20 Sehenswürdigkeiten in Neapel, die man gesehen haben muss

Neapel mit Blick auf den immer noch aktiven Vesuv hat den Ruf, grobkörnig, schmutzig und aggressiv zu sein. Aber es gibt Schönheit im Chaos - die Stadt bietet erstklassige Museen, Galerien mit neoklassizistischen Antiquitäten und grandiose Plätze, die sich perfekt zum Beobachten von Menschen eignen. Werfen wir einen Blick auf die einzigartige Sammlung von Sehenswürdigkeiten, die Neapel so einen Besuch wert machen.

Museo Archeologico Nazionale

Geschichtsmuseum

Das Nationale Archäologische Museum von Neapel beherbergt die bemerkenswerte Sammlung Farnese - eine der weltweit besten Sammlungen griechisch-römischer Kunst und Artefakte. Verpassen Sie nicht den auffälligen Toro Farnese oder Farnese Bull, eine römische Kopie einer originalen griechischen Skulptur, die den Tod von Dirce darstellt, der von ihren Söhnen Amphion und Zethus an einen wütenden Stier gebunden wurde.

Teatro di San Carlo

Opernhaus

Das 1737 eröffnete Teatro di San Carlo ist das älteste Opernhaus der Welt. Die Opernsaison dauert von Januar bis Mai, während das Ballett von April bis Juni stattfindet. Das ganze Jahr über sind auch klassische Konzerte und Veranstaltungen geplant. Wenn eine Live-Aufführung nicht gefällt, nehmen Sie stattdessen an einer Führung teil - mit einer Freskendecke, vergoldeten Stuckdetails und roten Samtpolstern ist der Veranstaltungsort einfach atemberaubend.

Cappella Sansevero

Denkmal

Kirchen und Kapellen gibt es überall in Italien, aber Cappella Sansevero ist anders als jede andere. Tief in der Krypta befindet sich die Macchine-Anatomie - echte menschliche Skelette, die mit Arterien- und Nervensystemen aus Bienenwachs, Eisendraht und Seide verziert sind. Im Kirchenschiff der Kapelle trägt der verschleierte Christus, eine unglaublich realistische Marmorskulptur des gequälten Leibes Christi, zur unheimlichen Atmosphäre bei.

Pizzeria da Michele

Restaurant, Pizzeria, Italienisch

Die L'Antica Pizzeria da Michele serviert seit 1870 Pizza nach demselben Rezept und ist zu einer eigenständigen Attraktion geworden. Es ist jedoch keine Touristenfalle - Weltenbummler und Tagesausflügler sitzen mit Einheimischen zusammen und genießen traditionelle neapolitanische Pizza. Es stehen nur zwei Optionen zur Auswahl: Margherita mit Tomate, Mozzarella und Basilikum oder Marinara mit Tomate, Oregano und Knoblauch.

Palazzo Reale

Gebäude, Denkmal

Der Bau des Königspalastes von Neapel begann im Jahr 1600. Er sollte ursprünglich König Philipp III. Von Spanien beherbergen, der zu dieser Zeit Neapel regierte. Da er diese Ecke seines Königreichs jedoch nie besuchte, wurde er später zur königlichen Residenz der Bourbonen stattdessen. Neben einer reichhaltigen Sammlung barocker und neoklassizistischer Möbel und Kunstwerke können Besucher auch die Biblioteca Nazionale besichtigen. Die 1.800 in Herculaneum aufgedeckten Papyrusrollen sind eines der wertvollsten Artefakte der Bibliothek.

Vesuv-Nationalpark

Park

Nehmen Sie sich mindestens einen halben Tag Zeit, um den Vulkan zu besteigen, der eine brütende Kulisse für die Stadt Neapel bietet. Mit dem Tourbus direkt zum Parkeingang zu fahren ist wahrscheinlich die einfachste Option, aber selbst mit öffentlichen Verkehrsmitteln kann der Park von der Stadt aus in etwa einer Stunde erreicht werden. Eine Reihe von Spaziergängen in der Natur rund um den Vulkan bieten eine angenehme Abwechslung zum Chaos der Stadt, aber die Hauptattraktion ist natürlich der Monte Somma - der älteste (und jetzt inaktive) Krater des Vesuvs, der einen atemberaubenden Blick über die Bucht von Neapel und darüber hinaus bietet.

Museo MADRE

Museum

Das Museo D'Arte Contemporanea Donnaregina, kurz MADRE Museum, hat seinen Namen vom historischen Palazzo, in dem es untergebracht ist. Der Palazzo Donnaregina aus dem 19. Jahrhundert wurde 2005 in ein Museum für zeitgenössische Kunst umgewandelt und enthält Werke von Jeff Koons, Andy Warhol und Anish Kapoor in seiner ständigen Sammlung. Auf dem Dach des Museums steht stolz Cavallo, eine pferdeförmige Installation des italienischen Bildhauers, Malers und Druckers Mimmo Paladino.

Napoli Sotterranea

40 Meter unter Neapel dreht und dreht sich ein Labyrinth aus unterirdischen Tunneln und Höhlen. Die alten Griechen haben hier riesige unterirdische Steinbrüche angelegt, als sie im 3. Jahrhundert v. Chr. Tuffsteinkalkstein gewonnen haben. Es wurden jedoch auch Artefakte entdeckt, die 5.000 Jahre alt sind. Die berühmteste Tour trifft sich auf der Piazza San Gaetano und zeigt ein griechisch-römisches Aquädukt, die Überreste eines römischen Theaters und eine Sammlung von Gegenständen aus Kerzenlicht, als die Höhlen im Zweiten Weltkrieg als Luftschutzbunker genutzt wurden.

Piazza San Gaetano, 68, Napoli, Italien, +39 081 296944

Castel Nuovo

Denkmal

New Castle, wie der Name auf Englisch übersetzt, wurde 1282 fertiggestellt und so genannt, um es von dem älteren Castel dell'Ovo zu unterscheiden, das auf einer Halbinsel nur eine Meile die Küste hinunter liegt. An den Fenstern der Kapelle sind noch Fragmente von Giotto-Fresken zu sehen, während das Museo Civico in den oberen Ebenen des Schlosses eine Reihe von Kunstwerken (hauptsächlich neapolitanische Gemälde) beherbergt.

Museo di Capodimonte

Museum

Im Wes Anderson-artigen Pfirsich- und Graupalast von Capodimonte befindet sich eine der größten Kunstgalerien Italiens. Die Sammlung erstreckt sich über drei Etagen und umfasst klassische Werke von Raphael, Tizian und Caravaggio mit zeitgenössischen Künstlern wie Alberto Burri, Andy Warhol und William Kentridge. Ein Spaziergang durch die verschwenderischen Royal Apartment Zimmer gibt einen Einblick in das Leben der Royals, die einst hier lebten.

Katakombe von San Gennaro

Friedhof

Die Katakomben von San Gennaro, dem Schutzpatron von Neapel, sind die ältesten der Stadt und die größten in ganz Süditalien. Es wird geschätzt, dass hier rund 3.000 Bestattungen stattgefunden haben, obwohl die Zahl höher sein könnte, da Teile des Geländes nicht ausgegraben sind. Die Reichen wurden in großen offenen Räumen beigesetzt, die mit maßgeschneiderten Fresken geschmückt waren, während die Mittelschicht mit kleineren Nischen auskam, die in die Wände gehauen waren. Die Ruhestätte der Armen? Bodengräber.

Certosa e Museo di San Martino

Kirche, Kloster, Museum

Auf dem Vomero-Hügel befindet sich die Certosa di San Martino, ein ehemaliges katholisches Kloster und eine Barockkirche, die mit lebendigen Deckenfresken und einem Marmoraltar geschmückt sind. Das Museum enthält auch eine Sammlung von Presepi oder Krippen, darunter das berühmte Presepe Cuciniello mit 162 Figuren, 80 Tieren, 28 Engeln und über 400 Miniaturobjekten.

SSC Napoli im Stadio San Paolo

Stadion

Es mag fast 30 Jahre her sein, dass Napoli einen Scudetto gewonnen hat, aber die Leidenschaft der Stadt für Fußball zeigt keine Anzeichen eines Nachlassens. Hemden mit dem Namen des bekanntesten Spielers des Clubs, Diego Maradona, finden Sie an Souvenirständen in der ganzen Stadt - ebenso wie Aschenbecher, Figuren und andere verschiedene touristische Tattoos. Für ein mitreißenderes Erlebnis sehen Sie den aktuellen Kader im Stadio San Paolo mit 60.000 Sitzplätzen in Aktion.

Mercato di Porta Nolana

Markt, Meeresfrüchte

Dieser lebhafte Straßenmarkt findet täglich von 8 bis 14 Uhr rund um die Porta Nolana statt, ein mittelalterliches Tor zur Stadt. Überspringen Sie die gefälschten Handtaschen und zwielichtigen DVDs und gehen Sie stattdessen direkt zu den frischen Produkten - insbesondere zu den täglich gefangenen Fischen und Meeresfrüchten. Die Anbieter mögen dreist erscheinen, aber sie teilen gerne ihr Expertenwissen darüber, wie sie ihre wertvollen Produkte am besten zubereiten können.

Basilika San Francesco di Paola

Kirche

Als Mittelpunkt der grandiosen halbkreisförmigen Piazza del Plebiscito ist die Basilika San Francesco di Paola eine der bekanntesten Kirchen Neapels. Mit einer 53 Meter hohen Kuppel und einem Portikus mit ionischen Säulen ist die Struktur eine neoklassizistische Anspielung auf das Pantheon in Rom.

Piazza Bellini

Die Nähe der Piazza Bellini zu einer nahe gelegenen Universität macht sie zu einem beliebten Treffpunkt sowohl für Studenten als auch für die junge Menge von Neapel. Holen Sie sich einen Kaffee und bewundern Sie tagsüber die Ruinen der griechischen Stadtmauer aus dem 4. Jahrhundert oder entspannen Sie sich auf dem belebten Platz mit einem Spritz für einen unauffälligen Abend.

Piazza Bellini, 80138 Napoli, Italien

Gran Caffè Gambrinus

Bar, Cafe, Italienisch, Europäisch, $ $$

Das Gran Caffè Gambrinus liegt am Rande der großen Piazza del Plebiscito und ist eines der historischsten und renommiertesten Cafés in Neapel. Das Dekor ist ein beliebter Treffpunkt von Schriftstellern, Dichtern und Musikern um das späte 19. und 20. Jahrhundert und erinnert an den Glamour der Belle Epoque. Erstbesucher sollten Espresso und eine klassische Sfogliatella bestellen und dann so viele andere neapolitanische Backwaren wie möglich probieren.

U-Bahnstation Toledo

Gebäude

Es kommt nicht oft vor, dass öffentliche Verkehrsmittel in die Reiseführer aufgenommen werden, aber die „Kunststationen“ der U-Bahn von Neapel haben ihren Platz wirklich verdient. Die beeindruckendste Station, die vom spanischen Architekturbüro Oscar Tusquets Blanca entworfen wurde, ist zweifellos Toledo. Der helle und luftige Raum ist in verschiedenen Blautönen gehalten und versetzt die Passagiere in eine traumhafte Unterwasserwelt.

Chiostro di Santa Chiara

Kirche

Die Kirche Santa Chiara ist eine Oase der Ruhe im Herzen von Neapel - einen Besuch wert. Sein Chiostro oder Kreuzgang ist jedoch der wahre Show-Stopper. Helle Majolikafliesen mit Feigen, Zitronen und Orangen schmücken die 72 achteckigen Säulen, die den Garten durchschneiden. Die angrenzenden Keramikbänke sind mit Szenen des ländlichen Lebens bemalt, während die mit Fresken verzierten Kreuzgangwände trotz ihres Verfalls nicht weniger charmant sind.

Galleria Borbonica

Museum

Der Bourbon-Tunnel ist eine weitere unterirdische Attraktion in Neapel und führt die Besucher durch einen alten Aquädukt, der zum Fluchtweg wurde. Aus Angst vor Rebellion befahl König Ferdinand II. Den Bau eines Tunnels, falls er jemals aus dem Palazzo Reale fliehen musste. Der Zusammenbruch der Bourbonen-Dynastie bedeutete jedoch, dass sein Projekt nie abgeschlossen wurde. Später wurden die Tunnel als Müllhalde und im Zweiten Weltkrieg als Luftschutzbunker und provisorisches Krankenhaus genutzt. Heute sorgt das Durcheinander verfallener Oldtimer, Motorräder und verlassener Kinderspielzeuge für ein bewegendes Erlebnis.

Buchen Sie mit unserem Partner und wir verdienen eine kleine Provision.
 

Lassen Sie Ihren Kommentar