Die 12 britischen Modedesigner, die Sie kennen sollten

Bei Hunderten und Tausenden von renommierten und aufstrebenden Designern kann es schwierig sein, das richtige Geschäft zu finden. Wir haben die Arbeit für Sie erledigt und eine Liste der britischen Designer zusammengestellt, die in Ihrem Modearsenal sein müssen.

Burberry von London

Mit seinem unverwechselbaren Karomuster, den Trenchcoats und Schals, die von Barack Obama bis Kate Moss von allen getragen werden, ist Burberry seit Jahren ein fester Bestandteil des Laufstegs. Der in Yorkshire geborene Chief Creative Officer Christopher Bailey wurde möglicherweise erst kürzlich zum Präsidenten ernannt, aber nachdem er sich seit 2001 im Unternehmen hochgearbeitet hat und zuvor bei Gucci in Mailand die Damenmode geleitet hat, kann man mit Sicherheit sagen, dass die Zukunft von Burberry vielversprechend ist.

Molly Goddard

Die Absolventin von Central St. Martin, Molly Goddard, hat sich dank ihrer skurrilen Damenmode-Designs (Anmerkung: Chiffon-Prinzessinnenkleider - Sie hätten bis jetzt nie gedacht, dass Sie eines wollen) und spektakulären Shows einen Namen gemacht. Sie steigt schnell in der Branche auf und sollte auf jeden Fall auf Ihrem Radar stehen.

Sadie Williams

Sadie Williams hat für Branchenschwergewichte wie Marc Jacobs und JW Anderson gearbeitet und sich seitdem verzweigt, um ihre eigenen, von der Kritik gefeierten Kollektionen zu kreieren, die voller kühner, weiblicher Drucke und männlicher Silhouetten sind.

Erwarten Sie, dass der Laufsteg dank ihres charakteristischen Metallic-Looks und der mit Swarovski beladenen Kleidungsstücke funkelt, dank der Tatsache, dass sie einen Platz im Swarovski Collective 2017, diesem LFW, erhalten hat.

Vivienne Westwood

Vivienne Westwoods Designs sind mutig, frech, laut und unglaublich stolz. Sie sind so feurig wie ihr Markenzeichen. Westwoods nihilistische Designs sind stark von der Musik und der Punk-Ära beeinflusst und brechen die Regeln. Sie inspirieren zum Spaß und ermutigen die Träger, sich zu entspannen und ihre Individualität zu demonstrieren. Machen Sie sich mit dieser Stillegende vertraut und nehmen Sie Ihre eigene Einzigartigkeit an.

Garnelen

Shrimps, auch bekannt als Londoner Designerin Hannah Weiland, setzt sich für lebenslustige Designs und Kunstpelz ein und kombiniert moderne Kunst mit verspielten Mustern und Texturen, um ihre Kleidung zu kreieren.

Nachdem Victoriana-inspirierte Kleider und Kuhdruckmäntel für A / W 2017 präsentiert wurden, werden alle Augen auf Shrimps gerichtet sein, um zu sehen, was der Designer für die S / S 2018 auf Lager hat.

Temperley

Temperley London, das im Jahr 2000 von Alice Temperley gegründet wurde, verkörpert alles Weibliche und Bohemische und ist ein absolutes Muss für Modefans. Ihre an sich britischen Kollektionen sind geradezu verträumt, mit atemberaubenden Verzierungen und aufwändigen Schnitten, die die Aufmerksamkeit von Fashionistas auf der ganzen Welt auf sich ziehen.

Pringle von Schottland

Pringle aus Schottland stammt aus Hawick in Schottland und wurde von Robert Pringle gegründet. Seit dem frühen 19. Jahrhundert entwirft und kreiert Pringle of Scotland die besten Strickwaren. Pringle of Scotland ist seitdem ein Pionier der Mode und bekannt für seine Verwendung von Luxuswolle und Kaschmir, die Luxusstrickwaren weiterhin einen Namen geben und ihre Relevanz für die zeitgenössische Mode festigen.

Haus von Holland

Henry Hollands witzige Designs, die zu Recht als König des Slogan-T-Shirts gebrandmarkt wurden, haben seine Marke House of Holland ins Rampenlicht katapultiert, das von skurrilen Personen geliebt wird, die mit ihren Kleidern ein Statement abgeben möchten.

Inspiriert von der kosmopolitischen Hauptstadt Großbritanniens lassen sich Hollands Stile von den kühnsten Charakteren inspirieren, die die Straßen säumen, und spiegeln ihre lauten und leidenschaftlichen Persönlichkeiten in seinen Kollektionen wider. Wenn Sie Spaß an Ihren Modewahlen haben möchten, hat House of Holland Ihren Rücken.

Julien McDonald

Der mehrfach preisgekrönte Designer Julien McDonald hat die Aufmerksamkeit einiger der bekanntesten Modekünstler (ja, einschließlich Karl Lagerfeld) von Anfang an in den 90er Jahren auf sich gezogen. Juliens Name, der für Chanel und Givenchy gearbeitet hat und sich unter einigen der bekanntesten A-Listener der Welt einen Namen gemacht hat, befindet sich in den Grundlagen der britischen Mode und ist sicherlich einer, auf den man sich einlassen sollte.

Alice Archer

Die Kombination von Blumenstickerei und schönen Stoffen verkörpert das Herz dieses blühenden Designers. Alice Archer ist relativ neu im Spiel und hat bereits die Aufmerksamkeit von Modeikonen und Medien gleichermaßen auf sich gezogen. Sie wurde als eine der aufregendsten und talentiertesten Designerinnen Londons bezeichnet. Auf jeden Fall eine, um dieses LFW im Auge zu behalten.

Mary Quant

Als Lieferant der Swinging Sixties können wir Quant alle für die charakteristischen Kleidungsstücke des Jahrzehnts danken, darunter den gerippten Pullover, Etuikleider, Hotpants und (wenn auch einige Debatten) den berüchtigten Minirock. Diese autodidaktische Designerin und Näherin begann klein, aber mit Entschlossenheit gelang es ihr, einige der kultigsten und zeitlosesten Modestücke aller Zeiten zu kreieren. Die Geschichte von Quant, die sich der Innenarchitektur widmet und schließlich die Kosmetikindustrie prägt, ist für aktuelle Designer und angehende Fashionistas immer noch von massivem Einfluss.

Stella McCartney

Ein weiteres Schwergewicht der Branche ist Stella McCartney. Das gleichnamige Modehaus versprüht einen typisch britischen Stil mit einem Schlag. Die Designer von Stella decken alles ab, von pelz- und lederfreien Kleidungsstücken, Schuhen und Handtaschen bis hin zu feinsten Dessous und Badebekleidung. Sie sind sehr tragbar und vielseitig, alle mit einem nachhaltigen Herzen.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar