15 traditionelle Mahlzeiten, die die Russen an ihre Heimat erinnern

Die russische Küche ist reich an Geschichte und Kohlenhydraten und hält Sie in den kalten Wintermonaten warm und hilft Ihnen, an einem heißen Sommertag erfrischt zu bleiben. Für fremde Augen seltsam, wird Essen in Russland normalerweise aus einfachen Zutaten hergestellt, ist aber überraschend beruhigend. Wir haben eine Liste traditioneller Lebensmittel zusammengestellt, um zu zeigen, dass die russische Küche viel mehr ist als Wodka und gekochter Kohl.

Borscht

Borscht ist wahrscheinlich das international bekannteste traditionelle russisch / ukrainische Gericht. Es handelt sich um eine rote Rote-Bete-Suppe, die im Allgemeinen Fleisch, Kartoffeln, Karotten und Tomaten enthält, obwohl es so viele lokale Variationen gibt - es könnte Jahre dauern, sie alle zu probieren. Borscht wird normalerweise mit etwas Dill und saurer Sahne serviert und kann entweder heiß oder kalt gegessen werden, was es zu einem guten Gericht sowohl für kalte russische Winter als auch für heiße Sommer macht.

Olivier Salat

Olivier ist eine Variante des Kartoffelsalats, der in den 1860er Jahren von Lucien Olivier erfunden wurde. Ein belgischer Koch in Moskaus beliebtestem Restaurant, der Eremitage . Das ursprüngliche Rezept ging verloren, aber es ist bekannt, dass der Salat aus Kaviar, Auerhahn, geräucherter Ente und Kalbszunge hergestellt wurde und eine eigene geheime Sauce hatte. Heute enthält der mit Mayo angereicherte Olivier viel einfachere Zutaten: Salzkartoffeln, Karotten, Eier, Erbsen, Gurken und gekochtes Hühnchen oder Rindfleisch. Dieser Salat ist das ultimative Komfort-Essen für Russen und ein absolutes Muss an Feiertagen wie Silvester.

Rindfleisch Stroganoff

Beef Stroganoff ist ein weiteres russisches Gericht, das weltweite Anerkennung findet. Es besteht aus fein geschnittenem Rinderfilet, Zwiebeln und Pilzen, die alle in Weißwein und Sauerrahm gebraten werden. Angeblich nach Graf Alexander Grigorievich Stroganoff benannt, hat das legendäre Gericht mehrere Ursprungsgeschichten, die alle übereinstimmen, dass es aus dem 19. Jahrhundert stammt. Beef Stroganoff hat viele Variationen auf der ganzen Welt, so dass Sie versuchen können, die zu finden, die Ihnen am besten gefällt.

Soljanka-Suppe

Eine weitere Suppe auf der Liste, die Sie während der sechs bis acht Monate Kälte erwärmt, die Sie normalerweise in Russland bekommen. Diese herzhafte süß-saure Suppe wird normalerweise aus einer Mischung aus frischem und gepökeltem Rindfleisch, Schweinefleisch und manchmal Hühnchen hergestellt, was Solyanka seinen besonderen Geschmack verleiht. Weitere Zutaten sind eingelegte Gurken, Kapern, Oliven, Tomaten, Zwiebeln, Petersilie und Dill. Solyanka gilt auch als das perfekte Katerheilmittel.

Blini

Blini oder russische Pfannkuchen ähneln französischen Crêpes, nur Blini werden aus Hefeteig hergestellt, wodurch sie leichter werden. Während Blini oft mit einer Vielzahl von süßen und herzhaften Füllungen wie Hackfleisch, Eiersalat oder süßem Hüttenkäse geliefert werden, sind Kaviar, Sauerrahm und Honig die bekanntesten Begleiter. Blini sind so beliebt, dass jedes Jahr sogar eine Pfannkuchenwoche oder Maslenitsa stattfindet, wenn Russen ihre Liebe zu Pfannkuchen feiern.

Okroshka-Suppe

Okroshka ist eine kalte Suppe, die traditionell an Kwas gekocht wird - ein erfrischendes Getränk aus fermentiertem Brot. Die Suppe enthält normalerweise gekochtes Fleisch oder Bologna, Radieschen, Gurken, Frühlingszwiebeln, Salzkartoffeln und Eier und wird mit Dill und Sauerrahm serviert. Manchmal kann Kwas jedoch durch Kefir oder Mineralwasser ersetzt werden, und fleischloses Okroshka ist ebenso beliebt.

Kotleti

Russische Kotleti sind gebratene Fleischpastetchen, die dank gehackter Zwiebeln und Brotkrumen, die dem Fleisch hinzugefügt werden, besonders saftig herauskommen. Kotleti werden normalerweise aus Rindfleisch oder Hühnchen hergestellt, aber die meisten Restaurants im russischen Stil bieten auch Hechtpastetchen an (und diese sind normalerweise fantastisch). Gebratene und knusprige Kotleti werden mit einer Beilage aus Kartoffelpüree, Nudeln oder Buchweizen-Kasha serviert.

Pelmeni

Niemand weiß wirklich, wann die Russen anfingen, Pelmeni zu kochen, aber das Gericht geriet schließlich mitten in die nationale Küche. Das zeitaufwändige Gericht wird normalerweise zu besonderen Anlässen gekocht. Wenn Sie jedoch nicht bereit sind, mehrere Stunden damit zu verbringen, winzige Knödel zu formen, können Sie in jedem Lebensmittelgeschäft immer eine Packung gefrorener Pelmeni kaufen (natürlich sind sie nie so gut wie zu Hause) -gemacht). Pelmeni werden normalerweise entweder mit Lamm, Schweinefleisch oder Rindfleisch oder allen drei zusammen gefüllt, und es ist die Dünnheit des Teigs, die sie so besonders macht. Pelmeni kann mit oder ohne Brühe serviert werden, aber immer mit saurer Sahne.

Kholodets

Kholodets aka studen sieht vielleicht nicht besonders ansprechend aus, aber es ist ein überraschend leckeres traditionelles russisches Gericht, das aus der Zeit stammt, als die Menschen kreativ werden mussten, um Fleisch zu konservieren. Kholodets, eines der zeitaufwändigsten Gerichte der russischen Küche, benötigt mehr als sieben Stunden zum Kochen und ebenso viel zum Abkühlen. Frisches Fleisch (Schweine- oder Kuhfüße sind obligatorisch, um die erforderliche gelierte Textur zu erhalten) wird sieben Stunden lang gekocht, dann in Stücke geschnitten und die Brühe, in der es gekocht hat, darüber gegossen. Dann bleibt es im Kühlschrank (normalerweise für eine Nacht) und wenn Sie bis zum Morgen alles richtig gemacht haben, geliert die Brühe. Kholodets ist einer der bekanntesten Vorspeisen Russlands und wird normalerweise mit Meerrettichsauce oder heißem Senf serviert.

Gesalzener Hering

Obwohl die Tradition, Hering mit Salz, Zucker und Gewürzen in Wasser zu legen, auch in Dänemark, Holland, Schweden und Deutschland üblich ist, ist gesalzener Hering Russlands Starter Nummer eins. Normalerweise mit Roggenbrot und geschnittenen Zwiebeln serviert, ist es ein großartiger Begleiter für Wodka. Sie können es auch in einem Schichtsalat probieren, der als "gekleideter Hering" oder "Hering unter einem Pelzmantel" bezeichnet wird und natürlich auch gewürfelte Salzkartoffeln, Rüben, Karotten, Eier, frische Zwiebeln und Mayonnaise enthält.

Eingelegtes Gemüse

Vor nicht allzu langer Zeit waren Gurken ein so großer Teil der russischen Ernährung, dass sie den Sommer in ihren Datschen verbrachten, um Gemüse anzubauen, um es zu konservieren. Sie haben es nicht nur getan, weil Essiggurken so gut zu Wodka passen (obwohl sie es sind), sondern auch, um Gemüse in ihr Wintermenü aufzunehmen, wenn frische Produkte knapp sind. Auch eingelegte Gurken, Tomaten und Kohl sind eine gesunde Quelle für Probiotika, was sie zu einem wunderbaren Fund für Menschen mit Laktoseintoleranz macht.

Pirozhki

Russische Pirozhki sind gebratene oder ofengebackene Mini Pies, gefüllt mit allen erdenklichen Füllungen: von Fleisch, Fisch und Ei über Kartoffeln, Kohl und Pilze bis hin zu süßem Hüttenkäse und Marmelade. Sie können sie bei einem Straßenhändler oder in einer Bäckerei in Russland kaufen, aber keiner von ihnen kann Pirozhki schlagen, die russische Omas herstellen.

Vareniki

Vareniki sehen Pelmeni sehr ähnlich, sind aber im Gegensatz zu ihren mit Fleisch gefüllten Cousins ​​normalerweise mit Kartoffeln, Pilzen, Kohl, süßem Hüttenkäse und sogar Kirschen gefüllt. Egal für welche Füllung Sie sich entscheiden, sie schmecken alle hervorragend mit etwas saurer Sahne oder geschmolzener Butter.

Golubtsy

Obwohl das Gericht in Russland sehr beliebt ist, gibt es in vielen Kulturen ähnliche mit Fleisch gefüllte Kohlrouladen: vom Iran bis nach Polen. In Russland wird das Gericht aus Kohlblättern und Fleisch-Reis-Füllung hergestellt und traditionell mit einem Schuss Sauerrahm serviert. Wenn Sie sich nicht für Kohl interessieren, können Sie in usbekischen Restaurants im ganzen Land versuchen, mit Dolma-Fleisch gefüllte Weinblätter zu probieren.

Medovik

Dieser supersüße Honigkuchen ist eines der beliebtesten Desserts Russlands und steht in den meisten Restaurants und Cafés des Landes auf der Speisekarte. Medovik wurde im 19. Jahrhundert in der Küche des Kaiserpalastes erfunden und war vermutlich der Lieblingskuchen von Kaiserin Elisabeth, der Frau von Kaiser Alexander I. Traditionell mit dicker Sauerrahm überzogen, weist der Kuchen heute mehr Variationen auf, als Sie sich wahrscheinlich vorstellen können: mit Kondensmilch, Pudding und getrocknete Früchte oder Buttercreme und Walnüsse - egal für welche Sie sich entscheiden, Sie werden verstehen, warum die Kaiserin dieses Dessert so sehr liebte.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar