11 Dinge, die Sie über die malaysische Kultur wissen sollten

Reisen Sie nach Malaysia? Denken Sie daran, Milo zu trinken, Selfies mit den Twin Towers zu machen und Ihre Freundin nicht zu küssen.

Jeder trinkt Milo

Babys und Erwachsene, Expats und Einheimische, Affen und Menschen verbinden sich über Milo (ausgesprochen "my-low"). Dieses Schokoladen-Malz-Getränk ist so wichtig für die Existenz Malaysias, dass lokale Food Courts und Cafés Milo servieren, aber keine Schokolade. („Du willst heiße Schokolade? Du meinst heiße Milo?“) Es gibt sie auch in verschiedenen Formen - gefroren, geliert, gebacken, gecocktailt und dinosaiert. Habe Spaß.

"Regen" ist kein Problem

Was Ausländer einen "Sturm" nennen, nennen Malaysier einfach "Regen". Wenn der Regenguss beginnt, klingt es so, als würden tausend Kugeln auf Ihr Dach treffen, die übrigens weggeblasen werden können oder nicht. Der Wind heult, der Donner ertönt und der Blitz zerbricht den Himmel. Und währenddessen werden die Malaysier so cool sein wie ihr Cendol (süßes Eisdessert) und es in ihren Einkaufszentren verstecken.

Die meisten Leute sprechen Englisch

Was erwarten Sie von einem Land, das seit über 100 Jahren von den Briten kolonialisiert wurde und seit 1957 weiterhin Teil des Commonwealth ist? Diese Leute sprechen wahrscheinlich besser Englisch als Sie.

Superlative sind eine Sache

In Malaysia geht es darum, die höchsten, größten, höchsten und längsten zu haben. Von den höchsten Zwillingstürmen und dem drittgrößten schlafenden Buddha der Welt bis zur längsten Brücke und dem höchsten Berg Südostasiens ist dies eine Kultur, die sich in ihren Superlativen niederschlägt. Es spielt keine Rolle, dass das Internet hier langsamer ist als in Indien - denn Malaysia hat den siebthöchsten freistehenden Kommunikationsturm der Welt. Nur damit du es weißt.

Squat-Toiletten gibt es noch

Sie sind vielleicht aus Thailand angereist, haben Singapur aber noch nicht erreicht. Das bedeutet, dass auch in Einkaufszentren noch hockende Toiletten verfügbar sind. Einige Orte, wie die Penang Tropical Fruit Farm, haben nur gedrungene Toiletten. Hoffen wir, dass Sie Ihre Knie und Oberschenkel trainiert haben.

Essen ist Fusion

Wenn Malaysia für seine kulturelle Vielfalt bekannt ist, dann ist es die Küche, die diesen Anspruch untermauert. Von Nyonya-Gerichten (eine Mischung aus chinesischen und malaiischen Aromen, die der Peranakan-Kultur entsprechen) bis hin zu Mamak-Gerichten (eine Mischung aus indischen und malaiischen Gerichten) wissen die Malaysier, wie man ein Festmahl hat, während sie Muhibah praktizieren.

Sie können bis zum Umfallen einkaufen

Im wahrsten Sinne des Wortes können Sie einkaufen, bis Sie ins Bett gehen. Einkaufszentren sind in der Regel wochentags bis 22 Uhr und am Wochenende sogar später geöffnet. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Einkaufszentren um Mitternacht schließen. Dies gilt auch für Cafés - denn Malaysier mögen ihren Kaffee (und Milo), egal zu welcher Stunde.

Ehrlichkeit in allem

Malaysia ist im Allgemeinen sicher, freundlich und ehrlich. Dies bedeutet, dass Lebensmittelverkäufer nicht versuchen, Ihnen als Tourist einen Aufpreis zu berechnen. Wenn Sie einen RM50-Schein (12 USD) fallen lassen, erhalten Sie diesen normalerweise zurück. Das heißt, Malaysier sagen Ihnen auch schnell, was sie denken, besonders wenn sie denken, dass Sie ein Idiot sind. Haben Sie dem malaysischen Regen getrotzt und sind erkältet? "Das nächste Mal, pakai otak-lah." (Verwenden Sie das nächste Mal Ihr Gehirn-Lah).

Keine Schuhe drinnen

Wenn Sie Ihre Schuhe drinnen tragen, welchen Unterschied gibt es zwischen Ihrem Zuhause und der Autobahn? Das Tragen von Schuhen in Innenräumen ist unhöflich, beleidigend und einfach nur schmutzig. Tu es nicht.

Iss mit deiner rechten Hand

In Malaysia ist es genauso normal, mit bloßer Hand zu essen wie mit Gabel und Löffel. Nasi Lemak, Roti Canai und knusprige Krabbencracker sind allesamt Futter für Ihre Finger - also auf der rechten Seite. Ihre linke Pfote ist für weniger schmackhafte Dinge reserviert.

PDA nicht empfohlen

Wenn Sie mit Ihrem Freund vertraut werden möchten, bewahren Sie ihn am besten in Ihrem Zimmer auf. Auf öffentliche Liebesbekundungen wie Küssen und Streicheln kann ein Besuch der Polizei folgen. Händchenhalten ist in Ordnung, ebenso wie ein kurzer Kuss auf die Wange, aber „verliebte Umarmungen“ sind verdächtig. Zungenkuss? Sie werden Glück haben, wenn Sie nicht strafrechtlich verfolgt werden.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar