11 schöne Städte in Island

Island ist mehr als nur eine wunderschöne Landschaft - es beherbergt einige der schönsten Städte Skandinaviens, die Sie erkunden können.

Reykjavik

Islands Hauptstadt und größte Stadt, in der weniger als 200.000 Menschen leben, hat eine faszinierende Farbe und Charme. Reykjavik liegt direkt an der Küste und gilt als die erste dauerhafte Siedlung in Island. Die Stadt ist seit dem 19. Jahrhundert die Hauptstadt, als Island begann, sich der Unabhängigkeit von Dänemark zu nähern, die es 1918 erhielt. Heute ist Reykjavik dafür bekannt, außergewöhnlich lebhaft zu sein, besonders in den langen Sommernächten, in denen die Sonne nicht untergeht. Es ist auch der beste Ort, um Islands aufregende Musikszene kennenzulernen.

Akureyri

Akureyri ist bekannt für die Schönheit der Stadt selbst und ihrer natürlichen Umgebung. Es wuchs dank seines natürlich eisfreien Hafens und der günstigen Bedingungen für die Landwirtschaft an Größe. Es gibt eine Reihe interessanter kultureller und historischer Museen im Zentrum, aber das wahre Muss ist der Botanische Garten, in dem fast alle Pflanzen enthalten sind, die in Island wachsen. Je nachdem, wann Sie sich entscheiden zu kommen, besteht auch eine gute Chance, dass Sie eines der vielen Konzerte, Festivals und Ausstellungen der Stadt besuchen.

Húsavík

Der Geschichte nach war Húsavík der Ort der ersten Siedlung in Island, als ein Wikinger für den Winter kam und dann ging und einen Mann und zwei Sklaven zurückließ, die dort eine Farm errichteten. Jetzt ist es eine der wichtigsten Touristenstädte Islands, vor allem, weil es ein großartiger Ort ist, um Wale zu beobachten. In der Bucht gibt es mehrere Arten, und Sie können auch das Walmuseum von Húsavík besuchen, nachdem Sie eine im wirklichen Leben gesehen haben. Als größte Stadt im Nordosten Islands ist dies auch ein großartiger Abzweigpunkt für einige der besten Wanderwege des Landes. Viele sind sogar in den schneereichen Wintermonaten befahrbar. Scheuen Sie sich also nicht, Island im Winter zu sehen.

Vík í Mýrdal

Vík ist das südlichste Dorf Islands, und weniger als 200 Menschen haben das Glück, es als Heimat zu bezeichnen. Die Tourismusbranche ist hier aufgrund der schönen Küsten, an denen sie liegt, sehr gut entwickelt. Der Sand am Strand besteht aus schwarzem Basalt, da das Dorf direkt unter einem riesigen Vulkan liegt. Sie werden auch die Klippen sehen, die das Dorf berühmt machen, sowie die Seestapel, die sich wie Geister aus dem Wasser erheben. Die Stadt ist kaum mehr als eine kleine Gruppe niedriger Gebäude und eine Kirche, die sich auf dem Hügel erhebt, aber die Erinnerung an alles wird Ihnen sicherlich in Erinnerung bleiben.

Seyðisfjörður

Seyðisfjörður ist mit seinen dramatischen Landschaften und malerischen Häusern einer der Top-Orte in Island. Die Kunstszene hier ist besonders lebendig und die Stadt strotzt vor Kreativität. Die Einwohner von Seyðisfjörður sind äußerst freundlich und immer zur Stelle, damit Sie sich willkommen fühlen. Außerdem befindet sich die Stadt am innersten Punkt eines Fjords, sodass Sie auch um die hoch aufragenden Hügel wandern können, die sich aus dem Wasser erheben. Ohne Zweifel ist der beste Ort zum Wandern rund um die atemberaubenden Wasserfälle der Stadt.

Siglufjörður

Möglicherweise ist die beste Zeit, um nach Siglufjörður zu kommen, der Winter, in dem Sie Wintersportarten wie Langlaufen, Eislaufen und Schneemobilfahren betreiben können. Im Sommer können Sie auch an allen möglichen Aktivitäten wie Golfen und Angeln teilnehmen. Ein Punkt von kulturellem Interesse ist das Heringsmuseum, das Sie darüber aufklären und informieren wird, wie die Verfolgung dieser Fische zu einem großen Wirtschaftswachstum im Land geführt hat. Das Folk Music Center ist einen Besuch wert, um das reiche musikalische Erbe Islands kennenzulernen.

Kópavogur

Poetisch gesehen bedeutet das Wort Kópavogur „Robbenwelpenbucht“. Sie sehen vielleicht selbst einen Robbenwelpen, aber selbst wenn Sie dies nicht tun, werden Sie nicht enttäuscht sein, dass Sie hierher gekommen sind. Architektonisch gesehen ist das faszinierendste Gebäude die Kópavogur-Kirche, die sich dramatisch über den Rest der Stadt erhebt. Kópavogur liegt etwas außerhalb von Reykjavik und ist mit etwas mehr als 30.000 Einwohnern die zweitgrößte Gemeinde Islands. Derzeit befindet es sich in einer rasanten Entwicklung. Das wunderschöne Kunstmuseum Kópavogur, das erst vor 30 Jahren eröffnet wurde, ist ein Muss.

Hafnarfjörður

Hafnarfjörður liegt ebenfalls etwas außerhalb von Reykjavik und ist die drittgrößte Stadt Islands. Es war einst ein wichtiger Handelsposten in der Hanse und ist mindestens seit dem 14. Jahrhundert bewohnt. Heutzutage ist es ein Zentrum der isländischen Rock'n'Roll-Szene und Heimat einiger großartiger Festivals, darunter das Bright Days Festival, das jedes Jahr im Mai und Juni stattfindet, und das Viking Festival, das sich dem Sommer anpasst Sonnenwende. Menschen aus aller Welt besuchen uns, um die Wikinger-Vergangenheit der Stadt zu feiern und zu erkunden. Wie der größte Teil des Landes ist auch das Gebiet sehr geothermisch aktiv und beherbergt drei natürlich vorkommende Schwimmbäder.

Selfoss

Nur etwa 30 Meilen südöstlich von Reykjavik entwickelt sich Selfoss allmählich zu einer Schlafgemeinschaft für die Hauptstadt des Landes. Die Stadt ist jedoch viel mehr als das. Im Sommer ist die Umgebung idyllisch und lässt die Stadt herausspringen. Die Brücke über das Wasser schneidet ein dramatisches Profil, und der Hügel erhöht die Aussicht. Die beste Zeit dafür ist das jährliche Sommerfestival von Selfoss, bei dem die Anwohner die Stadt dekorieren und ihr hausgemachtes Kunsthandwerk und Essen verkaufen. Eine weitere lustige Sache ist es, die nahe gelegene Pferdefarm zu erkunden, um die Gegend zu erkunden.

Vestmannaeyjar

Etwas südlich des isländischen Festlandes finden Sie die Westman Islands (oder Vestmannaeyjar für die Eingeborenen) - den Namen der Stadt und des Archipels. Natürlich ist es etwas schwieriger, dieses Ziel zu erreichen, aber es lohnt sich. Der Archipel besteht aus Vulkaninseln, wobei die größte Insel der Stadt, Heimaey, die schönste und geografisch faszinierendste ist. Einer der Hauptgründe, warum Touristen hierher kommen, sind die Papageientaucher der Inseln, die in der Gegend sehr verbreitet sind. Sie sind in der Tat so verbreitet, dass der bunte Vogel das Wahrzeichen der Gemeinde ist.

Ísafjörður

Ísafjörður ist die größte Stadt auf der Halbinsel Vestfirðir (Westfjorde). In der Stadt finden einige der besten kulturellen Veranstaltungen außerhalb von Reykjavik statt, darunter das Ísafjörður Rock Festival, das Festival für klassische Musik Við Djúpið Music Festival und der Fossavatn Ski Marathon - ein Skirennen, das seit 1935 stattfindet.

Entdecken Sie alles, was Island zu bieten hat, mit easyJet, das jetzt von sieben britischen Flughäfen ab 29, 99 £ pro Strecke und Person direkt nach Reykjavik fliegt und zwei Personen fliegt.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar