Die 15 schönsten mittelalterlichen Schlösser der Welt

Das Schloss ist eines der bekanntesten Merkmale der europäischen Folklore. Wir stellen uns Prinzessinnen, Ritter, Pferde, Wassergräben und sogar gelegentliche Drachen in unseren fantastischen Darstellungen dieser Orte vor. Nur wenige können genau bestimmen, welche Burgen diese allgegenwärtigen Geschichten inspiriert haben. Einige fühlen sich meistens als Produkt der Fiktion. Obwohl es keinen Zweifel gibt, dass einige Geschichten verschönert wurden, sind wir uns einig. Hier sind 15 der schönsten mittelalterlichen Schlösser der Welt, die zweifellos unsere kulturellen Vorstellungen vom Mittelalter beeinflusst haben.

Pierrefonds, Frankreich

Das Pierrefonds Castle befindet sich in der Picardie, einer Region in Nordfrankreich zwischen Paris und Belgien. Das Schloss wurde im 12. Jahrhundert erbaut und 1392 von König Karl VI. Mit Architekten beauftragt, es für seinen Bruder Louis, Herzog von Orléans, umzubauen. Ein Großteil der Burg wurde schließlich im frühen 17. Jahrhundert unter dem Teil der Unzufriedenen zerstört, aber Napoleon belebte die wunderbare Struktur während seiner Regierungszeit im 19. Jahrhundert als "romantische Ruine".

Das Schloss wurde in mehreren Filmen und Fernsehshows gezeigt, darunter The Messenger: Die Geschichte von Jeanne d'Arc und zuletzt The Wizards of Waverly Place von Disney Channel.

Schloss Pierrefonds, Rue Viollet le Duc, 60350 Pierrefonds, Frankreich, (+33) 3 44 42 72 72

Pierrefonds Castle, Frankreich | © Santelli / Pixabay

Loches, Frankreich

Museum

Das Loches Castle im Loiretal wurde im 12. Jahrhundert erbaut. Die Burg liegt 500 Meter über dem Fluss Indre. Das auffälligste Merkmal ist der riesige quadratische Turm. Heute ist die Burg ein Museum, das eine der besten Sammlungen mittelalterlicher Rüstungen in Frankreich enthält. König Karl VII. Schenkte das Schloss seiner Geliebten Agnès Sorel, und dann verwandelte der Königssohn es in ein Staatsgefängnis. 1702 zog die französische Aristokratin und Schriftstellerin Henriette-Julie de Murat ins Exil, nachdem ihr „schockierende Praktiken“ vorgeworfen wurden - vor allem Lesbianismus. Die Burg wurde sogar während der amerikanischen Revolution als Gefängnis genutzt, in dem die Franzosen englische Gefangene hielten.

Mont Saint Michel, Frankreich

Kloster

Der Mont Saint Michel liegt auf einer Inselgemeinde in der Normandie. Die Burg wurde auf einer Insel für strategische Regionen erbaut (das umliegende Wasser machte sie widerstandsfähiger gegen Angriffe) und dieser Ort wurde für die gleichen Zwecke genutzt, die bis in die Antike zurückreichen. Für zusätzliche Verstärkung gibt es auch massive Mauern, die das Innere des Schlosses umgeben. Im 9. Jahrhundert war die Burg die Heimat des Klosters St. Michel. Es hat den 100-jährigen Krieg überlebt, ohne zerstört zu werden, und ist heute ein UNESCO-Weltkulturerbe. Eines der bemerkenswertesten Merkmale des Schlosses ist der hohe türkisfarbene Turm mit einer kleinen goldenen Statue des Heiligen Michel an der Spitze.

Windsor Castle, England

Windsor Castle, zweifellos eine der bekanntesten Burgen des Mittelalters, wurde im 11. Jahrhundert erbaut und ist der Rekord für die am längsten besetzte Burg Europas. Das Innere ist im georgianischen Stil des 19. Jahrhunderts gestaltet und der gut erhaltene Schlosskomplex ist äußerst massiv.

Heutzutage ist das Schloss eine der beliebtesten Touristenattraktionen Englands. Trotz seiner Rolle im Tourismus fungiert Windsor Castle immer noch als Zuhause, in dem Königin Elizabeth II. Ihre Wochenenden verbringt. Der Palast wird auch in jüngster Zeit umfangreich renoviert. Im Jahr 2011 wurden beispielsweise zwei Wasserturbinen an der Themse installiert, um das Anwesen mit Wasserkraft zu versorgen.

Windsor Castle, Windsor und Maidenhead SL4 1NJ, Großbritannien

Windsor Castle, England | © diego_torres / Pixabay

Bodiam Castle, England

Museum

Bodiam Castle ist aufgrund seiner runden Türme, Wälle, Wassergräben und Torhäuser vielleicht eine der bekanntesten Burgen auf unserer Liste. Der Bau des Schlosses enthielt auch einen komplexen Landschaftsplan, der ausschließlich dazu diente, seine Ästhetik zu verbessern. Aufgrund seines idyllischen Aussehens streiten sich Historiker darüber, ob es ausschließlich als Wohnsitz für den Adel gedacht war oder ob es tatsächlich mit der Absicht gebaut wurde, im Kampf eingesetzt zu werden. König Richard II. Erteilte Sir Edward Dalyngrigge nach vielen Jahren Militärdienst die Erlaubnis, das Schloss zu bauen. Heute ist das Schloss ein Museum mit einer Teestube, in dem verschiedene familienfreundliche Veranstaltungen stattfinden.

Arundel Castle, England

Das Schloss Arundel wurde 1068 erbaut und ist damit fast 1.000 Jahre alt! Robert Montgomery, Earl of Arundel, baute das Schloss und mehr als 850 Jahre lang besetzten es die Herzöge von Norfolk und ihre Familien.

Unweigerlich wurde die Burg während des Bürgerkriegs in England im 17. Jahrhundert verwüstet. Fast 100 Jahre später wurde das Arundel-Schloss restauriert und die berühmte Königin Victoria und Prinz Albert blieben 1846 hier, um mehr Aufmerksamkeit darauf zu lenken.

Das Schloss wurde später restauriert und in das verschwenderische Haus verwandelt, das es heute ist. Diese Renovierungsarbeiten umfassten den Einbau einer Zentralheizung, Strom und Aufzüge. Damit war es eines der ersten Landhäuser in England, das über diese Merkmale verfügte.

Arundel Castle, West Sussex BN18 9AB, Großbritannien +44 1903 882173

Arundel Castle, England | © diego_torres / Pixabay

Hever Castle, England

Park, historisches Wahrzeichen

Das Hever Castle befindet sich in Kent, etwa 30 Meilen südlich von London. Heute ist das Schloss vor allem für seine schönen Gärten bekannt. Auf dem Grundstück befinden sich auch ein gewundenes Eibenlabyrinth, ein Topiary und ein unberührter See. Außerdem war es das Kinderheim der berühmten Anne Boleyn. Ihr Ehemann Henry VIII. Gab Hever Castle nach der Scheidung seiner vierten Frau Anne of Cleves. Das Schloss hat auch eine beeindruckende Sammlung von Tudor-Porträts, darunter ein seltenes Bild von König Heinrich VIII. Als junger Mann. Heute gibt es ein 5-Sterne-Bed & Breakfast auf dem Gelände. Hier kann sogar eine Hochzeitszeremonie stattfinden.

Nagoya Castle, Japan

Nagoya Castle wurde in der Edo-Zeit der Feudalzeit Japans erbaut und stammt aus den 1520er Jahren. Die Struktur, die wir heute sehen, wurde 1612 im Auftrag von Ieyasu Tokugawa fertiggestellt. Bald nach dem Bau übernahm ein Kriegsherr die Kontrolle über die ursprüngliche Burg und nannte sie Nagoya Castle.

Die Burg wurde in Japans militärischen Operationen im Zweiten Weltkrieg als strategisches Hauptquartier sowie als Kriegsgefangenenlager genutzt. Die Burg von Nagoya wurde in dieser Zeit erheblich beschädigt, was wohl die kriegsbedingteste Verschlechterung ihrer langen Geschichte darstellt. Heute wurde das atemberaubende weiß-grüne Schloss in seiner ursprünglichen Schönheit wiederhergestellt.

Nagoya Castle, 1-1 Honmaru, Bezirk Naka, Nagoya, Präfektur Aichi 460-0031, Japan +81 52-231-1700

Nagoya Castle, China | © knhiraoka / Flickr

Hirosaki Schloss

Hirosaki Castle befindet sich im Norden Japans beim Tsugaru-Clan. Hirosaki Castle wurde ebenfalls während der Edo-Zeit erbaut und verfügte über verschiedene Befestigungsanlagen, darunter Wassergräben, Türme und Tore. Im Jahr 1627, nur etwa anderthalb Jahrzehnte nach Abschluss des Baus, traf ein Blitz den fünfstöckigen Bergfried und ließ ihn niederbrennen. Die Struktur wurde fast zweihundert Jahre später zu dem umgebaut, was wir heute sehen.

Das Schloss zählt nur zu einer Handvoll anderer, die es mögen. Der Schlosskomplex ist auch bekannt für seine blühenden 2.600 Kirschblütenbäume, die jedes Frühjahr Besucher hierher bringen.

Hirosaki Castle, 1 Shimoshiroganecho, Hirosaki, Präfektur Aomori 036-8356, Japan +81 172-33-8739

Hirosaki Schloss | © Angaurits / WikiCommons

Bojnice Castle, SlowakeiWas als einfache hölzerne Festung begann, hat sich zu einer der exquisitesten Burgen in der Slowakei entwickelt. Das im 12. Jahrhundert erbaute Schloss Bojnice wurde aktualisiert und an den Geschmack seiner vielen aufeinanderfolgenden Einwohner angepasst, insbesondere des Grafen János Ferenc Pálffy.

Der Graf ließ sich weitgehend von den französischen Schlössern im Loiretal inspirieren. Er füllte das Innere mit riesigen Sammlungen von Kunst, Antiquitäten und Wandteppichen. Jetzt hat das Schloss sowohl gotische als auch Renaissance-Merkmale, die ihm ein märchenhaftes Aussehen verleihen. Heute ist Bojnice ein Museum und Schauplatz vieler verschiedener kultureller Festivals.

Schloss Bojnice, Zámok a okolie 1, 972 01 Bojnice, Slowakei +421 46/543 06 24

Schloss Bojnice, Slowakei | © KatkaCV / Pixabay

Schloss von Coca, Spanien

Ruinen, Museum

Das Schloss von Coca befindet sich in Zentralspanien. Es wurde im 15. Jahrhundert unter der Gerichtsbarkeit des königlichen Kastilienhauses erbaut, das eine Vorliebe für Luxus hatte. In der Tat diente diese reich verzierte Burg eher als Wohnort als als eine von kriegerischer Bedeutung. Da die Umgebung nicht über ausreichende Ressourcen verfügte, wurde die Burg eher aus Ziegeln als aus Stein gebaut. Diese Tatsache erklärt weitgehend das rötliche Aussehen des Schlosses. Die Burgstruktur selbst ist erstaunlich in ihrer Größe und Zartheit. Seltsamerweise dient Castle of Coca derzeit als Forstschule. Das Gelände ist auch weiterhin für Besucher zugänglich.

Schloss Ksiaz, Polen

Kunstgalerie

Die Burg Ksiaz ist eine der größten Burgen Polens. Diese majestätische Struktur wurde 1292 fertiggestellt und ist bekannt für ihre rosa und blauen Pastellfarben. Es gibt auch eine aufwändige Reihe von Tunneln, die sich unter der Burg erstrecken. Es diente dem böhmischen Königshaus in den ersten hundert Jahren seines Bestehens. Während des Zweiten Weltkriegs beschlagnahmten die Nazis es der Familie Hochberg, der es damals gehörte. Es wird gemunkelt, dass Adolf Hitler selbst vorhatte, hier zu leben. Nach dem Krieg zerstörte die Rote Armee alle Artefakte im Inneren. Das wunderschön komplizierte Schloss wurde in seinem früheren Glanz restauriert und beherbergt heute drei Hotels, zwei Restaurants und eine Kunstgalerie.

Kleie Schloss, Rumänien

Gebäude, Museum, archäologische Stätte, historisches Wahrzeichen

Die Burg Bran wurde 1388 erbaut. Sie befindet sich an der Grenze zwischen der Walachei und Siebenbürgen und wird aufgrund ihrer Verbindung mit der Legende von Dracula allgemein als Draculas Burg bezeichnet. Zumindest können wir mit Sicherheit sagen, dass Bram Stokers Roman Dracula von Bran Castle inspiriert wurde, da Graf Draculas Zuhause in der Geschichte genau der Beschreibung des Schlosses entspricht. Heute ist das Schloss ein Museum voller Kunst und Möbel, das von Königin Marie von Rumänien gesammelt wurde, die in den 1920er und 30er Jahren regierte. Am Fuße des Schlosses befindet sich auch ein Freilichtmuseum, das das Leben der rumänischen Bauernschaft zeigt.

Eilean Donan Castle, Schottland

Gebäude, Ruinen

Das Eilean Donan Castle befindet sich auf einer kleinen Insel in Schottland, auf der sich drei Lochs treffen. Es wurde im 13. Jahrhundert erbaut, um das Gebiet vor den Wikingern zu schützen. Im Gegensatz zu den Burgen auf unserer Liste, die hauptsächlich für ästhetische Zwecke entworfen wurden, gab es in Eilean Donan Castle eine ganze Reihe von Schlachten. Tatsächlich hat es im Laufe seiner Geschichte als wichtige militärische Struktur viele Male seine Größe und Befestigung geändert. Die Burg wurde bis ins 18. Jahrhundert genutzt. Die Engländer bombardierten die Burg 1719 und sie blieb fast 200 Jahre lang in Trümmern. Oberstleutnant John Macrae-Gilstrap kaufte die Insel, auf der sich die Burg befindet, und widmete die folgenden zwei Jahrzehnte ihrer Restaurierung. Heute ist das Schloss der Öffentlichkeit zugänglich.

Edinburgh Castle, Schottland

Hoch über der Stadt Edinburgh gelegen, ist diese massive Festung kaum zu übersehen. Castle Rock, wo sich das Edinburgh Castle befindet, ist mindestens seit dem 2. Jahrhundert besetzt, und Historiker glauben, dass das Schloss selbst seit dem 12. Jahrhundert in irgendeiner Form dort gestanden hat. Heute gilt das Schloss als einer der am meisten frequentierten Orte in Schottland. Vor langer Zeit verschwand ein Pfeifer auf mysteriöse Weise in den Tunneln, und jetzt soll sein Geist dort wohnen. Paranormale Aktivität oder nicht, dieses Schloss bleibt die beliebteste Touristenattraktion des Landes. Es ist für Touristen als Museum und Bildungszentrum geöffnet.

Edinburgh Castle, Castlehill, Edinburgh EH1 2NG, Vereinigtes Königreich +44 131 225 9846

Edinburgh Castle, Schottland | © Walkerssk / Pixabay

 

Lassen Sie Ihren Kommentar