10 Traditionen, die nur Dominikaner verstehen können

Die Dominikanische Republik hat eine sehr vielfältige Kultur, die eine Vielzahl einzigartiger Traditionen hervorgebracht hat. Diese Traditionen haben landesspezifische historische und kulturelle Bedeutung und werden von den Einwohnern hoch gefeiert. Wenn Sie das Land besuchen, tun Sie sich selbst einen Gefallen und versuchen Sie, so viele dieser Traditionen wie möglich zu erleben.

Merengue

In der Dominikanischen Republik hat der Merengue-Tanz seinen Ursprung, ein Stil, der sich auf der ganzen Welt verbreitet und berühmt geworden ist. Für diejenigen, die damit nicht vertraut sind, ist Merengue eine rasante, lebendige Tanzmusik mit viel Schlagzeug und Blechbläsern. Seine suggestiven Texte und erotischen Tanzbewegungen machen es leicht zu identifizieren.

Sancocho

Die dominikanische Küche ist eine Kombination aus spanischer, afrikanischer und Taíno-Kultur. Das Hauptgericht in der Dominikanischen Republik ist Sancocho, ein Eintopf aus sieben verschiedenen Fleischsorten, der auf der ganzen Insel in verschiedenen Variationen zu finden ist. Es wird normalerweise mit Reis, Bohnen und Salat serviert und während aller Feiertage in der Dominikanischen Republik genossen.

El Carnaval de la Vega

Dieser Karneval begann als religiöse Aktivität, um den Triumph des Guten über das Böse zu feiern, und hat sich kürzlich in ein Fest der dominikanischen Unabhängigkeit verwandelt. Es zeigt eindringliche Teufelsmasken aus Pappmaché - komplizierte Wasserspeier, die in vielen verschiedenen Farben mit Stachelhörnern und echten Kuhzähnen bemalt sind. Die Kunst, diese Masken herzustellen, ist eine lokale Tradition und die Fähigkeiten werden von Generation zu Generation weitergegeben. Dieses Festival ist auch bekannt für seine Musik, Essen, Getränke und als farbenfrohes und lebendiges Fest.

Ehe

Wie die meisten Länder hat die Dominikanische Republik ihre eigenen Regeln, wenn es um die Ehe geht. Eine davon ist die Aufnahme von „Padrinos und Madrinas“ (Paten der Hochzeit), die eine lange Tradition hat. Die Paten sind in der Regel die Mutter des Bräutigams und der Vater der Braut, die auch als Zeugen dienen. Eine andere Hochzeitstradition besteht darin, dass ein Kind (normalerweise ein Junge) „Arras“ oder Münzen in einem Tablett trägt. Sie werden dem Priester gegeben, der sie an den Bräutigam weitergibt, der sie dann an die Braut weitergibt. Dieser Austausch bedeutet das Versprechen der Paare, für einander zu sorgen und materielle Güter zu gleichen Teilen zu teilen.

Beerdigungen

In der dominikanischen Kultur gehen Beerdigungen mit bestimmten Traditionen einher, die Respekt und Fürsorge zeigen sollen. Eine dieser Traditionen heißt „cumplir“. Cumplir bezieht sich auf die Tatsache, dass eine Person verpflichtet ist, zu einer Beerdigung zu gehen, ob sie will oder nicht, weil es ihre Pflicht ist. Ein Tod in der Dominikanischen Republik beginnt mit einer Trauerzeit von neun Tagen. Diese neun Tage bestehen aus drei Tagen Trauer (Weinen und Erinnern), drei Tagen Schweigen (Denken und Ehrfurcht) und drei Tagen Befreiung (Akzeptieren und Trennen).

Weihnachtstraditionen

"Fuegos künstliche" oder Feuerwerk sind ein großer Teil der Weihnachtsfeierlichkeiten in der Dominikanischen Republik. Im Gegensatz zu Nordamerika, wo Feuerwerkskörper hauptsächlich von Kindern und Jugendlichen verwendet werden, verwenden Erwachsene und Kinder sie gleichermaßen, um die Weihnachtsstimmung einzuleiten. Überall im Land gibt es Stände, die sich auf den Verkauf spezialisiert haben. Es gibt auch einen traditionellen Austausch von Geschenken namens " Un Angelito", was übersetzt "ein kleiner Engel" bedeutet. Eine Familie oder eine andere Gruppe legt den Namen jedes Mitglieds in einen Sack und jede Person wählt einen aus. Sie müssen dieser Person dann während der Weihnachtsferien jede Woche ein Geschenk machen, und die Identität des Gebers muss bis zum letzten Tag, an dem sie sich offenbaren, ein Geheimnis bleiben.

Du bist was du trägst

In der dominikanischen Gesellschaft ist das Aussehen sehr wichtig, da es verwendet wird, um die soziale Stellung und den Grad des Erfolgs einer Person anzuzeigen. Dominikaner sind stolz darauf, hochwertige Stoffe zu tragen und die beste Kleidung zu kaufen, die sie sich leisten können. Designerlabels werden positiv aufgenommen, insbesondere solche aus den USA.

Baseball

Baseball ist bei weitem die beliebteste Sportart in der Dominikanischen Republik und viele Spieler aus dem Land haben für die amerikanische MLB (Major League Baseball) gespielt. Der bekannteste Spieler aus der Dominikanischen Republik war Juan Marichal, der in die MLB Hall of Fame aufgenommen wurde. Die Dominikanische Republik veranstaltet sogar ein jährliches Baseballturnier mit 6 Mannschaften.

Boxen

Boxen ist die zweitbeliebteste Sportart in der Dominikanischen Republik. Viele Weltmeisterkämpfer kommen aus diesem Teil der Welt. Einer der bekanntesten ist Joan Guzmán, der den Spitznamen „The Little Tyson“ erhielt. Er war ein WBO Super Bantamgewicht und Super Federgewicht Champion.

Hände küssen

Dies ist nicht im wörtlichen Sinne zu verstehen: Diese Tradition beinhaltet, dass junge Menschen die Hände ihrer älteren Familienmitglieder wie Mama, Papa, Onkel und Opa „küssen“. Der Begriff „Hände küssen“ bezieht sich tatsächlich auf das Bitten um einen Segen. Eine jüngere Person würde so etwas wie "Segen Vater" sagen und sie würde antworten "Gott segne dich, Schatz".

 

Lassen Sie Ihren Kommentar