17 Attraktionen, die man auf Menorca gesehen haben muss

Obwohl Menorca im Vergleich zu seinen größeren (Mallorca) oder brasilianischen (Ibiza) balearischen Cousins ​​oft übersehen wird, wächst sein Ruf als mehr als nur ein familienfreundliches Strandziel von Tag zu Tag. Und es ist keine Überraschung, dass es auf der Mittelmeerinsel so viele Dinge zu tun und zu sehen gibt. Von alten Festungen und alten stehenden Steinen bis hin zu erstklassigen Restaurants und sogar einigen großartigen Einkaufsmöglichkeiten gibt es keinen Mangel an Sehenswürdigkeiten - lesen Sie also weiter für unsere Top 17.

Cala Galdana

Natürliches Merkmal

Eine unglaubliche Halbmondbucht, umgeben von Klippen mit Kiefern und einem langen Stück weißen Sandes. Selbst auf einer Insel, die für spektakuläre Strände bekannt ist, sticht Cala Galdana immer noch als etwas ganz Besonderes hervor. Es ist nicht abgelegen oder abgelegen, aber mit vielen Einrichtungen und Unterkünften ist es ein fabelhafter Ort zum Verweilen, mit super ruhigem und flachem Wasser, das besonders für Familien mit kleinen Kindern geeignet ist.

Ciutadella Altstadt

Gebäude

Ciutadella, die ursprüngliche Hauptstadt der Insel, liegt an der Westspitze Menorcas und ist kaum weiter von der heutigen Hauptstadt entfernt. Und auch die mediterrane Architektur der Altstadt zeichnet sich durch besonders elegante und malerische Gebäude aus, die die malerischen Kopfsteinpflasterstraßen und hübschen Plätze säumen.

Ses Pedreres de s'Hostal

Weniger als eine Meile außerhalb von Ciutadella befindet sich der bizarre und wunderbar fotogene Sandsteinbruch von Ses Pedreres de s'Hostal. Während sie 1994 nicht mehr genutzt wurden, sind sie seitdem in all ihrer geometrischen Pracht erhalten geblieben, einschließlich Steinlabyrinth, botanischen Gärten und Obstgärten.

Cova d'en Xoroi

Bar, europäisch, $ $$

Was die Einstellungen angeht, fällt es Ihnen schwer, eine eindrucksvollere Position als Cova d'en Xoroi zu finden. Es ist in die Felsen des südküstennahen Ferienortes Cala en Porte gebaut und seine Terrassen an den Klippen sind verständlicherweise bei Sonnenuntergangs-Sundowner beliebt. Der Zugang ist jedoch nicht kostenlos, Abschnitte sind jedoch im Voraus reservierbar.

Monte Toro

Kirche, Naturmerkmal

El Toro ist mit 354 Metern über dem Meeresspiegel der höchste Berg Menorcas und befindet sich im Zentrum der Insel, etwas außerhalb der Stadt Es Mercadal. Während der Weg von der Stadt sicherlich anstrengend ist und bis zu zwei Stunden dauern kann, ist der Panoramablick von oben wirklich atemberaubend. Auf dem Gipfel gibt es auch eine Kirche aus dem 13. Jahrhundert und eine erhöhte Jesus-Statue sowie ein Café, in dem Sie vor der (viel schnelleren) Rückfahrt tanken können. Es ist auch ein beliebter und ziemlich herausfordernder Radweg zum Gipfel, oder alternativ ist es eine einfache Fahrt mit Platz zum Parken.

Museum von Menorca

Gebäude, Museum

Das Museo de Menorca befindet sich in einem barocken Klostergebäude über dem Hafen in der Hauptstadt Mahón. Das Museum führt Sie auf mehreren Etagen durch die Geschichte Menorcas und bietet eine Sammlung archäologischer Gegenstände aus der talayotischen, römischen, byzantinischen und islamischen Zeit sowie antike Skulpturen, historische Karten und Kunst des 18. bis 20. Jahrhunderts. Der Eintritt ist frei, aber ein Großteil des Museums ist bis 2018 wegen Renovierungsarbeiten geschlossen.

Kathedrale Santa Maria

Kathedrale, Moschee

Wie Mallorcas legendäres La Seu wurde die Kathedrale Santa Maria in der Stadt Ciutadella im 13. Jahrhundert an der Stelle einer alten Moschee begonnen (und hat noch einen Teil des Minaretts der Moschee, das einst hier stand). Obwohl viel kleiner, sind die Innenräume ebenso beeindruckend, mit wunderschön geschnitzten Säulen, einem Marmormonolithaltar und einer hoch aufragenden gewölbten Apsis.

Museo Etnologico Molí de Dalt

Museum

Dieses Museum befindet sich in einer alten Windmühle, die während der französischen Besatzung gebaut wurde und in der kleinen Stadt Saint Lluis liegt. Es waren ursprünglich drei in der Stadt, aber der wunderschön restaurierte Molí de Dalt ist der einzige, der noch übrig ist. Das ethnologische Museum ist der Geschichte dieser Mühle gewidmet und erkundet ihre Bedeutung für die Stadt mit Exponaten alter Werkzeuge und Handwerke sowie Informationen über das Leben der Dorfbewohner.

Cala Turqueta Beach

Natürliches Merkmal

Die wunderschöne Cala Turqueta liegt direkt an der Küste von Cala Galdana und wirkt viel abgelegener und unberührter. Es ist ein atemberaubender weißer Sandstrand mit natürlichem Schatten durch Kiefern und Felsen und Wasser, das so türkis ist, dass es in die Karibik gelangen kann. Diese kleine Bucht eignet sich auch hervorragend zum Schnorcheln. Außerdem gibt es niedrige Klippen für diejenigen, die sich gerne ins kristallklare Wasser werfen.

Naturschutzgebiet S'Albufera des Grau

Wald, Park

Dieses besonders hübsche Naturschutzgebiet im Nordosten der Insel erstreckt sich über 50 Quadratkilometer Wald, Marschland, Dünen und Klippen, darunter fünf kleine Inseln. Es ist die Heimat einer Vielzahl von Wildtieren, darunter bis zu 90 verschiedene Vogelarten und unzählige Arten von Sträuchern und Wildblumen. Es gibt auch ein Besucherzentrum mit Videos über den Park und Karten. Führungen können ebenfalls arrangiert werden.

Museo Militar de Menorca

Museum

Dieses Museum befindet sich in einer Kaserne aus dem 18. Jahrhundert in Mahón und zeigt die Militärgeschichte der Insel, einschließlich der verschiedenen Besetzungen sowie der Auswirkungen und des Einflusses, den sie auf die Kultur Menorcas hatten. Es gibt auch Ausstellungen mit alten Kanonen, Waffen und anderen Waffen sowie Informationen über Forts und andere strategische Stätten auf der Insel. Es ist einen Besuch wert, besonders wenn Sie sich für Militärgeschichte interessieren.

Talaiotisches Dorf Torralba d'en Salord

Torralba d'en Salord ist ein perfekt erhaltenes talaiotisches Dorf mit einer riesigen Taula, die den stehenden Steinen von Stonehenge ähnelt. Das Gehege um die Taula wird als religiöser Freiluftraum angesehen. Es gibt auch Megalithen aus der Bronzezeit, ausgegrabene Höhlen und beeindruckende Säulengebäude und Mauern aus riesigen Felsblöcken. Es gibt Hinweise darauf, dass die Siedlung noch im Mittelalter bewohnt war, aber es wird allgemein angenommen, dass sie von 1000 v. Chr. Bis zur Besetzung der Römer genutzt wurde.

Binibeca Vell - Das Fischerdorf

Dieses sagenhaft schrullige Dorf liegt etwa acht Kilometer von Mahón entfernt und wurde vom berühmten spanischen Architekten Antonio Sintes Mercadal entworfen. In den frühen 70er Jahren baute er diese Ansammlung von zweistöckigen Gebäuden mit dem Ziel, ein traditionelles Fischerdorf nachzubauen. Es wurde im maurischen Stil entworfen und besteht aus einem kleinen Labyrinth aus gepflasterten Gassen und weiß getünchten Häusern mit Blick auf einen kleinen Hafen. Verpassen Sie nicht das Restaurant Sa Musclera, das erstklassiges Essen und eine gemütliche Bar bietet.

Splash Sur Menorca

Freizeitpark

Familien mit Kindern sollten Splash Sur, den größten Wasserpark auf Menorca und an der Südostküste in der Nähe von Punta Prima, nicht verpassen. Der 2015 erbaute Wasserpark bietet zahlreiche Attraktionen für alle Altersgruppen, darunter einen Spielbereich mit Eimern, sanften Wasserstrahlen und einem Planschbecken mit Rutschen sowie verschiedene Rutschen mit Namen wie das Schwarze Loch, die Riesenrutsche und die Kamikaze. Die weniger Abenteuerlustigen können sich auf einem Gummiring am Lazy River oder im entspannenden Whirlpool entspannen.

Torre d'en Galmés

Die alte Siedlung Torre d'en Galmés ist die größte ihrer Art auf Menorca und eine der größten auf den Balearen. Es gehört zu den frühen talaiotischen Einwohnern der Insel und befindet sich auf einem Hügel mit herrlichem Panoramablick über die Südküste. Es bietet auch einige der schönsten Beispiele für Denkmäler, religiöse Gebäude und zahlreiche kreisförmige Häuser sowie ein Touristenzentrum mit Video und einer Comic-Rekonstruktion des Dorfes.

Torre d'en Galmés, Carretera San Bou, 07730, Islas Baleares, Spanien, +34 902 92 90 15

Fort Marlborough

Gebäude, Ruinen

Das kleine, aber raffinierte Fort Marlborough befindet sich an der Südseite der Einfahrt zum Hafen von Mahón und wurde in den 1720er Jahren erbaut, um die Stadt und ihren begehrten Hafen zu schützen. Und es gab sicherlich einige Aktionen, von denen ein Teil gegen Ende des 18. Jahrhunderts von den Spaniern zerstört (und später wieder aufgebaut) wurde. Heutzutage können Besucher eine Nachstellung erleben, die sie in die Zeit zurückversetzt, als das Fort belagert wurde, einschließlich uniformierter Soldaten und technologischer Effekte.

Buchen Sie mit unserem Partner und wir verdienen eine kleine Provision. Diese Empfehlungen wurden am 15. Juli 2019 aktualisiert, um Ihre Reisepläne auf dem neuesten Stand zu halten.
 

Lassen Sie Ihren Kommentar