11 Stereotypen Alle Brasilianer hassen

Schöne Frauen, String-Bikinis, Karneval jeden Tag vor einer dschungeligen Kulisse - dies sind nur einige der Stereotypen, die aus Brasilien stammen. Eine Nation von über 200 Millionen Menschen ist jedoch ziemlich schwer mit einem Pinsel zu malen. Hier sind einige der häufigsten Missverständnisse über die stereotype brasilianische Lebensweise.

Der Amazonas-Regenwald gehört zum Alltag

Der Amazonas-Regenwald verschluckt den Nordwesten Brasiliens, bevor er sich bis nach Peru, Kolumbien, Ecuador und in mehrere andere südamerikanische Länder erstreckt. Fast zwei Drittel des Regenwaldes befinden sich in Brasilien und in Städten wie Manaus, das die Waldgrenze überspannt, spielt der Amazonas eine wichtige Rolle im Tourismus und in der Versorgung. Dennoch ist Manaus immer noch eine riesige Stadt für sich und existiert nicht im Regenwald. Auch der zentrale, nordöstliche und südliche Teil Brasiliens liegt nicht in unmittelbarer Nähe zum Amazonas. Tatsächlich ist die Entfernung von Sao Paulo nach Manaus - dem einfachsten Eingang in den Wald - etwa 4.023 Kilometer entfernt, dh ein vierstündiger Flug.

Die Brasilianer sind großartig im Fußball

Die Brasilianer neigen dazu, sich für Fußball zu begeistern. Regionale Teams haben eine äußerst treue Fangemeinde und Fußballspielen - insbesondere in Städten mit einem Outdoor-Lebensstil wie Rio de Janeiro - ist ein beliebter Zeitvertreib. Allerdings ist nicht jeder so begeistert vom Fußball, wie Außenstehende vielleicht denken. Obwohl sich die Mehrheit einem Team anschließt, tut dies nicht jeder, und einige Leute interessieren sich einfach nicht für den Sport. Während einige Brasilianer im Fußball außergewöhnlich talentiert sind, gibt es genauso viele, die es nicht ganz schaffen.

Brasilianer sprechen brasilianisch

Brasilianisch als Sprache ist keine Sprache. Einfach. Brasilianer sprechen auch kein Spanisch; Es ist auch keine zweite Sprache. Brasiliens Amtssprache ist Portugiesisch, und obwohl in einigen Reiseführern sogar angegeben ist, dass Spanisch weit verbreitet ist, stimmt dies einfach nicht. Portugiesisch und Spanisch haben starke sprachliche Ähnlichkeiten in Bezug auf Grammatik und Wortschatz, sind jedoch immer noch sehr unterschiedliche Sprachen, und die Unterschiede zwischen den Muttersprachlern sind offensichtlich.

Die Hauptstadt von Brasilien ist Rio de Janeiro

Dies ist ein unglaublich häufiges Missverständnis. Rio de Janeiro war lange Zeit nicht mehr die Hauptstadt. Die Hauptstadt ist Brasilia, eine Stadt in Zentralbrasilien.

Brasilien ist außerordentlich gefährlich

Während Probleme mit Kriminalität nicht ignoriert werden können, drücken die Medien Horrorgeschichten oft in einen engen Kontext, der die breitere Realität ausschließt. Touristenattraktionen in Großstädten sind im Großen und Ganzen relativ sicher, obwohl es ratsam ist, Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, um Überfälle zu vermeiden. Zum Glück ist es nicht alltäglich zu sehen, wie Menschen mit Waffen in der Luft oder offenem Drogenhandel an Straßenecken durch die Straßen rennen.

Die Brasilianer kommen entweder aus Rio de Janeiro oder aus Sao Paulo

Es wird oft angenommen, dass die Brasilianer entweder aus Rio de Janeiro oder aus Sao Paulo stammen. Sie könnten gut von dort sein; oder aus einer der anderen vielen anderen Städte in Brasilien. Es ist ein riesiges Land mit über 200 Millionen Einwohnern, die sich nicht alle auf zwei Städte konzentrieren.

Die meisten Haushalte in Rio de Janeiro sind Favelas

Rio de Janeiro und andere Städte haben Favelas. Der tatsächliche Prozentsatz der Bevölkerung, die in Favelas lebt, beträgt 6%. Obwohl dies immer noch ungefähr 11 Millionen Menschen entspricht, ist es weit entfernt von dem Missverständnis, dass der Großteil der Stadt aus Favelas besteht. Die Favelas selbst passen in ein typisches Stereotyp von von Armut betroffenen, gewalttätigen, erbärmlichen Orten, an denen tatsächlich viele befriedet wurden und aus einer starken, engen Gemeinschaft bestehen.

Brasilianer haben ein typisches Rassenstereotyp

Einige Leute gehen oft davon aus, dass Brasilianer dunkles Haar, dunkle Augen, dunkle Haut, gesunde Körper und für die Mädchen dicke Ärsche haben. Brasilien ist tatsächlich ein riesiger kultureller Schmelztiegel, der unter anderem durch die Einwanderung aus Deutschland, Japan, Afrika und dem Nahen Osten beeinflusst wird. Das Ergebnis ist, dass ein Brasilianer blaue, grüne oder braune Augen mit blonden, roten oder schwarzen Haaren und alle unterschiedlichen Körpertypen haben kann. Die Wahrheit ist, dass es keinen typischen Brasilianer gibt und die Rassenvielfalt auf Reisen durch das Land offensichtlich ist.

Alle Brasilianer können Samba

Samba ist die Seele der brasilianischen Musik und repräsentiert das Land wie kein anderes Genre. Das Tanzen zu Samba erfordert Geschicklichkeit und Fluidität einer Reihe komplexer Beinarbeit, die mit außergewöhnlichen Geschwindigkeiten ausgeführt wird, was zu einem sinnlichen, Trance-induzierenden Tanz führt. Während viele Brasilianer einige Tanzbewegungen kennen, kann nicht jeder zu Samba tanzen. Es ist auch nicht der Tanz, zu dem jeder auf Partys kommt. Westliche Tanzmusik, Rap, Rock und elektronische Musik sind auch bei Raves, Konzerten, Shows und Clubs sehr beliebt.

Brasilianer hassen Argentinier

Dies ist ein altes Stereotyp, das jedoch in den Köpfen vieler Menschen fest verankert ist. 'Hass' ist ein starkes Wort und nur wenige Menschen meinen es ernst mit einer freundschaftlichen Rivalität. Diese Rivalität geht auf den Beginn des 19. Jahrhunderts zurück, als die beiden Länder als die wichtigsten in Südamerika angesehen wurden. Dieser Wettbewerb breitete sich auf den Fußball aus, eine Sportart, die beide Länder sehr leidenschaftlich lieben. Während die Rivalität dort sein mag, ist sie harmlos und sicherlich kein Hass.

Affen rennen überall herum

Dies hängt weitgehend davon ab, wo Sie in Brasilien leben. Wenn Sie in bestimmten Stadtteilen von Rio de Janeiro wie Jardim Botanico oder Santa Teresa leben, kann es sein, dass Sie gelegentlich mit einem kleinen Krallenaffen herumtollen. In Städten wie Sao Paulo oder Belo Horizonte teilen die Menschen ihren täglichen Pendelverkehr jedoch nicht mit Dutzenden wilder Affen, egal wie großartig das auch klingen mag.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar