status quo zu kritisieren.

Die Geburt der Tragödie (1872)

Das erste von Nietzsche veröffentlichte Werk beschreibt das tragische Lebensgefühl als einen typischen philosophischen Aspekt der Moderne. Nach Ansicht des deutschen Existentialisten drückt sich dieses Gefühl hauptsächlich in der Musik aus, weshalb die Tragödie im Rahmen der ästhetischen Vorstellungen in den aufeinander folgenden Epochen eine dominierende Rolle spielte.

Ecce Homo (1883)

Die Autobiographie von Nietzsche wurde nur wenige Wochen vor dem Zusammenbruch des Schriftstellers verfasst. Hier wurde eine Untersuchung des Philosophen selbst gegeben, während Nietzsche sein Leben nachzeichnet, seine Einflüsse untersucht und sie schließlich mit atemberaubenden Enthüllungen umstürzt.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar