15 überraschende Fakten, die Sie möglicherweise nicht über Diwali wissen

Diwali, das indische Lichterfest, ist eine der am meisten gefeierten religiösen Anlässe auf der ganzen Welt. Während Diwali eines der wenigen Festivals in Indien ist, das keine regionale Wurzel hat und im ganzen Land gefeiert wird, ist es auch ein Festival, mit dem so viele Geschichten verbunden sind wie die Anzahl der verschiedenen Traditionen und Religionen, die es feiern. Hier sind einige der überraschendsten Fakten über Diwali, die Sie wahrscheinlich nicht kannten.

Ein Fest über religiöse Grenzen hinweg

Während Diwali vorwiegend als hinduistisches Fest betrachtet wird, ist es die Realität, dass es ein Anlass ist, der von mehreren anderen Religionen gefeiert wird, einschließlich Jainismus, Sikhismus und zahlreichen Volksreligionen.

Ein Festival, viele Geschichten

Und all diese Religionen und Traditionen haben nicht nur verschiedene Gottheiten, zu denen man auf Diwali beten kann, sondern manchmal auch verschiedene mythologische Versionen derselben Geschichten.

Der Tag, an dem Lakshmi die Erde durchstreift

Der Hauptgrund, warum Diwali von extravaganten Dekorationen, neuen Kleidern und auffälligen Farben und Lichtern geprägt ist, liegt darin, dass allgemein angenommen wird, dass Diwali der Tag ist, an dem die hinduistische Göttin des Wohlstands, Lakshmi, angeblich die Erde durchstreift und Menschen mit Reichtum und Reichtum segnet Glück.

Das Nirvana von Mahavira

Ein weiterer populärer Glaube, der den Anlass von Diwali für den Jainismus, Indiens sechstgrößte Religion, bezeichnet, ist, dass dies der Tag ist, an dem der letzte der 24 Thirthankaras (großen Lehrer), Lord Mahavira, das Nirvana erlangte.

Guru Gobind Jis Flucht aus Gwalior

Während die meisten Traditionen rund um Diwali Jahrtausende zurückreichen, ist eine der jüngsten damit verbundenen Traditionen die des Sikhismus. Sikhs feiern Diwali als die Gelegenheit, bei der ihr Lehrer Guru Hargobind Ji zusammen mit mehreren hinduistischen Königen aus der Gefangenschaft des Mogul-Herrschers Jahangir in Gwalior entlassen wurde.

Eine fünftägige Extravaganz

Während Südindien Diwali als eintägiges Fest feiert, wird es in den meisten Teilen Nord- und Nordwestindiens als fünftägiges Fest betrachtet, wobei jedes Gebiet seine eigene Bedeutung hat und jeweils einer anderen Gottheit gewidmet ist.

Rückkehr von Ram nach Ayodhya

Die populärste Tradition hinter Diwali schreibt vor, dass es der Tag ist, an dem die hinduistische Gottheit Lord Ram in seine Heimatstadt Ayodhya zurückkehrte, nachdem sie den Dämonenkönig Ravana besiegt hatte. Der Mythologie zufolge wurden im ganzen Land Lichter angezündet, um seine Rückkehr zur Herrschaft zu feiern.

Triumph des Guten über das Böse

In den südlichen Teilen Indiens wird Diwali (oder Deepavali) als der Tag gefeiert, an dem Lord Krishna den Dämon Narakasura tötete und Frieden in die Länder brachte. Legenden zufolge bereute Narakasura in seinen letzten Augenblicken und forderte Mutter Erde auf, seinen Tod jedes Jahr mit Lichtern und Farben im ganzen Land zu feiern. Ein Wunsch, der gerne erfüllt wurde.

Ein "Cracker" einer Zeit

Die beliebteste und allgegenwärtigste Tradition, die mit Diwali verbunden ist, ist das Platzen von Feuerwerkskörpern. Dies ist jedoch eine neue Ergänzung zu den Diwali-Feierlichkeiten, da bis zum 20. Jahrhundert Feuerwerkskörper und Pyrotechnik zu teuer waren und nur von den Royals verwendet wurden.

Sivakasi, Indiens Kracherstadt

Nach der Unabhängigkeit Indiens und den darauf folgenden Einfuhrbeschränkungen erlangte Tamil Nadus südliche Stadt Sivakasi als Feuerwerkskörper- und Streichholzfabrik für ganz Indien eine herausragende Stellung. In ihrer Blütezeit trug die Stadt über 90 Prozent zum Verkauf von Feuerwerkskörpern im Land bei.

Die menschlichen Kosten von Feuerwerkskörpern

Während es als Indiens Kracher-Zentrum beliebt ist, ist die Stadt Sivvakasi weniger schmeichelhaft für ihre Rekordarbeit an Kinderarbeit. Mit zunehmender Nachfrage beschäftigen die meisten kleinen Unternehmen in der Stadt Kinder, um mit den gefährlichen Chemikalien umzugehen, die bei der Herstellung von Feuerwerkskörpern anfallen. Wenn Sie das nächste Mal an den Kauf von Feuerwerkskörpern denken, stellen Sie sicher, dass diese verantwortungsbewusst von Marken stammen, die keine Kinderarbeit betreiben.

Dhanteras, Indiens goldener Tag

Es wird geschätzt, dass indische Haushalte einen Rekordwert von 11% des gesamten Goldes der Welt halten. Und ein großer Teil davon wird jedes Jahr als Brauch während des Festivals von Dhanteras gekauft, das normalerweise zwei Tage vor Diwali fällt. Auf Dhanteras kaufen Familien nicht nur Gold, sondern reinigen und dekorieren ihre Häuser auch mit kunstvollen Rangolis (farbenfrohe Pulverdesigns, die normalerweise im Innenhof des Hauses hergestellt werden) und neueren Lichterketten.

Auf Diwali ist alles fair

Während Diwali ein Festival sein soll, das Frömmigkeit und Reinheit bedeutet, ist es auch der Tag, an dem indische Familien am meisten Spaß haben. Eine der beliebtesten Traditionen während Diwali in Nordindien ist das Spielen von Karten und das Spielen mit Geld am Abend. Alleine an diesem Tag treffen sich die Ältesten und Jugendlichen der Familie, um an dieser lustigen Aktivität teilzunehmen.

Ein wahrhaft globales Festival

Mit einer beträchtlichen indischen Diaspora in fast jeder Ecke der Welt wird Diwali in mehreren Ländern mit großer Leidenschaft gefeiert, darunter Sri Lanka, Pakistan, Indonesien, Fidschi, Thailand, Mauritius, Australien und Kanada.

Ein Tag des Friedens gegen alle Widrigkeiten

Indien und Pakistan waren in den letzten 70 Jahren uneins und haben drei Kriege geführt. Infolgedessen ist die Grenze zwischen den beiden Ländern immer angespannt. Diwali ist jedoch eine der wenigen Gelegenheiten, bei denen Soldaten beider Seiten ihre Differenzen beiseite legen, sich jedes Jahr treffen und begrüßen und sogar Süßigkeiten über die Grenze an ihre Kollegen verteilen.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar