20 Sehenswürdigkeiten in Mailand, die man gesehen haben muss

Wenn Sie eine Städtereise nach Italien planen, wählen die meisten Leute wahrscheinlich Venedig, Rom oder Florenz, und genau deshalb sollten Sie stattdessen Mailand besuchen. Natürlich gibt es immer noch überfüllte touristische Hotspots, aber der größte Teil der Stadt fühlt sich immer noch wirklich italienisch an. Die Architektur Mailands ist so vielfältig wie das Angebot an Museen und Galerien: vom frühen Mittelalter über die Mitte des Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Das Design und das Modeerbe verleihen der Stadt eine kosmopolitische Persönlichkeit, die Sie sonst nirgendwo finden.

Il Duomo

Gebäude, Kathedrale, Kirche, Geschichtsmuseum, Kunstmuseum

Jede größere europäische Stadt hat eine architektonische Ikone, den Eiffelturm in Paris, den Big Ben in London… in Mailand ist es der majestätische Dom, der sich im Zentrum der Stadt auf der Piazza del Duomo befindet. Die Kathedrale wurde aus rosafarbenem weißem Marmor aus den Steinbrüchen des Lago Maggiore erbaut und ist das größte und wohl aufwendigste gotische Gebäude Italiens. Der Bau begann 1386, dauerte aber über sechs Jahrhunderte! Stellen Sie sicher, dass Sie auf das Dach klettern, wo Sie einen Panoramablick auf die Stadt genießen und die Feinheiten der Architektur bewundern können. Um mehr über die Geschichte der Kathedrale zu erfahren, besuchen Sie das angrenzende Museum Museo del Duomo.

Castello Sforzesco

Historisches Wahrzeichen, Kunstmuseum, Geschichtsmuseum

Nach dem Dom ist das Castello Sforzesco das nächste große "Symbol Mailands" und der beste Ort, um die mittelalterliche und frühneuzeitliche Geschichte der Stadt kennenzulernen. Die Burg zeugte von der spanischen, habsburgischen und napoleonischen Herrschaft. Die imposante Festung wurde im 15. Jahrhundert von Francesco Sforza (dem ersten Herzog von Mailand) erbaut, in den folgenden Jahrzehnten jedoch mehrfach umgebaut. Es lohnt sich, viel Zeit für den Besuch des Schlosses einzuplanen, da es mehrere Museen und Galerien umfasst, darunter die Pinacoteca, in der Gemälde von Bronzino, Tintoretto und Tizian ausgestellt sind.

Museo del Novecento

Kunstgalerie, Kunstmuseum

Nur einen kurzen Spaziergang vom Dom entfernt beherbergt diese Galerie eine bemerkenswerte Sammlung italienischer Kunst des 20. Jahrhunderts. Über 400 Werke werden chronologisch ausgestellt und bieten den Besuchern eine großartige Einführung in die moderne italienische Kunstgeschichte. Es beginnt im Jahr 1902 und reist durch Futurismus, Novecento, Abstraktion, Art Informel, Führer der 1950er und 1960er Jahre (einschließlich einer ganzen Etage, die Lucio Fontana gewidmet ist), Arte Povera und endet mit Pop Art. Erfahren Sie hier mehr über die Kollektion.

Galleria Vittorio Emanuele II

Einkaufszentrum

Die Galleria Vittorio Emanuele II ist eine opulente, überdachte Fußgängerzone zwischen der Piazza Duomo und der Piazza della Scala. Die Struktur im Renaissancestil ist eines der bekanntesten Beispiele europäischer Eisenarchitektur und repräsentiert den Archetyp der kommerziellen Einzelhandelsflächen des 19. Jahrhunderts. Es beherbergt nach wie vor elegante High-End-Geschäfte (Prada, Versace, Gucci…) sowie Restaurants und Cafés, von denen einige seit der Einweihung des Gebäudes in Betrieb sind. Das gewölbte Glaskuppeldach ist beeindruckend und allein deshalb einen Besuch wert. Versuchen Sie als erstes am Morgen dorthin zu gelangen, bevor die Selfie-Sticks und Tauben herabsteigen.

Teatro alla Scala

Opernhaus, Theater

Das Teatro alla Scala ist Italiens wichtigstes Ziel, um Oper, Ballett und klassische Musik zu sehen. Hier sind führende Opernsänger, Ballettkompanien und Sinfonieorchester aus aller Welt zu Gast. Der Innenraum ist angemessen aufwendig mit roten und goldenen Oberflächen. Sie können das bevorstehende Programm auf der Theater-Website ansehen - erwarten Sie großartige Klassiker wie Verdis La Traviata oder einen Abend mit Strawinsky.

Picken

Deli, Italienisch, $$$

Egal, ob Sie gerne in Restaurants essen oder Salami in lokalen Macellerias probieren, jeder kann zustimmen, dass eines der besten Dinge beim Reisen in Italien das Essen ist. Peck ist das ultimative Gourmand-Reiseziel in Mailand. Peck wurde 1883 als Geschäft für fein geräuchertes Fleisch und Lachs eröffnet und ist seitdem das renommierteste Delikatessengeschäft der Stadt. Die reichlich vorhandenen und farbenfrohen Theken verteilen sich auf drei Etagen und bieten alles von Schokolade bis zu Krebstieren. Und dann ist da noch der Weinkeller. Wenn in Ihrem Koffer kein Platz ist, um etwas mit nach Hause zu nehmen, besuchen Sie stattdessen das Peck-Café oder -Restaurant, um die Produkte zu probieren.

Chiesa Santa Maria delle Grazie

Kirche

Dieses UNESCO-Weltkulturerbe steht beispielhaft für die Pracht der Mailänder Renaissance und beherbergt Leonardo da Vincis Das letzte Abendmahl (1495–1498). Chiesa Santa Maria ist auch bekannt für seine falsche Apsis, ein frühes Beispiel für eine architektonische optische Täuschung, die dem Renaissance-Schwergewicht Donato Bramante zugeschrieben wird. Der Eintritt ist nur alle 15 Minuten mit einer maximalen Kapazität von 30 Personen zu einem bestimmten Zeitpunkt gestattet, daher wird eine Vorausbuchung empfohlen.

Der Weinberg von Leonardo da Vinci

Kunstgalerie, Museum

Auf Einladung von Herzog Ludovico Sforza zog Leonardo da Vinci 1482 nach Castello Sforzesco und begann seine Arbeit als Hofmaler. Während seiner Zeit in Mailand schuf da Vinci einige seiner berühmtesten Werke, darunter das Fresko des Letzten Abendmahls in der Chiesa Santa Maria delle Grazie, und trug zu mehreren anderen Projekten in der Stadt bei, beispielsweise zum Bau neuer Wasserstraßen in Navigli. Um da Vinci für diese Bemühungen zu danken, schenkte ihm der Herzog einen kleinen Weinberg gegenüber der Chiesa Santa Maria delle Grazie. Dieses Grundstück ist jetzt als La Vigna di Leonardo für die Öffentlichkeit zugänglich, wo Sie den Weinberg, den Garten und das angrenzende Hausmuseum Atellani House besuchen können. Es ist ein ruhiger und eindrucksvoller Ort, um mehr über den beispiellosen Künstler, Ingenieur und Wissenschaftler zu erfahren.

Brera

Das Viertel Brera verkörpert die romantische Vision eines jeden vom Leben in einer europäischen Stadt. Die Balkone und Fenster der eleganten Wohnhäuser sind mit Pflanzen geschmückt, und an der Ecke jeder gepflasterten Straße befindet sich ein charmantes Café, eine verwöhnende Bäckerei oder ein schicker Einzelhändler. Neben den öffentlichen Museen Pinacoteca di Brera und Museo del Risorgimento gibt es auch viele kommerzielle Galerie- und Designräume. Brera liegt zwischen dem Parco Sempione und der Piazza della Scala und ist eine zentrale Lage, aber ohne das Chaos in der Umgebung des Doms. Es ist der ideale Ort, um ziellos umherzuwandern, bis Sie sich zum Brunch, Mittag- oder Abendessen hinsetzen.

Pinacoteca di Brera

Kunstgalerie, architektonisches Wahrzeichen

Die Pinacoteca di Brera ist ein bedeutendes öffentliches Museum in einem Palazzo im Stadtteil Brera. Es entstand als Galerie für die wichtigsten Kunstwerke aus Gebieten, die von den französischen Armeen erobert wurden. Heute ist es eine gefeierte Kunstsammlung in Italien mit einem besonderen Schwerpunkt auf venezianischen und lombardischen Gemälden. Viele der Werke wurden von Kirchen und Klöstern geplündert, so dass sie von religiösen Themen dominiert werden. Im Laufe der Jahrhunderte hat das Museum seine Sammlung um einen starken modernen Flügel erweitert, sodass Sie Meisterwerke wie Bellini, Caravaggio und Tintoretta, aber auch Boccioni, Modigliani und Severini genießen können. Höhepunkte sind Raphaels Die Hochzeit der Jungfrau (1504) und Francesco Hayez ' Der Kuss (1859). Der Eintritt ist jeden ersten Sonntag im Monat frei.

Parco Sempione

Park

Der Parco Sempione, Mailands größte Grünfläche, bietet eine Pause vom Trubel der Straßen. Machen Sie einen Spaziergang mit einem Kaffee an einem der Kioske und genießen Sie die Beobachtung von Menschen (und Hunden). Auf dem Parkgelände befinden sich das historische Castello Sforzesco und das Zentrum für zeitgenössische Kunst La Triennale di Milano. Fahren Sie über das Denkmal L'Arco della Pace (den Bogen des Friedens) ab und Sie können bequem zum Corso Sempione gelangen - einer großen, grünen Allee mit Restaurants und Bars. Besuchen Sie uns am frühen Morgen oder in der Sonne des unteren Nachmittags, um die besten Aussichten zu genießen.

Chiesa di San Maurizio al Monastero Maggiore

Kirche

Das Chiesa di San Maurizio al Monastero Maggiore liegt nur einen kurzen Spaziergang vom Dom und dem Castello Sforzesco entfernt und ist das wichtigste Benediktinerkloster in Mailand. Ein Besuch lohnt sich für den reichhaltigen und detaillierten Zyklus von Fresken mit dem Spitznamen "Die Sixtinische Kapelle von Mailand". Das spektakuläre Interieur markiert die Entwicklung der Malerei in der Lombardei im Laufe des 16. Jahrhunderts mit Beiträgen von Bernardino Luini und seinen Söhnen Aurelio, Evangelista und Giovan Pietro, Boltraffio und Simone Peterzano.

Milano Centrale Bahnhof

Bahnhof

1939 weihte Mussolinis faschistisches Regime den Bahnhof Milano Centrale ein, der nach wie vor der wichtigste Ein- und Ausgangspunkt für Menschen ist, die in Norditalien und darüber hinaus nach Mitteleuropa reisen. Wenn Sie den Bahnhof passieren, nehmen Sie sich Zeit, um die Architektur zu bewundern. Die Bauarbeiten begannen 1906, verzögerten sich jedoch aufgrund des Ersten Weltkriegs, was zu einer bombastischen Verschmelzung von Romanik, Art Deco und faschistischem Design führte. Sie können dekorative Symbole und Bilder erkennen, die sich auf Mussolinis Partito Nazionale Fascista beziehen, wie z. B. die Fasces (ein gebundenes Bündel Holzstangen und eine Axt), die die Außenecken schmücken. Oder schauen Sie auf das geschwungene Glasdach des über 200 Meter langen Hauptatriums, das mit Stadtansichten von Mailand, Venedig, Florenz, Rom, Bologna und Turin illustriert ist.

10 Corso Como

Restaurant, Italienisch, $$ $

Ein Muss für jeden, der wegen seines Mode- und Designerbes nach Mailand reist. Dieses Konzept-Lifestyle-Geschäft wurde von der renommierten Verlegerin und Herausgeberin Carla Sozzani entwickelt. es ist so glamourös und cool wie sie. 10 Corso Como vereint Mode, Essen, Kunst, Design, Verlagswesen und Musik in einem wunderschön gestalteten und sehr italienischen Ambiente. Setzen Sie sich im Café im Innenhof unter den Weinreben, bevor Sie die Buchhandlung besuchen, eine Ausstellung in der Galerie besuchen oder Kleidung mit den bekanntesten oder neuesten Modenamen probieren. Instagram bereit!

Cimitero Monumentale

Gebäude, Friedhof

Das Cimitero Monumentale liegt im Norden der Stadt und ist ein wunderschöner und faszinierender Ort, um über die italienische Geschichte und die vielen dazugehörigen persönlichen Erzählungen nachzudenken. Das riesige Friedhofsgebäude stammt aus dem späten 19. Jahrhundert und spiegelt den vielseitigen Geschmack der Zeit wider, mit Anspielungen auf gotisches, romanisches und byzantinisches Design. Hier sind viele berühmte Persönlichkeiten begraben, die mit der politischen und bürgerlichen Geschichte Mailands verbunden sind, darunter die Familie Campari, die den Lieblings-Aperitif aller erfunden hat. Achten Sie auf Denkmäler berühmter italienischer Künstler wie des impressionistischen Bildhauers Medardo Rosso (1858–1928).

Navigli

Navigli ist ein Gebiet im Südwesten der Stadt, das sich um eine Gruppe von Kanälen (mit Navigli Grande im Zentrum) aus dem Jahr 1179 gebildet hat. Historisch gesehen wurden die Wasserstraßen für den Handel genutzt, aber heute tummeln sich die vielen Bars und Restaurants, die die Bürgersteige säumen. Dieser Teil der Stadt hat eine andere Atmosphäre als das Zentrum von Mailand - die Gebäude sind in rostigen Gelb- und Rosatönen gestrichen, und enge Seitenstraßen können Sie sowohl zu mit Weinreben bedeckten Innenhöfen als auch zu mit Graffiti bedeckten Wänden führen. An jedem ersten Sonntag im Monat verwandelt sich Navigli Grande in einen florierenden Antiquitätenmarkt, auf dem alles von Möbeln bis zu Comics verkauft wird. Ansonsten ist es ein wunderbarer Ort zum Bummeln und Genießen eines Aperitifs. Seien Sie vorsichtig in den Touristenbars, in denen es reichlich Aperitif-Snacks gibt, aber nicht die beste Qualität.

Fondazione Prada

Kunstgalerie, Kino

Die Architektur der Fondazione Prada zeichnet sie vor allen anderen Orten aus, um moderne und zeitgenössische Kunst in der Stadt zu erleben. Der vom OMA-Architekturbüro Rem Koolhaas entworfene Standort verbindet bestehende Industriebrennereigebäude mit esoterischen neuen Räumen, einschließlich eines mit Blattgold verkleideten Turms. Besuchen Sie die ständige Sammlung oder temporäre Ausstellungen, um Kunst führender Künstler des 20. und 21. Jahrhunderts wie Louise Bourgeois, Dan Flavin und Anish Kapoor zu sehen. Das Kunstzentrum beherbergt auch ein Kino und ein kitschiges Mailänder-Amerikanisches Café, das vom Filmregisseur Wes Anderson entworfen wurde. Besuchen Sie die Website der Stiftung, um zu erfahren, was während Ihres Besuchs zu sehen sein wird.

Torre Velasca

Gebäude

Diese imposante brutalistische Ikone dominiert die Skyline von Mailand. Torre Velasca wurde 1955 vom Architekturbüro BBPR entworfen und ist ein modernes Gegenstück zum mittelalterlichen Castello Sforzesco der Stadt. Der Turm befindet sich in einem Gebiet im Zentrum von Mailand, das während des Zweiten Weltkriegs schwer bombardiert wurde, und gilt daher als Symbol für die wirtschaftliche Entwicklung und das Wachstum Mailands. Sein rationales Design (das mehr Platz oben im Gebäude zulässt) soll auch die Stärke und den Rationalismus Italiens in den Nachkriegsjahren des Wiederaufbaus widerspiegeln. Die Ästhetik des Turms ist zu gleichen Teilen verabscheut und verehrt. Schauen Sie vorbei und entscheiden Sie selbst.

Die Mailänder Straßenbahn

Die gelbe Straßenbahn ist zwar ein Transportmittel und technisch gesehen keine Attraktion, aber definitiv eines der Symbole der Stadt und es lohnt sich, darauf zu achten. Natürlich wurden die Fahrzeuge im Laufe der Jahre ausgetauscht und aktualisiert, aber viele der Straßenbahnen, die heute durch Mailand fahren, befinden sich noch im frühen 19. und 20. Jahrhundert. Sie haben einen leuchtend gelben Wagen mit einem holzgetäfelten Innenraum; lange Bänke säumen das Innere und Glaslampen sind an der Decke verteilt; Sie haben sogar Schiebefenster. In bestimmten Gegenden können Sie eine klassische Straßenbahn erkennen und sich wie in einer vergangenen Zeit fühlen. Es ist auch etwas Nostalgisches, mit der Straßenbahn zu fahren - Sie schlängeln sich langsam durch die Straßen und Alleen, und niemand eilt jemals zum Ein- oder Aussteigen. Steigen Sie ein und genießen Sie die Stadt in einem anderen Tempo…

San Siro Fußballstadion

Stadion

Das Fußballstadion von San Siro ist eine lohnende Reise für jeden Fußballfan, aber ein Muss für Fans von Inter und AC Mailand. Das Stadion bietet eine Tour an, bei der Besucher normalerweise unzugängliche Bereiche der Arena betreten können, z. B. die Umkleidekabinen und den Meistertunnel. Es gibt auch ein Museum, in dem Erinnerungsstücke ausgestellt sind, um die Geschichte der beiden Teams der Stadt zu erzählen. In diesem Artikel finden Sie Tipps, wo Sie in der Nähe essen können.

Buchen Sie mit unserem Partner und wir verdienen eine kleine Provision.
 

Lassen Sie Ihren Kommentar