15 spannende Gerichtssaal-Drama-Filme, die Sie sehen müssen

Was macht ein wirklich packendes Gerichtssaal-Drama aus? Korrupte Rechtssysteme? Ungerechtigkeiten aufgedeckt? Mehr Handlungswechsel, als Sie mit einem Stock schütteln können? Wir haben einige der faszinierendsten Gerichtssaal-Dramen zusammengefasst - einige fiktive, andere basierend auf realen Strafsachen - für Filmfans, vom Klassiker 12 Angry Men aus dem Jahr 1957 bis zum britischen Faktenfilm Let Him Have It .

Urangst

In Primal Fear übernimmt der Verteidiger von Chicago, Martin Vail (Richard Gere), einen Pro-Bono-Fall, in dem ein junger Ministrant Aaron Stampler (Edward Norton) dargestellt wird, der des brutalen Mordes an dem katholischen Geistlichen Erzbischof Rushman beschuldigt wird. Der Fall ist noch komplizierter, wenn sich herausstellt, dass Roy Opfer sexuellen Missbrauchs durch Erzbischof Rushman wurde und der Angeklagte möglicherweise an einer multiplen Persönlichkeitsstörung leidet, die durch jahrelangen Missbrauch verursacht wurde. Das alles gipfelt in einem brillanten Twist-Ende, das Norton - in seiner ersten Filmrolle - fest auf der Landkarte verankerte und ihm einen Golden Globe als bester Nebendarsteller einbrachte.

Der Angeklagte

Der Angeklagte basiert lose auf dem realen Fall von Cheryl Araujo in New Bedford, Massachusetts, und spielt Jodie Foster als Sarah Tobias - ein Opfer einer brutalen Vergewaltigung in einer Bar, bei der ihre Angreifer von Zuschauern angefeuert wurden - und die darauf folgenden Prozess, in dem ihr betrunkener Zustand, "provokatives" Verhalten und Kleidung vor Gericht befragt wurden. Fosters Auftritt in The Accused war einer der ersten Hollywood-Mainstream-Filme, die sich ausschließlich mit Vergewaltigung befassten. Sie brachte der Schauspielerin ihren allerersten Oscar als beste Schauspielerin ein.

12 wütende Männer

12 Angry Men - basierend auf dem gleichnamigen Fernsehspiel des amerikanischen Schriftstellers Reginald Rose - wird heute als Filmklassiker angesehen und ist unter den 100 Jahren… 100 Filmen des American Film Institute aufgeführt, einer Zusammenstellung der größten amerikanischen Filme aller Zeiten. Ein spannender Blick auf den Beratungsprozess der Jury: Die Filmstars Henry Fonda, der neben Rose 12 Angry Men unter der Regie von Sidney Lumet mitproduzierte und mitfinanzierte, als Juror 8, ein abweichender, nicht schuldiger Wähler, der versucht, seinen Kollegen zu überzeugen Jurymitglieder, dass der Fall, den sie leiten, möglicherweise nicht so eindeutig ist.

Einen Spottdrossel töten

Basierend auf Harper Lees preisgekröntem gleichnamigen Roman wurde Regisseur Robert Mulligans To Kill a Mockingbird 1962 veröffentlicht, um breite Anerkennung zu finden, und gewann drei Oscars (Bestes adaptiertes Drehbuch, Beste Art Direction in Schwarz und Weiß und Beste) Schauspieler für seinen Star Gregory Peck) bei den 35. Academy Awards. Der Film spielt in einer fiktiven Stadt in Alabama in den 1930er Jahren vor dem Hintergrund rassistischer Spannungen und zeigt Pecks Charakter - den Anwalt Atticus Finch -, der einen schwarzen Mann verteidigt, der fälschlicherweise beschuldigt wird, eine weiße Frau vergewaltigt zu haben. Der Film wurde nicht nur zum größten legalen Film des ABA (American Bar Association) Journal gekürt, der jemals gedreht wurde. To Kill a Mockingbird wurde 1995 wegen seiner kulturellen und historischen Bedeutung in das National Film Registry aufgenommen.

Philadelphia

Als einer der ersten großen Filme, die sich mit AIDS-Diskriminierung befassen, spielt Philadelphia Tom Hanks als Andrew Beckett, einen schwulen Unternehmensanwalt, der aus seiner renommierten Anwaltskanzlei entlassen wurde, nachdem seine Chefs herausgefunden hatten, dass er unter dem Vorwand der Inkompetenz an AIDS leidet, und Denzel Washington als Joe Miller - ein anfangs homophober und widerstrebender junger Anwalt, der seinen Fall aufgreift. Der überzeugende und emotionale Film wurde teilweise von der Klage von Rechtsanwalt Geoffrey Bowers inspiriert und erhielt von Hanks eine Reihe von Auszeichnungen, darunter einen Oscar und einen Golden Globe für den besten Schauspieler.

Anatomie eines Mordes

In Anatomy of a Murder übernimmt der Anwalt der Kleinstadt Michigan, Paul Biegler (James Stewart), den Fall von Frederick Manion (Ben Gazzarra), einem Leutnant der US-Armee, der wegen Mordes an einem Barkeeper ersten Grades angeklagt ist, von dem er glaubte, er habe seine Frau vergewaltigt. Laura (Lee Remick). Interessanterweise wurde der Film nicht nur aus einem Buch des Obersten Gerichtshofs von Michigan, John D. Voelker, adaptiert. Die Anatomie eines Richterrichters Weaver wurde von dem echten Anwalt Joseph N. Welch gespielt, der auch als Chefanwalt des US Army in den Army-McCarthy-Anhörungen von 1954 und mehr als seine Position unter den All-Star-Darstellern des Films.

Ein Schrei im Dunkeln

Basierend auf dem Fall von Azaria Chamberlain aus dem Jahr 1980 - einem neun Wochen alten Baby, das während eines Campingausflugs mit ihrer Familie in Ayers Rock, Australien, von einem Dingo entführt und getötet wurde - spielen Meryl Streep und Sam Neill als ihre Eltern die Hauptrolle. Lindy und Michael Chamberlain, beschuldigt wegen Azarias Mordes. Der Film spiegelt den wirklichen Prozess wider und zeigt beängstigend Lindys "Prozess durch die Medien", in dem verschiedene Medien sensationelle Behauptungen aufstellten, wie die Chamberlains als Siebenten-Tags-Adventisten, die an Kinderopfer glaubten, und die sich daraus ergebende Lynchmob-Mentalität ihre Überzeugung. Zum Glück wurde die echte Lindy 1987 schließlich entlastet, obwohl sie drei Jahre lang wegen Mordes an ihrer Tochter zu Unrecht inhaftiert war.

Urteil in Nürnberg

Inspiriert von den Nürnberger Militärprozessen in Deutschland nach dem Nationalsozialismus spielt das Urteil in Nürnberg Spencer Tracy als Oberrichter Dan Haywood, einen Amerikaner, der den Prozess gegen vier deutsche Soldaten leitet, denen Verbrechen gegen die Menschlichkeit vorgeworfen werden, weil sie an den Gräueltaten des NS-Regimes beteiligt waren . Während des Prozesses wandert Haywood durch die Straßen von Nürnberg und spricht mit einer Reihe von Deutschen, um zu verstehen, wie die Nation die Aktivitäten der NSDAP hätte ignorieren können. Neben To Kill a Mockingbird, 12 Angry Men und Anatomy of a Murder gehört der Film zu den Filmen, die im National Film Registry der Library of Congress aufgeführt sind.

Das Urteil

Das Urteil zeigt Paul Newman als Frank Galvin - einst ein vielversprechender Anwalt, heute ein erfolgloser, alkoholkranker "Ambulanzjäger" -, der nach einer falsch verabreichten Betäubung bei einem Katholiken einen Anzug wegen eines medizinischen Fehlverhaltens mit einer jungen Frau in einem anhaltenden vegetativen Zustand übernimmt Krankenhaus in einem letzten Versuch, seine Karriere wiederzubeleben. Unter der Regie von Sidney Lumet, dem gleichen Kopf wie 12 Angry Men, und dem Drehbuchautor David Mamet, wurde der Film 2013 in die 101 größten Drehbücher der Writers Guild of America aufgenommen.

Ein paar gute Männer

In Rob Reiners Gesetzesthriller A Few Good Men aus dem Jahr 1992 wird der widerstrebende Anwalt der Marine, Leutnant David Kaffee (Tom Cruise), ernannt, um zwei Marines zu verteidigen, die wegen des Mordes an einem anderen Marine in der Guantanamo Bay-Basis der US-Marine in Kuba vor ein Kriegsgericht gestellt wurden. In Begleitung des Marine-Ermittlers Lieutenant Commander JoAnne Galloway (Demi Moore) stellte sich heraus, dass die angeklagten Marines auf Befehl des Kommandanten des Opfers, Lieutenant Jonathan Kendrick (Kiefer Sutherland), unter dem Befehl „Code Red“ handelten. Ein paar gute Männer spielen Jack Nicholson auch als Kendricks überlegenen Oberst Nathan R. Jessup, der die unsterbliche Linie des Films ausspricht: "Sie können nicht mit der Wahrheit umgehen!"

Den Wind erben

Inherit the Wind ist eine fiktive Nacherzählung des berüchtigten Scopes Monkey Trial von 1925 und handelt von Bertram Cates - einem Schullehrer in einer kleinen Stadt im Süden, der wegen Verstoßes gegen das Staatsrecht in seiner Lehre der Evolutionstheorie im Gegensatz zum Kreationismus vor Gericht steht - und Henry Drummond (gespielt von Spencer Tracy) als Anwalt, der ihn verteidigte. Unter der Regie von Stanley Kramer, der auch Judgement in Nürnberg leitete, basierte der Film auf dem gleichnamigen Stück von Jerome Lawrence und Robert Edwin Lee aus dem Jahr 1955, die beabsichtigten, den Scopes Monkey Trial als Allegorie für den damals aktuellen McCarthy zu verwenden Versuche.

Mein Cousin Vinny

Als der junge New Yorker Billy und sein Freund Stan zu Unrecht wegen Mordes an einem Angestellten eines Supermarkts in einer kleinen Stadt in Alabama angeklagt werden, ist Billys Verwandter Vincent LaGuardia 'Vinny' Gambini - ein unerfahrener Anwalt für Personenschäden aus Brooklyn, der die Anwaltsprüfung erst nach seiner bestanden hat Sechster Versuch - kommt an, um das Paar in der Komödie My Cousin Vinny des britischen Regisseurs Jonathan Lynn aus dem Jahr 1992 zu verteidigen. Obwohl es sich um eine Komödie handelt, wurde My Cousin Vinny von mehreren Juristen für ihre genaue Darstellung der Gerichtsverfahren gelobt und Marisa Tomei als Vinnys Freundin Mona Lisa Vita, einen Oscar für die beste Nebendarstellerin, ausgezeichnet.

Zeuge der Anklage

In Anlehnung an eine Kurzgeschichte und ein Stück der legendären englischen Krimiautorin Agatha Christie zeigt Witness for the Prosecution unter der Regie von Some Like It Hot und The Apartment- Mastermind Billy Wilder den britischen Schauspieler Charles Laughton als Sir Wilfrid Robarts, einen Rechtsanwalt, der sich von einem Herzinfarkt erholt wer nimmt einen Mordfall gegen die Anweisungen seines Arztes. Mit Tyrone Power in seiner letzten Filmrolle als Leonard Vole - Robarts 'Klient, der beschuldigt wird, eine reiche, ältere Witwe ermordet zu haben - und Marlene Dietrich als Voles Frau und Alibi wurde der Film Noir 1957 veröffentlicht, um breite Anerkennung zu erlangen.

…Und Gerechtigkeit für alle

Das Gerichtssaal-Drama des kanadischen Regisseurs Norman Jewison aus dem Jahr 1979 … und Gerechtigkeit für alle Stars Al Pacino als Arthur Kirkland - ein Anwalt aus Baltimore, der gezwungen war, einen wegen Vergewaltigung angeklagten Richter zu verteidigen, der ihn zuvor vor Gericht verachtet hatte, weil er ihn während der Anhörung seines Klienten geschlagen hatte . Kirkland ist zunehmend frustriert und angewidert von dem korrupten Rechtssystem. Er verteidigt nicht nur den zwielichtigen Richter, sondern sieht auch, dass sein Anwalt und sein Freund einen Nervenzusammenbruch erleiden und ein Mandant Selbstmord begeht. Er schlägt während des Gerichtsverfahrens zu und gipfelt in einem heftigen Geschwätz, in dem er sich befindet tobt: 'Du bist außer Betrieb! Der ganze Prozess ist außer Betrieb! '

Lass es ihn haben

Let Him Have It basiert auf dem wahren Fall des britischen Teenagers Derek Bentley, eines geistig behinderten Kleinkriminellen, der als Komplize bei der Ermordung eines Polizisten gehängt wurde, während sein jüngerer krimineller Partner und die Person, die den Mord tatsächlich begangen hat, nur zehn Jahre gedient haben im Gefängnis. Der Film spielt den neunten Doctor Who, Christopher Eccleston, als Angeklagten in seiner ersten Filmrolle. Der Protagonist des Films, eine verdammte Anklage gegen die Todesstrafe, wurde nur 12 Jahre vor der Abschaffung der Todesstrafe im Vereinigten Königreich gehängt und 1998 posthum begnadigt.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar