11 Dinge, die Sie über die australische Kultur wissen sollten

Ob Sie es glauben oder nicht, die australische Kultur sieht nicht nach dem Image aus, das von alten Fosters Werbespots und kitschigen Hollywood-Blockbustern der 1980er Jahre gepflegt wurde. Werfen Sie einen Blick auf das wahre Australien, indem Sie sich diese 11 kulturellen Qualitäten ansehen.

Australier sind respektlos

Willst du eine Einführung in die australische Respektlosigkeit? Beginnen Sie mit diesem Witz des ehemaligen Premierministers Bob Hawke. Australien ist ein Land, in dem es akzeptabel ist, Ihrem Chef „G'day, Kumpel“ zu sagen. wo Schimpfwörter so großzügig wie Salz und Pfeffer um den Esstisch geworfen werden; und wo wir unsere Politiker verprügeln und genauso schnell die Pisse aus uns herausnehmen. Nein, die Australier machen diese ganze "feierliche Ehrfurcht" nicht besonders gut.

Australier sind egalitär

Ein Konzept, das die Australier hoch schätzen, ist die Idee des „Fair Go“ - der Überzeugung, dass allen die gleichen Chancen eingeräumt werden sollten -, die sich in der universellen Unterstützung öffentlich finanzierter Bildungs- und Gesundheitssysteme manifestiert. Die Australier sind stolz auf diesen tiefsitzenden Egalitarismus, der das pompöse Klassensystem des historischen Mutterlandes Großbritannien abschüttelt.

Australier leiden unter "Tall Poppy Syndrom"

Der Nachteil dieses respektlosen, egalitären Ethos ist ein hässliches Leiden, das als "Tall Poppy Syndrom" bekannt ist und bei dem Menschen wegen ihres wahrgenommenen Reichtums, Erfolgs oder Status herabgesetzt werden. Die Liebe der Aussies zu einem Außenseiter führt zu dieser Verachtung für eine große Mohnblume, die ausnahmslos auf die richtige Größe zugeschnitten wird, sobald sie zu groß für ihre Stiefel wird.

Australien ist vielfältig

Australien hat keine einheitliche nationale Kultur, da das Land dank der Migrationswellen nach der europäischen Kolonialisierung im späten 18. Jahrhundert aus so vielen verschiedenen Kulturen besteht. Zu den Hunderten indigener Gruppen gehören jene frühen britischen und irischen Siedler, europäische Einwanderer nach dem Zweiten Weltkrieg, die in den letzten Jahrzehnten asiatische und afrikanische Gemeinschaften aufgebaut haben. Tatsächlich wurde ein Viertel der Australier im Ausland geboren, und ein weiteres Viertel hat mindestens einen im Ausland geborenen Elternteil.

Australien ist die Heimat der ältesten überlebenden Zivilisation der Erde

Eine der wichtigsten Komponenten dieses multikulturellen Milieus sind Australiens erste Völker, die die älteste kontinuierlich existierende Kultur der Welt darstellen. Archäologische Beweise belegen, dass Aborigines und Inselbewohner der Torres Strait seit 60.000 Jahren auf dem Kontinent leben. Heute leben in Australien 650.000 Indigene, etwa 2, 8% der nationalen Bevölkerung.

Australier essen ihr nationales Symbol

Solch ein lebendiger Multikulturalismus bedeutet, dass Australien nicht wirklich eine zusammenhängende Küche teilt - Lammbraten ist so verbreitet wie Fettuccine oder Pho oder Falafel. Aber es gibt eine Besonderheit des australischen Essens: Känguru findet regelmäßig seinen Weg auf die Speisekarte. Mit 50 Millionen Roos im ganzen Land - doppelt so viele Menschen wie Menschen - ist Australiens nationale Ikone eine übliche Mahlzeit in Form von Steak oder Würstchen (bekannt als "Kanga Banger").

Australier lieben einen Drink

Auf dem Tisch der Weltgesundheitsorganisation der durstigsten Nationen der Erde ist Australien das drittgrößte Land außerhalb Europas (und insgesamt das 19.) und verbraucht jedes Jahr 12, 2 l Alkohol pro Kopf. Und mit einer Welt wundervoller Weingüter auf dem Land und einer boomenden Brauereiszene in unseren Städten ist es kein Rätsel, warum wir so gerne einen Schluck trinken. Prost!

Australier sind vom Sport besessen

Aussies nehmen sich vielleicht nicht zu ernst, aber das Gleiche gilt nicht für den Sport. Von massiven internationalen Events wie dem Australian Open Tennis und dem Formel-1-Grand-Prix in Melbourne über lokale Ligen wie AFL und NRL bis hin zum beliebten Cricket-Sommer und allen Wassersportarten, die kilometerlange goldene Küsten bieten, ist Australien ein Muss Paradies für Sportliebhaber.

Australier sind City Slicker und Beach Bums

Trotz dieses stereotypen Bildes von Crocodile Dundee im Outback ist Australien tatsächlich eine der urbansten Nationen der Erde. Rund 85% der 25 Millionen Einwohner leben in einem Umkreis von 50 km um die Küste, davon 10 Millionen in den beiden größten Städten Sydney und Melbourne. Vielleicht ist der Reiz der 10.685 glitzernden Strände Australiens einfach zu groß, um Widerstand zu leisten.

Australier sind tolerant

Eine Studie nach der anderen hat gezeigt, dass Australien zu den aufgeschlossensten Nationen der Erde gehört, und es wurde letztes Jahr mit einer postalischen Umfrage zum Thema Gleichstellung der Ehe auf die Probe gestellt. Trotz monatelanger unangenehmer öffentlicher Debatten stimmten 62% der Australier der Legalisierung der gleichgeschlechtlichen Ehe zu - ein überwältigender (und längst überfälliger) Sieg für ein Land, das so stolz auf seine fortschrittlichen Werte ist.

Australien ist das glückliche Land

Fragen Sie den Human Development Report der Vereinten Nationen oder den Lebensqualitätsindex der Economist Intelligence Unit und sie werden Ihnen sagen, dass Australien das Glück hat, eine der wohlhabendsten Nationen der Erde zu sein. "The Lucky Country" ist seit der Einführung des Begriffs vor einem halben Jahrhundert ein häufig verwendeter Spitzname für Australien geworden. Es ist ein genauer Spitzname für eine Nation, die über ein beneidenswertes Klima, ein stabiles politisches System und einen Reichtum an natürlichen Ressourcen verfügt.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar