Die 11 schönsten Orte in Kambodscha

Kambodscha bietet eine Reihe unvergesslicher Ausblicke, Menschen und Erlebnisse, die Ihnen einen unvergesslichen Besuch im Königreich der Wunder garantieren. Hier sind 11 der schönsten Orte in Kambodscha zu besuchen.

Angkor Wat bei Sonnenaufgang

Das herrliche Angkor Wat, das den Titel des größten religiösen Denkmals der Welt trägt, ist ein Spektakel, das zu jeder Tageszeit zu sehen ist. Es ist jedoch ein ganz besonderes Erlebnis, die Sonne hinter den ikonischen Türmen des Tempels hervorschauen zu sehen, und es lohnt sich, vor Tagesanbruch aufzuwachen. Erwarten Sie jedoch nicht, den Tempel für sich zu haben, da dies die Spitzenzeit ist, in der Zehntausende anderer Frühaufsteher zum Tempel strömen, um diesen magischen Moment festzuhalten.

Phnom Penh von oben

Es ist etwas ganz Besonderes, eine Stadt unter sich funkeln zu sehen. Dank der kürzlich erfolgten Aufnahme von Rosewood Phnom Penh in die Hotelszene der Hauptstadt kann die Stadt nun vom Himmel aus betrachtet werden. In der 37. Etage des 39-stöckigen Vattanac Capital Tower befindet sich die Sora-Skybar des Fünf-Sterne-Hotels, die einen unvergleichlichen Panoramablick über die aufstrebende Hauptstadt und darüber hinaus bietet. Die Gäste sind ab 17.30 Uhr geöffnet und können den Sonnenuntergang genießen und Phnom Penh vor ihren Augen aufleuchten sehen. Einfach atemberaubend.

Koh Rong Samloem bei Sonnenuntergang

Strandgänger tun sich selbst Unrecht, wenn sie Koh Rong Samloem vermissen. Warum? Denn die relativ unbebaute tropische Insel beherbergt einsame Strände, die perfekt für Postkarten sind, weichen, puderweißen Sand und atemberaubendes kristallklares Wasser. Wenn Sie sich mit Sundowner-Cocktails zurücklehnen möchten, dann besuchen Sie für die besten Sonnenuntergänge - ja, Sie haben es erraten - den treffend benannten Sunset Beach.

Erkundung der Kardamomberge

Eins mit der Natur im Herzen des tropischen Dschungels zu sein, ist eine weitere erstaunliche und einzigartige Erfahrung, die es zu schätzen gilt. Als größter verbleibender Regenwald Südostasiens beherbergt das Kardamomgebirge auch eine Vielzahl seltener und gefährdeter Flora und Fauna, die jeden Besuch hier zu etwas Besonderem machen.

Blick von Phnom Sampeu

Auf Phnom Sampeu in Battambang thront eine malerische Pagode und Aussichtsplattformen mit exquisiten Panoramen der Provinz - Kambodschas Reisschale genannt -, die sich darunter ausbreiten. Der Ort beherbergt auch mehrere andere Orte, wie die makabren Tötungshöhlen, in denen Tausende von den Roten Khmer durch ein Loch in der Decke in den Tod geworfen wurden. Die Fledermaushöhlen befinden sich ebenfalls an der Basis und sind in der Abenddämmerung ein Muss, wenn Hunderttausende Fledermäuse in den Himmel steigen.

Kajak fahren entlang des Kampot River

Ein Kajak zu mieten und sich träge auf dem Netz von Nebenflüssen und Wasserstraßen vor dem Kampot River zurechtzufinden, bringt viele Belohnungen mit sich. Fahren Sie mit dem Kajak durch Mangroven und unberührte Landschaften und vorbei an kleinen Fischergemeinden und Tempeln, um einen Einblick in das ländliche kambodschanische Leben zu erhalten und inmitten der beruhigenden Natur zu sein.

Reiten auf den Bokor Mountain

Der Bokor Mountain in Kampot war früher ein französischer Bergbauort im Kolonialstil, in dem die Elite des Landes dem Chaos des städtischen Lebens entfliehen wollte. Er ist ein Beweis für die Vergangenheit Kambodschas. Das zerfallende Hotel auf dem Gipfel war bis vor kurzem ein Highlight. Besucher konnten die unheimliche Muschel erkunden und den unglaublichen Blick über die vietnamesische Insel Phu Quoc genießen. Es wurde jedoch kürzlich als Le Bokor Palace wiedereröffnet, was bedeutet, dass es für diejenigen, die keine Gäste sind, verboten ist. Trotzdem bringt eine Fahrt nach Bokor immer noch Besuche von Wasserfällen, buddhistischen Statuen, einer zerfallenden Kirche, einer erfrischenden Brise und Tonnen großartiger Orte mit sich, um ein weiteres Foto für Instagram aufzunehmen.

Wandern durch den Kep National Park

Nachdem Sie Ihr Gesicht mit Krabben gefüllt haben - schließlich ist Kep dafür berühmt -, verbrennen Sie die Kalorien bei einem Spaziergang durch den Kep-Nationalpark. Ein acht Kilometer langer Pfad schlängelt sich durch den dichten tropischen Dschungel, der mit Pagoden und Aussichtspunkten übersät ist, und nimmt die kleinen Dörfer und Felder auf, die sich bis zum Meer erstrecken. Hinweisschilder markieren deutlich die Abfahrtswege für diejenigen, die tiefer in den Nationalpark vordringen möchten.

Erkunde den Preah Vihear Tempel

Wenn Sie einen alten Weltkulturerbe-Tempel so ziemlich ganz für sich allein haben möchten, dann wird das in Angkor nicht passieren. Versuchen Sie, abseits der ausgetretenen Pfade zum abgelegenen Prasat Preah Vihear zu gelangen, einer Reihe beeindruckender Bauwerke, die zwischen dem 9. und 12. Jahrhundert von mehreren Königen erbaut wurden. Die Website hat eine bewegte Vergangenheit und war jahrzehntelang im Zentrum von Konflikten. Am Rande der kambodschanisch-thailändischen Grenze sitzend, wurden bis in die letzten Jahre heftige Kämpfe zwischen den beiden Ländern um das Eigentum an der heiligen Stätte geführt. Im Jahr 2015 wurde das Ziel als sicher eingestuft und von den Beobachtungslisten vieler Auslandsämter gestrichen. Während die militärische Präsenz stark bleibt, ist der Tempel einen Besuch wert.

Mit Mondulkiris Elefanten rumhängen

Es ist ein besonderes Erlebnis, im Herzen des Dschungels zu stehen, der die nordöstliche Provinz Mondulkiri dominiert. Werfen Sie ein paar Elefanten in die Mischung und Sie sind auf einem fast unbezahlbaren Hoch. Das Elephant Valley Project bietet Besuchern die Möglichkeit, sich den großartigen Säugetieren zu nähern und mehr über die negativen Auswirkungen des Elefantentourismus zu erfahren. Das Heiligtum bietet eine dauerhafte oder vorübergehende Ruhepause für überarbeitete und vernachlässigte Elefanten, die sich zurücklehnen, entspannen und das Leben in ihrem natürlichen Lebensraum genießen können. Besucher können den Tag damit verbringen, die Tiere im Schlamm zu beobachten, sich im Fluss zu waschen und durch den Dschungel zu stampfen.

Erkunden Sie die Kiefernwälder von Kirirom

Der Kirirom-Nationalpark, der als Kambodschas eigene Schweiz bezeichnet wird, liegt zwei Autostunden von Phnom Penh entfernt. In den kühlen Kiefernwäldern liegen die Temperaturen um einige Grad unter denen der Hauptstadt. Dies macht es zu einer großartigen Flucht. Ein paar Öko-Projekte prägen das Gebiet und bieten die Möglichkeit, in das lokale Leben einzutauchen. Die Unterbringung erfolgt in Form von Zelten, Villen, Hütten und Gastfamilien. Mieten Sie ein Fahrrad und radeln Sie durch den Wald, tauchen Sie in die Wasserfälle ein oder entspannen Sie sich einfach inmitten der Natur.

Suchen Sie nach weiteren Orten in Kambodscha? Schauen Sie sich unsere Liste mit 10 echten Alternativen zu Kambodschas Touristenfallen an.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar