11 Gründe, warum Sie Ile De Ré besuchen müssen

Ile de Ré beherbergt herrliche Strände, Weinberge, Salzwiesen und authentische französische Dörfer und ist seit Generationen die zweite Heimat modischer Pariser. Hier sind 11 Gründe, diese friedliche Idylle selbst zu besuchen und herauszufinden, warum sie so beliebt ist.

Es wird von idyllischen Sandstränden begrenzt

Scheinbar endlose Abschnitte aus blassem, weichem Sand und herrlichem Meer umgeben die Ile de Ré. Während es populärere Strände gibt (Le Bois-Plage-en-Ré ist normalerweise der belebteste), gibt es viele ruhigere, friedlichere Sandflächen zu entdecken. Sie können über die unberührten Strände von La Couarde-sur-Mur oder La Noue stolpern und sich wie die erste Person fühlen, die die Sanddünen hinuntergeht und auf den riesigen atlantischen Horizont blickt.

Es fühlt sich intim an, aber nicht beschränkt

Ile de Ré ist klein genug, um in 40 Minuten von einem Ende zum anderen zu fahren. Die Intimität ist beruhigend und lokal, ohne dass Sie sich eingeschränkt fühlen. Mit einer Wohnbevölkerung von rund 20.000 Einwohnern auf der ganzen Insel hat man trotz seiner geringen Größe nie das Gefühl, überfüllt zu sein. Im Gegenteil, die Landschaft scheint sich kilometerweit zu entfalten.

Es gibt Radwege sowohl für erfahrene Radfahrer als auch für Familienanfänger

Dies ist zweifellos der beste Weg, um die Insel zu erkunden. Fahrradgeschäfte befinden sich in den meisten Städten und können zu angemessenen Preisen gemietet werden. Die Bewohner radeln die ganze Zeit, oft um ihre Körbe mit lokalen Marktprodukten zu füllen. Neben Straßen und speziellen Radwegen gibt es spezielle Radwege. Radeln Sie in Ihrem eigenen Tempo durch offene Felder und Weinberge, grüne Plätze und wunderschöne kleine Dörfer. Sie können die zerklüftete Küste umarmen und die Strände bewundern oder die Salzwiesen und Austernbuchten erkunden, die nur mit dem Fahrrad erreichbar sind.

Die Farben sind atemberaubend

Auf der anderen Seite der Insel sehen Sie Häuser mit Fensterläden in den weichsten Pastelltönen, die leicht gepflasterte Straßen mit Taupes und Grautönen säumen. Es gibt ein ausgeprägtes Farbschema, das die einfache Lebensweise und die natürliche Küste widerspiegelt. Das blasse Blau und die Khakis, die milden Cremes und Flieder sind in Architektur, Mode und Kunst zu sehen. Es ist, als wäre die Insel in sanften Aquarellstrichen gemalt worden. In der Dämmerung und im Morgengrauen werden diese Farben lebendig, das Licht funkelt auf dem Wasser und gleitet über Gebäude. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Kamera bereit haben, obwohl kein Bild dem wirklich gerecht wird.

Die Brücke, die die Insel mit dem Festland verbindet, ist eine Ikone

Die 1988 erbaute 3 km lange Brücke ist neben dem Boot der einzige Einstiegspunkt in die Insel. Es bietet einen atemberaubenden Blick, wenn Sie beide das französische Festland verlassen und die Insel betreten. Auf Ihrer Reise nach Ile de Ré ist an der Mautstelle rund um die Uhr eine geringe Gebühr zu entrichten. Lassen Sie Ihre Sorgen und Sorgen hinter sich, während Sie über die Brücke in einen friedlichen Hafen fahren.

Es ist das Pariser Äquivalent der Hamptons

Es ist keine Überraschung, dass diese kleine Insel zum Sommerparadies der modischen Pariser wird, die hierher in ihre Zweitwohnungen strömen, um der Hektik des Stadtlebens zu entfliehen. Ile de Ré ist der Inbegriff des zurückhaltenden französischen Chic. Es gibt keinen grellen Glanz und Glamour der Côte d'Azur. Stattdessen gibt es eine elegante Lässigkeit, eine zurückhaltende Raffinesse, die nur die Franzosen so gut können.

Es liegt in der Nähe der historischen Stadt La Rochelle

La Rochelle, seit dem 12. Jahrhundert ein strategisch wichtiger Hafen, wurde als Tor zum Atlantik bekannt und befindet sich auf der anderen Seite der Brücke zur Ile de Ré. Abgesehen von einem Flughafen, der leicht zu erreichen ist, ist die Stadt selbst einen Besuch wert. Es hat eine reiche Geschichte als internationale Hafenstadt, Drehscheibe für englische, deutsche und niederländische Kaufleute. In den Religionskriegen wurde La Rochelle zum wichtigsten Zentrum der illegalen Hugenottenverehrung. Diese Geschichte ist im erhaltenen alten Hafen zu sehen und wird in verschiedenen Museen dokumentiert.

Sie können die Touristen leicht vermeiden

Das Schöne an der Ile de Ré ist, dass es eine ruhige Momentaufnahme des einfachen Lebens der Anwohner ist. Seien Sie jedoch vorsichtig, wenn Sie uns besuchen, da in der Sommersaison Tausende von Touristen, hauptsächlich Franzosen, auf die Insel kommen. Versuchen Sie, im Mai oder September eine ruhige Alternative zu finden, immer noch bei schönem Wetter. Die Ruhe des lokalen Lebens ist die wahre Essenz der Insel.

Die unglaubliche, klassische Küche

Exquisite Meeresfrüchte, die stark von ihrer Lage im Atlantik beeinflusst werden, sind mit Sicherheit die Mahlzeit der Wahl. Elegante Einfachheit zeigt sich gleichermaßen in Restaurants, die mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet wurden und mehrgängige Degustationsmenüs und Strandhütten servieren, in denen Austern und Garnelen direkt vom Meer serviert werden. Je nach Jahreszeit gibt es auf der Insel viele lokale Produkte. Im Frühjahr gibt es die berühmten Kartoffeln, Spargel und Saubohnen. Im Sommer Tomaten, Pfirsiche und Kirschen. Das ganze Jahr über finden Sie lokal produzierten Wein, Bier, Käse und Kekse in wunderschönen kleinen familiengeführten Weinbars auf der ganzen Insel. Probieren Sie das La Part des Anges in La Couarde-sur-Mer für eine gemütliche Weinbar. La Cabanajam in der Nähe von Saint-Martin-de-Ré für frische Meeresfrüchte; und Saint-Martins Le Bistrot du Marin für ein echtes lokales Erlebnis.

Die schönen Häfen

Viele Städte sind ein entscheidender Teil der historischen Aktivität der Insel und nach wie vor ein wichtiges Zentrum der Aktivitäten. Sie haben wunderschöne Häfen, in denen Boote festmachen. Ein Muss ist der Hafen von La Flotte, einem charmanten, authentischen Dorf, das heute als eines der schönsten Dörfer Frankreichs gilt. Die Uferpromenade ist eine Hauptattraktion, an der Besucher und Einheimische Wein trinken und Boote kommen und gehen sehen.

Der Hauptort gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe

Saint-Martin-de-Ré ist der Hauptort der Insel, die Mini-Hauptstadt der Ile de Ré. Es beherbergt einige der besten Restaurants, Bistrots, Bars und Eiscreme und befindet sich innerhalb von Festungsmauern und rund um eine wunderschöne Uferpromenade. Saint-Martin ist auch ein Weltkulturerbe. In den 1670er Jahren wurde der berühmte französische Militäringenieur und Marschall von Frankreich, Vauban, beauftragt, die Verteidigung der Insel zu überholen. Er schloss diese Stadt in ausgedehnte Befestigungsanlagen und moderne Stadtmauern ein, die noch heute stehen. Klettern Sie auf den Glockenturm der Kirche und genießen Sie einen Panoramablick auf die Häuser mit Terrakottadach und Esel, die in gestreiften Shorts grasen (eine lokale Tradition).

 

Lassen Sie Ihren Kommentar