14 erstaunliche japanische Street Foods

Street Food-Kultur ist in Japan weniger verbreitet als in anderen asiatischen Ländern wie Thailand oder Taiwan. Während reguläre Nachtmärkte relativ selten sind, gehen japanische Lebensmittelverkäufer während der Hunderte von Festivals, die jedes Jahr im ganzen Land stattfinden, in Rudeln auf die Straße. Einige Anbieter ziehen jeden Abend von Stadt zu Stadt. Hier sind die besten Gerichte, auf die Sie achten sollten.

Takoyaki

Takoyaki bedeutet wörtlich übersetzt "gebratener Tintenfisch", ein passender Name für dieses beliebte Gericht, das aus gebratenen Teigbällchen besteht, die mit Tintenfisch-, Frühlingszwiebel-, Ingwer- und Tempurastücken gefüllt sind. Die knusprigen Takoyaki-Bällchen werden normalerweise mit mehr Frühlingszwiebeln, Fischspänen, Mayonnaise und einer speziellen Takoyaki-Sauce, ähnlich der Worcester-Sauce, belegt. Obwohl der Tintenfisch das Gericht bizarr klingen lässt, ist es tatsächlich überraschend mild und angenehm klebrig. Takoyaki-Verkäufer sind besonders in den Straßen von Osaka verbreitet, wo das Gericht seinen Ursprung hat, aber in so ziemlich jeder japanischen Stadt zu finden ist.

Kare Pan

Kare-Pfanne ist eine Art Okazu-Pfanne, ein Begriff, der verwendet wird, um Brot zu beschreiben, das mit verschiedenen Arten von herzhaften Zutaten gefüllt ist. Eine Kare-Pfanne besteht aus leicht süßem Teig, der paniert und frittiert wurde. In der Mitte befindet sich ein reichhaltiges japanisches Curry. Japanisches Curry ist ganz anders als andere asiatische Currys, mit einer dunklen Farbe und einem vergleichsweise milden Geschmack. Mit seiner wunderbar knusprigen Außenseite und der weichen Innenseite sorgt eine Kare-Pfanne für einen ungewöhnlichen, aber leckeren japanischen Snack.

Crepes

Obwohl Crêpes sicherlich nicht aus Japan stammen, sind sie ein äußerst beliebtes Street Food, das normalerweise in einen Kegel gewickelt serviert wird, damit sie auch unterwegs leicht zu essen sind. Japanische Crêpes enthalten oft frische Zutaten wie süße Früchte oder herzhafte Eier und sind in der Regel etwas knuspriger als das französische Äquivalent. Viele sind mit deutlich japanischen Zutaten wie Azuki-Bohnen und Schlagsahne oder Hühnchen mit Teriyaki-Sauce gefüllt. Marion Crêpes auf Takeshita-dori in Harajuku ist einer der bekanntesten Orte in Tokio, um einen zu probieren.

Gyoza

Gyoza stammt ursprünglich aus China, wo sie als Jiaozi bekannt sind, aber sie sind auch in Japan sehr beliebt. Diese frittierten Knödel sind normalerweise mit einer Mischung aus gemahlenem Schweinefleisch, Frühlingszwiebeln, Nira-Schnittlauch, Kohl, Knoblauch-Ingwer, Sojasauce und Sesamöl gefüllt. Die Knödel werden normalerweise in Sechsergruppen serviert und zusammen mit einer speziellen Dip-Sauce aus Sojasauce und Essig gegessen. Sie finden sie in Izakaya- und Ramen-Läden, aber sie treten auch häufig auf Festivals und Straßenmärkten auf.

Korokke

Ähnlich wie Crêpes ist Korokke eine japanische Variante eines klassischen französischen Gerichts. Korokke besteht aus Kartoffelpüree oder Sahnesauce, umgeben von einer panierten und frittierten Pastete, und ist von französischen Kroketten inspiriert. Lässig und befriedigend fettig kann Korokke mit einer Vielzahl anderer Füllungen geliefert werden, wobei bestimmte Gebiete des Landes auf regionale Variationen spezialisiert sind. Beim Verkauf durch Straßenverkäufer wird ein Korokke in Papier eingewickelt serviert, so dass er leicht zu halten und zu essen ist.

Yaki Tomorokoshi

Sehr zur Überraschung der meisten ausländischen Besucher taucht Mais (Tomorokoshi auf Japanisch) in Japan häufig auf Pizzen, Broten und Nudeln auf. Wenn in der Saison Kolben am Stiel oft von Straßenhändlern auf Festivals gegrillt werden. Der Mais wird gekocht und dann mit Miso gegrillt, um ihm einen angenehmen rauchigen Saibling zu geben. Der gegrillte Kolben wird gebuttert und schließlich mit Sojasauce gewürzt. Yaki Tomorokoshi wird normalerweise mit Hokkaido in Verbindung gebracht, der Präfektur, in der der größte Teil des japanischen Mais angebaut wird, aber Sie werden sehen, dass er im ganzen Land serviert wird.

Shioyaki

Shioyaki ist ein extrem einfacher, aber überraschend aromatischer Snack, der aus gebackenem Fisch besteht, der am Stiel serviert wird. Makrele (Saba) ist ein häufiger Fang vor der Küste Japans und wird daher häufig zur Herstellung dieses Gerichts verwendet. Der Fisch wird nur mit Salz gewürzt, um den Geschmack seines schuppigen Fleisches zu verbessern. Während Saba Shioyaki oft an Straßenständen des Festivals gegrillt wird, ist ein ähnliches Gericht namens Tai No Shioyaki (Salzbrasse) tatsächlich Teil traditioneller Neujahrsfeste.

Dango

Dango sind runde Knödel aus Klebreismehl und Wasser, die gekocht werden, bis sie fest sind. Drei oder vier Dango werden normalerweise am Spieß serviert und mit einer Vielzahl von süßen oder herzhaften Saucen oder aromatisierten Pasten gewürzt. Mitarashi Dango ist eine der am weitesten verbreiteten Versionen des Gerichts. Die Reisknödel werden gegrillt und mit einer Sojasauce überzogen. Sie werden oft Händler sehen, die diese leckeren Snacks außerhalb der Shinto-Schreine grillen.

Süßkartoffel

Japanische Süßkartoffeln haben normalerweise einen etwas süßeren Geschmack als die westliche Version. Sie werden am häufigsten im Herbst und Winter auf der Straße serviert und können auf verschiedene Arten zubereitet werden. Daigaku imo (Universitätskartoffel) besteht aus frittierten Süßkartoffeln, die mit süßem Sirup und gerösteten Sesamkörnern belegt sind. Andere Anbieter rösten die ganze Kartoffel über heißen Steinen oder schneiden sie in dicke Chips, die dann mit Salz und Zucker bedeckt werden.

Okonomiyaki

Okonomiyaki wird manchmal als "japanischer Pfannkuchen" bezeichnet, weil es wie ein Pfannkuchen auf einer Bratpfanne zubereitet wird. Das herzhafte Gericht besteht aus Mehl, Eiern, Kohl sowie einer Vielzahl möglicher Gemüse- und Fleischsorten. Okonomiyaki wird meistens nach Kansai-Art zubereitet, wobei die Zutaten zusammengemischt und dann auf den Grill gegossen werden. Das Gericht kann auch nach Hiroshima-Art gekocht werden, wobei der Teig und andere Zutaten separat gekocht und dann auf Yakisoba-Nudeln serviert werden. In beiden Stilen wird das fertige Gericht normalerweise mit getrocknetem Seetang, eingelegtem rotem Ingwer, Mayonnaise und herzhafter Okonomiyaki-Sauce belegt.

Yakitori

Yakitori beschreibt kleine Hühnchenstücke, die aufgespießt und auf einem Bambusstock gegrillt werden. Während Hühnerschenkel und -flügel häufig verwendet werden, können die Spieße auch aus Hühnerleber, Haut, Dünndarm oder Knorpel hergestellt werden. Das Fleisch wird normalerweise mit Salz oder einer herzhaften Sauce gewürzt. Einige Spieße enthalten neben Hühnchen noch andere Zutaten wie Tsukune, das aus Kugeln besteht, die aus gehacktem Hühnchen, Ei, Gemüse und Gewürzen hergestellt werden. oder Negima, bei denen sich die Hühnchenstücke mit Lauchstücken abwechseln.

Taiyaki

Trotz ihrer Fischform sind Taiyaki süße pfannkuchenähnliche Leckereien, die mit roter Bohnenpaste gefüllt sind. Mit einem zart knusprigen Äußeren kann das weiche Innere des Taiyaki auch mit Pudding, Schokolade oder Nutella gefüllt werden. Möglicherweise sehen Sie auch herzhafte Versionen des Snacks, gefüllt mit Süßkartoffeln, Käse, Würstchen oder Gemüse. Der Taiyaki-Teig besteht aus Mehl, Backpulver, Salz und Zucker, der in detaillierten fischförmigen Formen gekocht wird, um dem fertigen Taiyaki sein unverwechselbares Aussehen zu verleihen.

Senbei

Senbei sind Reiscracker, die in Hunderten von verschiedenen Geschmacksrichtungen, Formen und Größen erhältlich sind. Obwohl Sie viele verpackte Senbei in Geschäften sehen werden, werden die Cracker am besten auf der Straße gekauft, wo sie über einem Holzkohlegrill gekocht werden. In Tokio sind Senbei aufgrund der verwendeten Reissorte ziemlich dicht und knusprig. In Kyoto werden Senbei aus Mochigomreis hergestellt, wodurch die Textur leichter wird. Die meisten Senbei sind herzhaft, gewürzt mit Sojasauce oder Salz, aber es gibt auch süße Sorten.

Yakisoba

Yakisoba besteht aus ramenartigen Nudeln, die mit kleinen Schweinestücken und verschiedenen Gemüsesorten wie Kohl, Karotten und Zwiebeln gebraten werden. Basierend auf chinesischem Chow mein wird dieses Komfortgericht mit einer speziellen Sauce gewürzt, die den Nudeln ihren ausgeprägten würzigen und würzigen Geschmack verleiht. Die Nudeln eignen sich perfekt als leichte Mahlzeit oder als Snack und werden normalerweise mit Algenflocken, Fischflocken und rot eingelegtem Ingwer belegt. Manchmal sehen Sie auch die Nudeln, die im Hot-Dog-Stil in einem Brötchen serviert werden und mit Mayonnaise und eingelegtem Ingwer belegt sind.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar