16 Fotos von wunderbaren Tieren, die Sie in Griechenland finden

Aufgrund seiner Lage im Mittelmeerraum hat Griechenland eine große Vielfalt an Fauna und Flora, sowohl im Meer als auch an Land. Hier ist eine kleine Auswahl der Tiere, denen Sie in diesem wunderschönen Land begegnen können.

Die Kri-Kri-Ziege

Der Kri-Kri wird auch als kretische Ziege, Agrimi oder kretischer Steinbock bezeichnet und ist wahrscheinlich das berühmteste einheimische kretische Tier. Die Kri-Kri-Ziege, die vor Tausenden von Jahren aus Persien ins Land gebracht worden sein soll, gilt heute als auf Kreta beheimatet und befindet sich auf drei Satelliteninseln vor der Küste: Dia, Thodorou, und Agii Pantes. Sein Erhaltungszustand ist anfällig und das Tier ist jetzt eine geschützte Art.

Die kretische Stachelmaus

Die entzückende kretische Stachelmaus ist eine weitere auf Kreta endemische Art. Mit groben, steifen Haaren auf Rücken und Schwanz hat es ein spitzeres Gesicht als andere Arten stacheliger Mäuse. Dieser kleine nächtliche Sammler ernährt sich von Gras und Samen und hat Fell, das von gelb bis rot oder manchmal grau oder braun im Gesicht und auf dem Rücken variiert, mit weißem Fell auf der Unterseite.

Der Buchenmarder

Der Buchenmarder - ein in ganz Griechenland verbreiteter kleiner Fleischfresser - ist eine weitere Tierart, der Sie in der Natur begegnen können. Wenn es keine kleine Beute findet, ernährt es sich hauptsächlich von Früchten und Nüssen. Da es nicht mehr wegen seines Pelzes gejagt wird, ist eine Bevölkerungszunahme zu verzeichnen - auch innerhalb kleiner Städte.

Der Dachs (Arcalos)

Der Dachs von Kreta oder Arcalos ist eine lokale Unterart des gemeinen Dachs. Mit einem dicken, rauen Fell und einem markanten weißen Riemen, der am Rand der Schnauze beginnt und bis zum Hinterkopf reicht, ernährt sich dieser kleine Fleischfresser von Hasen, Ratten, Mäusen sowie Würmern und Früchten sowie Schnecken. Auf Kreta sehr verbreitet, lebt es normalerweise in einer Höhe von bis zu 1500 Metern und obwohl es in der Vergangenheit wegen seiner Haut gejagt wurde, ist es jetzt geschützt, mit großen Populationen in einigen Gebieten, wie der kleinen Stadt Arkalohori oder der Dorf der Dachs. '

Der zypriotische Mufflon

Als größtes Tier der zypriotischen Fauna gehört der zypriotische Mufflon zu einer Gruppe wilder Schafe, von denen angenommen wird, dass sie die Vorfahren domestizierter Schafe sind. Das Tier ist sehr schüchtern - leicht erschreckend - und beweglich und bewegt sich sehr schnell an den steilen Hängen der Wälder. Wissenschaftler glauben, dass die Art in der Jungsteinzeit aus Asien nach Zypern gekommen sein könnte. Nachdem der zypriotische Mufflon im 20. Jahrhundert dem Aussterben entkommen war, ist er nun erfolgreich geschützt.

Die Unechte Karettschildkröte

Unechte Karettschildkröten sind in Griechenland verbreitet, hauptsächlich auf Zakynthos, Peloponnes und Kreta, da diese Gebiete wichtige Nistplätze für die Schildkröten beherbergen. Während sie an Land unbeholfen sind, werden diese kleinen Tiere zu agilen Kreaturen, sobald sie im Wasser sind. Das Land verfügt über mehrere Pflegezentren, in denen Freiwillige und Besucher aus der ganzen Welt helfen und mehr über diese zerbrechlichen Tiere erfahren können.

Der Delfin

Delfine sind in Griechenland verbreitet, obwohl die Artenvielfalt im Mittelmeerraum nicht so vielfältig ist wie in anderen Ozeanen oder größeren Meeren. In den Gewässern kommen vier Arten von Delfinen vor, nämlich der Tümmler, der gemeine Delphin, der gestrippte Delphin und der Risso-Delphin. Sie können an verschiedenen Orten gesichtet werden, wobei der wichtigste der Golf von Korinth ist. Wenn Sie das nächste Mal eine Insel besuchen, können Sie sogar einen sehen, der im Wasser spielt.

Das mediterrane Mönchsrobben

Das Mönchsrobben ist wahrscheinlich das seltenste Tier, das Sie in Griechenland beobachten können. Es ist eine in Höhlen lebende Art des Meeressäugers. Mit etwas mehr als 600 wild lebenden Tieren ist das mediterrane Mönchsrobben wirklich eine seltene Rasse. Die Jagd und die Zerstörung ihres Lebensraums durch den Menschen sind die Hauptgründe für seinen Niedergang; Wenn eine neue Kolonie entdeckt wird, wird sie daher geheim gehalten, um die Tiere zu schützen.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar