15 britische Kindershows, die Sie nostalgisch machen

Wir erinnern uns gerne an die Kindershows, die unsere jüngeren Jahre geprägt haben, weil sie eine solche Flut von Nostalgie zurückbringen. Britische Zuschauer unterschiedlichen Alters werden überrascht sein, wie sehr sie sich an diese Favoriten erinnern.

Sooty and Sweep (1955–1992; 2011– heute)

Der geliebte Sooty zierte ursprünglich 37 Jahre lang unsere Fernseher, zusammen mit den Freunden Sweep und Soo. Sooty war ein gelber Bär mit schwarzen Ohren und Nase, der 1948 von Harry Corbett geschaffen wurde. Er schwieg und konnte nur mit seinem Puppenspieler kommunizieren, wenn er ihm ins Ohr flüsterte.

Sooty erwarb erst 1957 seinen guten Freund Sweep und lernte Soo 1964 kennen, als Sooty schließlich Liebe in der Panda-Puppe fand. Sweep konnte mit Quietschen kommunizieren und Soo war der einzige, der sprechen konnte. Sooty hatte einen Zauberstab mit dem Slogan „Izzy whizzy, lass uns beschäftigt werden!“, Und Corbett beendete jede Show immer mit „Bye bye all, bye bye“, um sich von den jungen Zuschauern zu verabschieden. Die Show wurde 2011 auf CITV erneuert und dauert bis heute an. Guinness-Weltrekorde in Großbritanniens am längsten laufender Kinderfernsehshow.

Der magische Kreisverkehr (1964–1971)

Der Magic Roundabout entstand in Frankreich, wo er als Le Manège Enchant bekannt war. Als die BBC die Show aufnahm, gab sie den Charakteren verschiedene Persönlichkeiten und Namen. Die Hauptfiguren waren Dougal (Pollux in Frankreich), ein Hund mit Schlappohren; Zebedäus (Zebulon), ein Jack-in-the-Box; eine Schnecke namens Brian (Ambroise); Ermintrude (Azalée) die Kuh; und der Hase Dylan (Flappy). Die beiden menschlichen Figuren waren Florence (Margote), ein junges Mädchen und der alte Mann, der den Kreisverkehr bediente, Herr Rusty (le Père Pivoine).

Die Stop-Motion-Animationsshow lief über 12 Jahre für 441 5-minütige Episoden. Es war so ein Hit, dass die BBC Hunderte von Beschwerden von Erwachsenen erhielt, als die Show vom Abend-Slot auf eine frühere Kindershow verschoben wurde!

Basil Brush (1968–1980; 2002–2007)

"Hahaha! Boom Boom!" Sie liebten oder hassten das komische Schlagwort der Fuchspuppe, das ihn zu einer britischen Ikone machte. Mit einem noblen Akzent und einem Anzug war er ein Fuchs, der sehr an sich dachte und stolz auf seinen buschigen Schwanz war.

Die ursprüngliche Puppe wurde von Ivan Owen von 1962 bis 2000, als Owen starb, geäußert und kontrolliert. Anders als bei Sooty wurde Owen nie gesehen, was Basil eher zu einer öffentlichen Figur als zu einer Marionette machte. Der freche Fuchs bekam 1968 sein eigenes Programm, nachdem er den Magier David Nixon in seiner eigenen Show inszeniert hatte.

Es wurde vor Publikum aufgeführt und enthielt Comedy-Skizzen, Gastmusiker und „Story Time“. Prominente wetteiferten darum, in der Show zu erscheinen, darunter die Sänger Demis Rouses und Cilla Black, die sogar an einem Comic-Duett mit dem Fuchs teilnahmen. Die Show kehrte 2002 als BBC-Kinderprogramm zurück, diesmal mit Ausschnitten von Comic-Rollen und Basilius Neffen und Cousin, die ihm geholfen haben, das Chaos aufrechtzuerhalten.

Clangers (1969–1974; 2015– heute)

Dieses Kinderprogramm war eine Stop-Motion-Animationsshow mit winzigen Kreaturen, die im Weltraum lebten. Die rosa Figuren ähneln einer Mischung aus Mäusen, Ameisenbären und Schweinen und machen sie ungewöhnlich, aber süß aussehend. Die Clangers überleben mit Blue String Pudding und grüner Suppe, die ihnen der Suppendrache gegeben hat. Sie sprechen nur pfeifen, daher brauchte die Show eine Erzählung.

Da die Erforschung des Weltraums zum Zeitpunkt des Beginns der Show aktuell war, beschlossen die Produzenten, sie im Weltraum zu spielen. "Clanger" entstand aus dem Geräusch der Metallplatten, die die Höhlen der Kreaturen bedeckten, als sie geöffnet wurden. diese schützten sie vor Meteoren.

Clangers wurde 2015 von CBeebies wiedergeboren, Michael Palin erzählte. Immer noch eine Stop-Motion-Show, gewann sie eine BAFTA für die beste Vorschulanimation.

Regenbogen (1972–1992)

Mit den liebenswerten Charakteren von Zippy, Bungle und George war Rainbow eine Show, die Kindern helfen sollte, ihre Zahlenfähigkeiten und ihre Alphabetisierung zu entwickeln. Es wurde ursprünglich als britisches Äquivalent zur amerikanischen Sesamstraße konzipiert.

Die Charaktere lebten im Regenbogenhaus, wo sie Probleme lösten und Aktivitäten durchführten. Die Show enthielt Lieder, Animationen und Geschichten, die vom Hauptmoderator Geoffrey Hayes aus dem Regenbogenbuch gelesen wurden.

Hayes fungierte als Vaterfigur des Haushalts, der aus einem Braunbären namens Bungle bestand, der sich viel über die anderen Mitglieder beschwerte: George, ein riesiges rosa Nilpferd, das sehr schüchtern war, und Zippy, ein lauter und widerlicher Charakter mit einem Reißverschluss für einen Mund, der mit einem Reißverschluss verschlossen wurde, als er irritierte. Die Show wurde 1975 als bestes Kinderprogramm ausgezeichnet.

Postbote Pat (1981–2013)

"Postbote Pat und seine schwarz-weiße Katze ..." Kinder, die Mitte bis Ende der 1970er Jahre geboren wurden, hatten alle einen Platz in ihrem Herzen für den geliebten Postboten und die Katze Jess. Pat lieferte die Post im fiktiven Dorf Greendale. Diese Stop-Motion-Animation richtet sich an jüngere Kinder und befasst sich mit Pats Leben mit seiner Frau Sara und seinem Sohn Julian. Pat half notleidenden Dorfbewohnern oft, ihre Probleme zu lösen.

Die Serie wurde so populär, dass sich Spin-off-Bücher, Musik und Shows (Guess with Jess) vermehrten. In der CGI-Filmversion 2014 waren Jim Broadbent, David Tennant und Rupert Grint zu sehen.

Thomas die Lokomotive und Freunde (1984 - heute)

Jeder kennt Thomas die Lokomotive. Egal, ob Sie ihn in seiner Originalserie oder in den neueren Folgen gesehen haben, Sie werden die Themenmelodie sofort erkennen, wenn sie einsetzt. Die liebenswerte blaue Dampfmaschine mit der Nummer eins auf seiner Seite hatte andere Lokomotivfreunde in verschiedenen Farben und Größen wie Percy und Toby.

Thomas entstand 1946 in den Geschichtenbüchern von The Railway Series von Rev. W. Awry, und die erste Ausgabe der Show erschien 1953. Die erste Show wurde live mit Hornby Dublo-Modellen übertragen, die auf authentischen Sets gefahren wurden, endete aber nicht gut . Henry, der Zug, wurde live vor der Kamera entgleist und die Hand eines Besatzungsmitglieds schoss, um den Zug zu korrigieren, was zur Absage der Show führte. Erst 1984 wurde die Show mit der Stimme von Ringo Starr wiederbelebt.

Thomas hat Spin-off-Shows, DVDs und Merchandise-Artikel erstellt und wurde sogar ausgezeichnet. Er wurde auf der „Happy List“ am Sonntag auf die Independent gesetzt - die einzige fiktive Figur, die es gibt - zusammen mit einem Therapiehund und echten Menschen, die auch dazu beigetragen haben, Großbritannien zu einem glücklicheren Ort zu machen.

Chuckle Vision (1987–2009)

Die Show mit den schwachsinnigen Chuckle Brothers unterhielt Kinder, nachdem sie von der Schule nach Hause gekommen waren. Das Paar wurde von Barry und Paul Elliott gespielt, echten Brüdern, deren älteres Geschwister Jimmy - bekannt als No Slacking - ebenfalls auftrat. Jimmy hat Barry und Paul Jobs zugewiesen und versucht, sie auf dem richtigen Weg zu halten.

Normalerweise wurden die Brüder losgeschickt, um eine Aufgabe zu übernehmen, und sie würden für immer in Schwierigkeiten geraten. Paul dachte, er sei das dominierende Geschwister, und Barry übernahm normalerweise zu Unrecht die Schuld. Die Brüder reisten in ihrem Chuckmobile und waren für eine Vielzahl von Schlagworten bekannt. Das Duo stritt sich oft mit "Es ist nicht!" "Es ist!" "Ist es?" oder Paul, der Barry mit "Silly you" und Barrys Antwort "Natürlich ist es, dumm mich." Die Show war so erfolgreich, dass sie 21 Serien mit 292 Folgen über 22 Jahre lief.

Rosie und Jim (1990–2000)

"Rosie und Jim tuckern mit der alten Ragdoll ..." Auf einem schmalen Boot namens Ragdoll, das aus Birmingham stammte, lebten Rosie und Jim beim Bootsbesitzer. Nachdem die beiden Stoffpuppen auf magische Weise zum Leben erweckt worden waren, als niemand hinschaute, gerieten sie oft in Schwierigkeiten, wenn sie Abenteuer unternahmen und dem Bootsbesitzer folgten.

Die weibliche Stoffpuppe Rosie trug eine Tasche und ein gelbes Kleid, während der männliche Jim rothaarig war, eine braune Jacke und einen Schal trug und ein Notizbuch trug, in dem er Dinge zeichnete, die er auf ihren Abenteuern sah. Die Show hatte auch Duck, der auf dem Boot saß und mit den Flügeln schlug und quackte, wenn keine Menschen da waren, um Rosie und Jim wissen zu lassen, dass es sicher war, sich zu bewegen.

Art Attack (1990–2007)

Erinnerst du dich an den Kopf von Art Attack? Als kleines Kind war er sicherlich ein schrecklicher Kerl, vielleicht sogar jetzt! Die Tonfigur war in einer der am längsten laufenden Shows von CITV zu sehen, die von Neil Buchanan präsentiert wurde. Das Programm bestand darin, dass Neil Kunstwerke für die jungen Zuschauer schuf und demonstrierte, wie (angeblich) einfach es war, Meisterwerke aus Kunsthandwerk, Kleidung, Essen und Kleinigkeiten zu schaffen.

Die Show würde einen Big Art Attack enthalten, bei dem Neil ein Kunstwerk im großen Stil herstellen würde, wie im Video unten, in dem er ein riesiges Schaukelpferd aus Sägemehl auf einem roten Blatt in seinem Garten bildet. Neil trug ständig einen roten Pullover mit dem Art Attack-Logo auf der Vorderseite, nach dem sich jeder sehnte, was es zu einem klassischen Bild für kleine Kinder machte.

Brum (1991–2002)

Unser kleiner Freund Brum, die winzige Nachbildung eines Austin 7-Cabriolets aus den 1920er Jahren, unternahm große Abenteuer in Birmingham und geriet in schwierige Situationen. Das entzückende Auto befand sich in einem Museum mit anderen Oldtimern, aber wenn der Museumsbesitzer den Rücken kehrte, fuhr Brum weg, ohne dass der Besitzer es wusste. Das freche Auto würde es immer rechtzeitig zum Schließen zurück schaffen, so dass der Museumsbesitzer niemals etwas ahnen würde!

Brum - ein kluges Wortspiel, das Sie vielleicht nicht bemerkt haben, als es klein war, als umgangssprachlicher Name für Birmingham - konnte nicht sprechen, sondern drückte sich auf mechanische Weise aus. Das winzige Auto öffnete und schloss seine Türen und die Motorhaube, „bewegte“ seine Federung und blitzte seine „Augen“ (Scheinwerfer) auf. Die Schauspieler in der Show waren ebenfalls stumm und halfen den Zuschauern, die Show mit Mimik und einem Erzähler zu verstehen. Der Mangel an Sprache erleichterte es der Sendung, in verschiedenen Ländern mit vielen verschiedenen Sprachen ausgestrahlt zu werden, was Brum zu einem internationalen Superstar machte.

Komm raus (1993–1997)

"Schau hoch, schau runter, schau dich um!" Come Outside war das Beste - es war lehrreich, komisch und hatte einen flauschigen Welpen. Pippin war jedermanns Lieblingshund. Der intelligente Hund war ein Haustier von Tante Mabel, die jungen Zuschauern die Welt näher brachte und Ihnen normalerweise zeigte, wie etwas hergestellt wurde, z. B. wie Streifen im folgenden Video in Zahnpasta eingelegt werden.

Das dynamische Duo würde in ihrem „Spotty Plane“ herumreisen, aber unser jüngeres Ich war sich der Tatsache nicht bewusst, dass Tante Mabel das Flugzeug leider nicht wirklich flog, sondern dass es natürlich stattdessen von Piloten geflogen wurde. Die Bilder, die wir von Mabel und Pippin sehen, die das Flugzeug fliegen, wurden am Boden gefilmt und flogen (Kindheit ruiniert!). Die Piloten würden sich als Tante Mabel verkleiden, komplett mit einer roten Perücke, und während des Fluges würden sie eine Puppenversion von Pippin bedienen, um die Illusion zu vermitteln, dass sie beide im Cockpit waren. Obwohl die Show 1997 endete, wurde sie auf CBeebies bis 2012 wiederholt und brachte den Kindern immer noch bei, dass „es so viel zu sehen gibt, also komm raus!“.

Tots TV (1993–1998)

Erinnerst du dich an deine drei Ragdoll-Freunde Tilly, Tom und Tiny? "Ich bin ein Tot, Je suis une Tot ..." Sie lehrten uns Rechnen und Rechtschreibung. und sogar einfaches Französisch. Das Trio, das zusammen in einem „geheimen“ Haus lebte, unternahm magische Abenteuer mit einer magischen Tasche. Die „Sac Magique“ würde alles produzieren, was die Kleinen auf ihren Befehl hin benötigen, um bei der anstehenden Aufgabe zu helfen.

Die weibliche Puppe Tilly war Französin und hatte rote Haare. Sie lebte mit Tom, dem blauhaarigen Jungen mit Brille und Tiny, dem kleinsten und jüngsten, sportlich grünen Haar, zusammen. Sie lebten mit Furryboo zusammen, einem pelzigen Tier, das die ganze Zeit Boo sagte und den Kleinen half, ohne dass die Puppen wussten, dass sie mit ihm lebten. Sie hatten auch einen Eselfreund, der sie besuchte, da sie ihm immer Karotten fütterten. Während die ursprüngliche Serie 1998 gestoppt wurde, hat CBeebies sie 2004 aufgenommen und wird noch heute gezeigt.

Teletubbies, 1997 - 2001, 2015 - heute

Das Phänomen der Teletubbies kam 1997 mit ihren bunten, mit dem Fernsehen gefüllten Bäuchen auf unsere Bildschirme. Die vier mythischen Kleinkindkreaturen lebten in Tellytubbyland in ihrem grasbewachsenen Tubbytronic Superdome mit ihrem anthropomorphen Staubsauger Noo-Noo. Die Show bestand aus zwei Männern: Tinky Winky, der lila älteste Teletubby mit einer Dreiecksantenne, die eine rote Handtasche trug, und Dipsy, eine grüne mit einer geraden Antenne, die einen Kuhdruck-Zylinder hatte. Es gab zwei Frauen, Laa-Laa, das gelbe, lockige Kleinkind mit Antenne, das einen orangefarbenen Hüpfball hatte, und Po, das jüngste rote Teletubby, das eine kreisförmige Antenne hatte und mit einem Roller herumfuhr. Die Produzenten stellten fest, dass Dipsys dunkleres Gesicht seine Rasse als schwarzer Teletubby und Po als Kantonesisch bedeutete.

Die Teletubbies interagierten mit den Trompeten Noo-Noo und der Sonne, die das Gesicht eines Babys hatten. Die Show folgte den Teletubbies, die miteinander oder mit anderen Charakteren spielten, Filmmaterial in ihren TV-Bäuchen von echten Kindern sahen und mit einem Ereignis interagierten, das jede Episode auftauchte. Die Show gewann 1998 sogar eine BAFTA und 2002 eine BAFTA für Kinder. Die Single, die sie veröffentlichten: Eh-Oh! schaffte es 1997 nach Großbritannien Nummer eins und verkaufte sich über eine Million Mal.

Tweenies, 1999 - 2002

"Es ist Zeit zu kommen und mit den Tweenies zu spielen!" Die Tweenies zeigten Kindern, wie man durch Spielzeit über Geschichten, Lieder oder kreative Aktivitäten lernt. Die Show fand in einem Kindergarten mit vier Tweenies statt, die täglich daran teilnahmen: Bella, Fizz, Milo und Jake. Die beiden Erwachsenen waren Max und Judy und die beiden Hunde vor Ort waren Doodles und Izzles. Das Programm sah, wie die 'Tweenie-Uhr' gedrückt wurde, die fünf verschiedene Lichter hatte, die eine andere Spielzeit zugewiesen hatten - die mittlere Taste wurde gedrückt und es wurde zufällig die nächste Aktivität ausgewählt. Es gab News Time, Messy Time, Song Time, Telly Time und Story Time, die für die Tweenies zum Spielen ausgewählt wurden.

Die Tweenies waren ein so großer Erfolg, dass sie eine eigene Bühnenshow hatten, die durch Großbritannien tourte, sogar in Hongkong auftrat, und von 2003 bis 2005 einen Tweenies-Themenpark in Alton Towers. "Tweenie Uhr, wo wird es aufhören?"

 

Lassen Sie Ihren Kommentar