Die 5 besten Strände in Port Douglas, Australien

Port Douglas verkörpert das tropische Queensland wie kein anderer Ort. Ein Stück Palmenhimmel, es ist alles, wovon Sie geträumt haben, als Sie sich vorstellten, auf einer einsamen Insel gestrandet zu sein, wenn sich diese Arbeit gerade häuft.

Die Stadt am Strand liegt etwa 70 km nördlich von Cairns, etwa zwei Flugstunden nördlich von Brisbane, zwischen dem berüchtigten Great Barrier Reef und dem Daintree National Park. Während die Stadt einen Ruf für gehobene Resort- und Hotelausflüge hat, gibt es auch Aufenthalte für jedes Budget.

Eine wichtige Information, die Sie bei der Planung einer Reise in das tropische Nord-Queensland beachten sollten, ist die Stinger-Saison. Von November bis Mai wimmelt es im Wasser rund um das Festland und die Inseln. Irukandji-Quallen können tödlich sein. Informieren Sie sich daher über Möglichkeiten, um sicher zu gehen, wenn Sie in diesen Monaten zu Besuch sind.

Four Mile Beach

Trotz des Namens ist Four Mile Beach nicht vier Meilen lang - es wurde nach einer einheimischen Familie mit dem Nachnamen Fourmile benannt. Es ist eigentlich nur vier Kilometer lang und beginnt am Island Point und endet am felsigen Mangrovenriff des Mowbray River - trotz der Beliebtheit des Strandes viel Platz zum Ausstrecken. Der Strand ist flach und leicht zugänglich und einer der schönsten Orte zum Entspannen, Sonnenbaden, Schwimmen oder Surfen und sogar Angeln. Der Strand wird ständig von Rettungsschwimmern überwacht und verfügt über Stinger-Gehege, sodass jeder das ganze Jahr über ein erfrischendes Bad genießen kann. Bei Flut ist das Schwimmen am besten, da das Wasser tiefer ist und die Pause kürzer ist. Die niedrigen Wellen und die Winde bieten perfekte Bedingungen zum Windsurfen. Wenn Sie jedoch eine entspannendere Aktivität bevorzugen, bietet die nördliche Landzunge die besten Angelplätze.

Wonga Beach

Wenn Abgeschiedenheit mehr Ihr Stil ist, können Sie die 10 Kilometer lange Strecke aus verlassenem Sand und türkisfarbenen Wellen am Wonga Beach nicht ignorieren. Bei Ebbe am Strand entlang zu wandern ist etwas, woraus nur Musikvideos gemacht sind. Hier trifft Riff auf Regenwald und bietet Landschaftsblicke auf Port Douglas, Snapper Island und die Mündung des Daintee River. Überhängende Bäume, Mangroven und Kokosnüsse sorgen für eine tropische Atmosphäre, die es zum perfekten Ort macht, um sich bei einem Glas Wein zu entspannen. Seien Sie vorsichtig beim Schwimmen - Einheimische sehen oft Krokodile, die zu bestimmten Jahreszeiten herumhängen. Stellen Sie also sicher, dass Sie wissen, ob das Schwimmen sicher ist, bevor Sie Ihren Badeanzug anziehen!

Palm Cove

Der Strand von Palm Cove wird von der örtlichen Gemeinde sorgfältig gepflegt und ist daher wohl der unberührteste aller Strände im Norden von Queensland. Dank der perfekten Eigenschaften für Postkarten können Sie barfuß herumlaufen, Fahrrad fahren, anstatt ein Auto zu mieten, Ihr Essen frisch kaufen und es bei Sonnenuntergang auf den Grills am Strand kochen. Mieten Sie Kajaks und paddeln Sie direkt vom Dock oder machen Sie einen frechen Fisch am langen Steg von Palm Cove. Die Strandpromenade ist von jahrhundertealten Melaleuca-Papierrindenbäumen gesäumt, die einen perfekten Schatten zum Entspannen mit einem Buch bieten. Es ist umgeben von erstklassigen Restaurants und Spas, wenn Sie sich verwöhnen lassen möchten, aber wenn Sie ein begrenztes Budget haben, können Sie nicht über den Kauf von Produkten und Meeresfrüchten vom Frischwarenmarkt hinausgehen und einen Grillabend und ein paar Biere genießen Sonnenuntergang.

Dickson Inlet

Dickson Inlet ist weniger ein Strand als eine wunderschöne Bucht und überhaupt nicht zum Schwimmen bekannt. Während das klare blaue Wasser und das ruhige Plätschern winziger Wellen verlockend sind, wird vom Schwimmen von ganzem Herzen abgeraten. Krokodile haben den Einlass zu ihrem Zuhause gemacht, und wenn Sie ein Boot aus dem Einlass nehmen und eine Kreuzfahrt machen, rechnen die Einheimischen mit einer Wahrscheinlichkeit von 95%, einen Krokodil zu entdecken. Zahlreiche Flusskreuzer, die durch das unberührte Labyrinth der Mangroven reisen, werden vom Einlass aus angeboten. Auf diese Weise können Sie Wildtiere wie Seeadler, Eisvögel, Reiher, Krabben, Schlammspringer, Watvögel und sogar Schildkröten beobachten - und natürlich die berüchtigten Krokodil. Es gibt wunderschöne Ausblicke auf die Küste sowie den Regenwald und die Berge, während die Kreuzfahrten durch die Uferpromenade von Port Douglas und durch die Bucht führen. Es ist ein besonders schöner Ort, um den Sonnenuntergang über den Stränden zu beobachten.

Das Great Barrier Reef

Okay, auch technisch gesehen kein Strand, sondern eine Reihe von Stränden. Tagesausflüge zum Riff sind ein Muss für jeden Besucher von Port Douglas. Als eines der sieben Naturwunder der Welt ist das Great Barrier Reef eine Eimerliste, die viele beim Schnorcheln erkunden möchten, um die 3000 Arten von Meereslebewesen, die unter dem türkisfarbenen Wasser leben, aus erster Hand zu sehen. Es ist größer als die Chinesische Mauer und das einzige Lebewesen, das vom Weltraum aus gesehen werden kann. Es gibt nichts Schöneres, als den Kopf unter das ruhige Wasser zu legen und sich selbst von dem Regenbogen zu überzeugen, der darunter lebt - über 400 verschiedene Arten von Korallen, Schwämmen, Weichtieren, Rochen, Delfinen, tropischen Fischen, Meeresschildkröten und riesigen Muscheln, die Jahrhunderte alt sind. Es ist alles, wovon Sie jemals geträumt haben, nachdem Sie Finding Nemo gesehen haben.

Täglich fahren mehrere Boote von Port Douglas zum Schnorcheln oder Tauchen (Sie müssen PADI-qualifiziert sein, wenn Sie tauchen möchten) und beinhalten das Mittagessen. Es lohnt sich, nachzuforschen und ein umweltfreundliches Reiseunternehmen auszuwählen, mit dem man reisen kann. Der Zustand des Riffs verschlechtert sich rapide und es ist Queenslands wichtigstes Projekt, den Ökotourismus auf höchstem Niveau zu halten.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar