20 Sehenswürdigkeiten in Granada, die man gesehen haben muss

Granada hat eine der faszinierendsten Geschichten und Kulturen in ganz Spanien. Wie zu erwarten, gibt es in der Stadt viele Sehenswürdigkeiten und Denkmäler zu entdecken - von der großen Festung Alhambra und dem alten maurischen Viertel Albaicín bis hin zu beeindruckender Straßenkunst, großartigen Tapas-Bars und einem freudigen jährlichen Fest. Lesen Sie den Reiseführer von Culture Trip zu den 20 wichtigsten Sehenswürdigkeiten dieser Stadt.

Alhambra

Gebäude

Granadas Hauptattraktion und eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Andalusiens ist die Festung Alhambra. Dieser weitläufige Komplex ist das größte erhaltene Relikt aus Südspaniens 800 Jahren unter maurischer Herrschaft zwischen dem 8. und 15. Jahrhundert. Er befindet sich unerbittlich auf dem Darro-Tal, im Hintergrund die klaren Gipfel der Sierra Nevada. Das Fort und die Mauern stammen ursprünglich aus dem 9. Jahrhundert und wurden im 12. Jahrhundert vom maurischen Herrscher des damaligen Emirats Granada, Mohammed ben Al-Ahmar, umfassend umgebaut. Besonders schön sind die Nasridenpaläste; erbaut von den Nasridenkönigen - den letzten maurischen Herrschern Granadas - im 13. und 14. Jahrhundert, die einige der unberechenbarsten Innenräume der Alhambra aufweisen.

Generalife

Gebäude

Das Generalife fungierte als Sommerpalast der Alhambra, dessen exquisite Gärten den Sultanen während des Ofens der andalusischen Sommer eine kühle Oase bieten. Schmale Wege verlaufen entlang zarter Blumenbeete und Teiche, so dass die eleganten Torbögen und weiß getünchten Wände, die die Gemüsegärten des Palastes trennten, perfekt im Wasser nachgebildet sind. Ein externer Fußweg, der die Nord- und Südseite des Generalife verbindet, bietet einen atemberaubenden Blick auf das alte arabische Viertel Albaicín. In der Tat ist Albaicín selbst eine der beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt, wenn man sie von den Türmen und Fenstern der Alhambra und Generalife aus betrachtet.

Carmen de los Martires Gärten

Park

Wenn Sie oben auf dem Hügel sind, um die Alhambra zu besuchen, gehen Sie nicht zurück, ohne vorher durch die Gärten von Carmen de los Martires zu schlendern, eine der attraktivsten Grünflächen der Stadt. Da die Mehrheit der Besucher direkt in die Alhambra fährt, ist diese schöne Oase mit Blumenbeeten, kleinen Teichen und grünen Wegen immer nur spärlich mit Gästen besiedelt. Im Frühling und Sommer bieten die schattigen Gehwege einen Schutz vor der starken Sonne, und die Aussicht auf die Landschaft jenseits von Granada vermittelt ein Raumgefühl, das in der engen Innenstadt fehlen kann. Inmitten dieser grünen Oase befindet sich ein märchenhafter Turm. Klettern Sie die kleine Wendeltreppe hinauf und betrachten Sie die Gärten und Granada vom romantischsten Aussichtspunkt der Stadt aus.

Albaicín

Kein Besuch in Granada wäre vollständig ohne einen Besuch in seinem ältesten Viertel, dem ehemaligen arabischen Viertel von Albaicín. Dieses kompakte Netz aus gewundenen Kopfsteinpflasterstraßen, weiß getünchten Häusern und nach Jasmin duftenden Plätzen befindet sich am Hang auf der anderen Seite des Darro-Flusses von der Alhambra. Es erfordert ein wenig Anstrengung, um die Spitze von Albaicín zu erreichen, besonders im Frühling oder Sommer, aber es wird viel Energie verbraucht: Die Aussicht auf die Alhambra und die Sierra Nevada von seinem beliebtesten Platz, dem Mirador San Nicolás, ist nur ein Teil davon das beste in der Stadt. Es gibt auch jeden Samstagmorgen einen lebhaften Flohmarkt auf der Plaza Larga, einem der schönsten Plätze des Barrios.

Plaza Mirador de San Nicolás, Albaicín, Granada, Spanien

Bar La Fragua

Bar, Tapas

Wenn Sie in diesem Teil von Albaicín sind, ist ein Tapas-Stopp in einer der besten Bars des Viertels ein Muss. Der Besitzer, der ständig aus einer Flasche Alhambra-Bier trinkt, ist oft mindestens halb geschnitten und immer (hic) sehr freundlich. Er wählt persönlich die verwirrende Auswahl an gespielter Musik (Édith Piaf in einer Minute, Nirvana in der nächsten) und begleitet die wohl billigsten Gläser Wein in Granada - 1, 60 € pro Pop - Sie werden beim Anschauen absolut mit kostenlosem Essen verwöhnt Das Leben von Albaicín entfaltet sich auf der Straße draußen. Und lassen Sie sich nicht von den Hippies und Callejeros (Streetbums) abschrecken, die mit ihren ausgehungerten Hunden am Eingang hängen: Das alles gehört zu La Fraguas Charme.

Palacio de Dar al-Horra

Denkmal

Eine der wichtigsten architektonischen Attraktionen von Albaicín ist dieser elegante und zurückhaltende maurische Palast. Sein Name bedeutet "Heimat der Ehrlichen" und es war die Residenz der Sultanin Aixa, Mutter von Muhammad XII (bei den Spaniern als Boabdil bekannt), dem letzten maurischen König von Granada. Im traditionellen maurischen Stil befinden sich die Quartiere und Zimmer auf drei Ebenen um einen zentralen Innenhof und einen Pool, die im Sommer Schatten und Kühle spenden. Es verbleiben auch Teile der einst weitläufigen Gärten und Obstgärten. Aixa soll ihren Sohn bitter gerügt haben, weil er Granada verloren hatte, als sie 1492 aus der eroberten Stadt flohen. Vielleicht hatte sie dabei nicht nur den Verlust der mächtigen Alhambra im Sinn.

Kathedrale

Kathedrale, Kirche

Im Zentrum des alten Granada befindet sich die große Kathedrale der Stadt. Die Arbeiten an diesem imposanten gotischen, Renaissance- und Barockbauwerk begannen 1518 und obwohl der Bau über 180 Jahre und aufeinanderfolgende Architekten dauerte, ist es noch nicht vollständig abgeschlossen: Ursprünglich waren zwei 80-Meter-Türme geplant, aber nur Die Hälfte von einem war jemals fertig. Die hoch aufragende Fassade der Kathedrale ist größtenteils das Werk des Granadino-Architekten und Künstlers Alonso Cano, der bei seiner Übernahme des Entwurfs im Jahr 1652 barocke Merkmale einführte. Canos Input trug weiter zu der faszinierenden Mischung von Stilen bei, die diese großartige Struktur charakterisieren.

Museum der Schönen Künste

Museum

Granadas führendes Kunstmuseum für klassische Werke beherbergt über 2.000 Werke, darunter eine Reihe wichtiger religiöser Gemälde und Skulpturen aus dem 16. Jahrhundert. Wie der Palast selbst erinnert diese Sammlung an die katholische Eroberung Granadas und an die Versuche aufeinanderfolgender katholischer Monarchen, ihre eigene Religion und Identität auf das seit rund achthundert Jahren maurische Territorium zu prägen. Das Museum hat auch eine Reihe von Werken des lokalen Künstlers Alonzo Cano, ebenfalls ein Architekt, der die Fassade der Kathedrale von Granada entworfen hat.

Sacromonte

Im rustikalen Zigeunerviertel von Sacromonte, einer der markantesten Attraktionen Granadas, ist die Zeit stehen geblieben. Viele Einheimische leben noch immer in gesprenkelten weißen Höhlen, die aus dem Felsen gehauen sind und in denen spontane Flamenco-Versammlungen bis spät in die Nacht stattfinden. Es gibt auch Wohnungen, die vollständig aus Metallschrott, Holz und Stoff improvisiert sind, in denen ein rostiger Eimer, der durch einen zerlumpten alten Teppich vor der Sicht geschützt ist, oft als Badezimmer dient (manchmal begleitet von einem gekritzelten Schild, auf dem die Besucher aufgefordert werden, keine Fotos von diesen privaten Räumen zu machen ). Sacromonte ist auch Granadas Flamenco-Barrio, in dem Sie immer in Hörweite der unverwechselbaren, eindringlichen Klänge der Kunst sind. Wenn Sie zu einer offiziellen Show gehen möchten, probieren Sie Venta El Gallo, das auch eine fabelhafte Dachterrasse hat.

Bar Pibe

Bar, Cafe, Kaffee, Spanisch

Wenn Sie Sacromonte erkunden, nehmen Sie sich Zeit für einen Zwischenstopp in der Bar Pibe, deren Terrasse einen atemberaubenden Blick auf die Alhambra bietet. Ohne die Markise, die den Namen dieser rustikalen Bar trägt, wird Ihnen vergeben, dass es sich um eine private Terrasse handelt. Sie sagen, Sie machen einfach eine Pause bei Pibe - und als nächstes schauen Sie auf die Uhr und verbringen einen ganzen Nachmittag auf der bezaubernden Terrasse, denken über die Alhambra nach und lauschen den Grillen und Vögeln, die im Tal singen unter. Dies ist an der Haupttouristenstraße von Sacromonte, aber es ist dem Eigentümer zu verdanken, dass es sich nie wie ein Treffpunkt für Touristen anfühlt - und trotz der herrlichen Aussicht sind Getränke hier genauso billig wie anderswo in der Stadt.

Abadia del Sacromonte

Gebäude

Hoch oben in der ungezähmten Landschaft oberhalb von Granadas Zigeunerviertel befindet sich die Abtei von Sacromonte, die wichtigste historische Attraktion des Viertels. Dieses heute vernachlässigte Bauwerk aus dem 17. Jahrhundert wurde von Erzbischof Pedro de Castro y Quiñones an einer Stelle errichtet, die angeblich die letzte Ruhestätte des Heiligen Caecilius war, eines Märtyrers und Granadas ersten Bischofs im 1. Jahrhundert nach Christus. Das Hotel liegt so weit über der Stadt, dass sich die Stille und Einsamkeit fast wie Präsenz anfühlt. Für 4 € können Sie einige der Innenräume und vor allem die engen, gruseligen heiligen Höhlen besuchen, die an die Abtei angeschlossen sind.

Realejo

Realejo ist Granadas altes jüdisches Viertel und eines der charmantesten Viertel der Stadt, dessen Straßen und Plätze zielloses Mäandern belohnen. Besonders attraktiv ist die Iglesia Santo Domingo - eine der dunkelsten Kirchen der Stadt und dennoch eine der schönsten von innen und außen. Die baufälligsten Wände und Gebäudefassaden von Realejo bilden auch eine De-facto-Kunstgalerie, in der die Werke des lokalen Sprühfarbenkünstlers Raul Ruiz, auch bekannt als „El Niño“, ausgestellt sind. El Niños unglaubliche Bilder verleihen Realejo ein ganz besonderes, kreatives Ambiente und geben Ihnen das wunderbare Gefühl, etwas entdeckt zu haben, das sonst niemand hat.

Iglesia Santo Domingo, Plaza de Santo Domingo, Realejo, Granada, Spanien

Bodegas Castañeda

Bar, Bodega, Tapas, Pub Grub

Nachdem Sie Realejo erkundet haben, begeben Sie sich zum nahe gelegenen zentralen Platz der Plaza Nueva, auf dem sich einige der besten Tapas-Bars im Zentrum Granadas befinden. Bodega Castañeda, die älteste und beliebteste von allen, ist ein bekannter Name für Granadinos aller Generationen. Stellen Sie sich an die Bar, bestellen Sie einen köstlichen (und preisgünstigen) Wermut - das Getränk der Einheimischen - und lassen Sie sich von der Zauberei und Geschwindigkeit der Kellner unterhalten, die unter hängenden Beinen aus Jamon und einem riesigen Stierkopf arbeiten. Dieser Ort ist immer voll mit Spaniern, die sich über flüchtige Aufholjagden freuen, und obwohl häufig Touristen unter ihnen zu sehen sind, hat Castañeda nie die Geschicklichkeit eines wirklich lokalen Treffpunkts verloren.

Casa Julio

Bar, Tapas, Pub Grub

In Rufweite von Castañeda, versteckt in einer kurzen Gasse an der Plaza Nueva, befindet sich Casa Julio, ein Spezialist für Tapas mit gebratenem Fisch, der einige der unvorhersehbarsten Öffnungszeiten in Granada hat. Aber wenn Sie es offen sehen, müssen Sie sich hinein ducken. Hier können Sie einen köstlichen Teller mit frischem Calamari - außen knusprig und innen saftig - oder einen einfachen Teller mit kalten, fleischigen Gambas mit einem Zitronenschnitz genießen, mit dem Sie sich abwaschen ein kaltes Glas Alhambra-Bier. Das Innere ähnelt eher einem Kiosk als einer Bar, daher stehen die meisten Gäste an mehreren hohen runden Tischen in der Gasse draußen, von wo aus Sie eine Menge Besucher beobachten können, die zu den moderneren Wasserstellen gehen. Wenn Julio sich entscheidet zu öffnen, ist das.

Los Diamantes

Bar, Spanisch

Ein weiterer beliebter Tapas-Ort an der Plaza Nueva ist Los Diamantes, ein Spezialist für gebratenen Fisch, der sowohl bei Einheimischen als auch bei Touristen gleichermaßen beliebt ist. Im Gegensatz zu Granadas traditionelleren Gelenken ist das Dekor hier klar-weiß und modern, obwohl es in der nahe gelegenen Calle Navas eine ältere Version gibt. Das Original Los Diamantes ist so klein, dass Sie Ihre Bestellung von der Tür aus schreien müssen, um sich über der Marmelade von Granadinos Gehör zu verschaffen - aber das ist der halbe Spaß, eine der beliebtesten lokalen Bars in Granada zu besuchen. Wenn Sie Ordnung, Ordnung und ein wenig Ruhe beim Essen oder Essen mögen, besuchen Sie die neuere Version auf der Plaza Nueva.

Casa Federico García Lorca (Huerta de San Vincente)

Park

Diese aufschlussreiche Sammlung von Dokumenten, Skizzen und Fotografien befindet sich in einem Park am südlichen Rand Granadas, der auch den Namen des berühmtesten Sohnes der Stadt trägt. Federico García Lorca war einer der wichtigsten spanischen Schriftsteller des 20. Jahrhunderts. In dem eleganten Stadthaus, in dem diese Artefakte aufbewahrt werden, wurde der Dichter 1898 geboren und lebte bis zu seinem 11. Lebensjahr. Lorca wurde zu Beginn des verheerenden Bürgerkriegs in Spanien ermordet von 1936-39, und seine genaue Grabstätte - vermutlich außerhalb der Grenzen des offiziellen Friedhofs der Stadt - ist noch nicht bekannt.

Carrera del Darro

Die Carrera del Darro ist Granadas schönste Straße. Es beginnt an der Plaza Nueva und schlängelt sich entlang des Flusses Darro in Richtung Albaicín. Es ist gesäumt von jahrhundertealten Gebäuden, die sich vom Flussufer erheben und deren abgenutzte Fassaden (im Frühjahr und Sommer) von üppigen Kriechpflanzen und bunten Blüten bedeckt sind. Schauen Sie beim Bummeln über die alte Steinmauer und sehen Sie den Darro River, der sanft zwischen grünen Ufern fließt. Hier fließt der Fluss unter zwei der ältesten erhaltenen Brücken Granadas und unter den Überresten einiger weiterer Brücken, die Albaicín mit der Alhambra verbanden.

Carrera del Darro, Granada, Spanien

Arabische Bäder

Museum

Unter einem Privathaus, etwa auf halber Strecke der Carrera del Darro, befinden sich die ältesten und am besten erhaltenen arabischen Bäder Spaniens. Das Banuelo stammt aus dem 11. Jahrhundert und seine eleganten maurischen Torbögen und Kuppeldecken sind nach tausend Jahren noch erstaunlich intakt (obwohl die Bäder selbst längst verschwunden sind). Zweifellos ist dies nach der Alhambra und dem Generalife das größte erhaltene Beispiel maurischer Architektur in Granada.

Feria

Jeden Juni (normalerweise in der zweiten Woche des Monats) veranstaltet Granada seine jährliche Feria - eine saftige, einwöchige Feier, die auf einem riesigen Messegelände - recinto - am Rande der Stadt stattfindet. Granada ist zwar viel kleiner als Sevillas legendäre Feria de Abril, macht aber genauso viel Spaß und ist aufgrund des Fehlens exklusiver Partys, die nur auf Einladung stattfinden, viel umfassender. Frauen kleiden sich in wunderschönen Flamenco-Kleidern, Trajes de Gitanas, und das Trinken und Tanzen findet jeden Tag in den Zelten des Recinto statt, angeheizt mit dem Feria Sigature Drink von Rebujito - einer köstlichen Mischung aus Manzanilla Sherry und Limonade. Während der Feria finden auch mehrere Stierkämpfe statt, bei denen einige der besten Matadore Spaniens auftreten.

Buchen Sie mit unserem Partner und wir verdienen eine kleine Provision. Diese Empfehlungen wurden am 19. Februar 2019 aktualisiert, um Ihre Reisepläne auf dem neuesten Stand zu halten.
 

Lassen Sie Ihren Kommentar