10 Dinge, die Sie über die rumänische Sprache nicht wussten

Sie haben die rumänische Sprache wahrscheinlich bereits von Freunden, Verwandten oder Fremden in der Gemeinde gehört. Vielleicht haben Sie sogar versucht, für eine bevorstehende Reise grundlegende Sätze des Rumänischen zu lernen. Aber haben Sie sich jemals gefragt, wie die Sprache entstanden ist? Wir haben uns über diese schöne Sprache gewundert und diese Liste mit interessanten Fakten darüber erstellt.

Rumänisch ist eine romanische Sprache

Nur wenige wissen, dass Rumänisch eine romanische Sprache ist, ähnlich wie Französisch, Spanisch, Italienisch und Portugiesisch. Aufgrund der geografischen Lage des Landes in Osteuropa, umgeben von slawischsprachigen Ländern, glauben die Menschen jedoch, dass Rumänisch Teil der slawischen Familie ist. Die Sprache hat slawische Wurzeln, aber sie machen nur 10% des Wortschatzes aus. Mit Wörtern aus dem alten Slawischen und anderen Wörtern aus dem Bulgarischen, Deutschen und Türkischen ist Rumänisch eine einzigartige romanische Sprache.

Wird sowohl in Rumänien als auch in der Republik Moldau gesprochen

Rumänisch ist nicht nur die offizielle Sprache in Rumänien, sondern auch in der Republik Moldau. Moldawien (damals Basarabien genannt), eine ehemalige Region Rumäniens, die 1940 infolge des Molotow-Ribbentrop-Pakts verloren ging, wurde an die Sowjetunion abgetreten. Später erlangte es seine Unabhängigkeit. Trotzdem ist die rumänische Sprache seitdem die Landessprache geblieben.

Die rumänische Sprache ist 1.700 Jahre alt

Rumänisch begann sich zu Beginn des zweiten Jahrhunderts zu bilden, als die Römer das Gebiet von Dacia eroberten, das sich auf dem Gebiet befand, das Rumänien werden sollte. Die römische Kultur und Sprache beeinflussten die dakische Gemeinschaft, die schließlich das vulgäre Latein (allgemeines Römisch) als Sprache verwendete.

Es ist die einzige romanische Sprache, die in Osteuropa vorherrschte

Es ist immer noch unklar, wie die rumänische Sprache und die meisten ihrer lateinischen Wurzeln in einem Gebiet überlebt haben, das von slawischen und uralischen Bevölkerungsgruppen wie den Ungarn, Türken und Bulgaren besetzt und besetzt wurde. Die römischen und lateinischen Einflüsse waren jedoch so stark, dass es der slawischen Bevölkerung nur gelang, die Sprache zu beeinflussen, nicht zu transformieren.

Sie können Rumänisch verstehen, wenn Sie andere romanische Sprachen gelernt haben

Wenn Sie Italienisch, Spanisch oder Französisch sprechen, können Sie Rumänisch verstehen. Einige grundlegende Wörter sind ihren westeuropäischen Gegenstücken sehr ähnlich: Bine ist fast dasselbe wie das französische und spanische Bien oder das italienische Bene; Brötchen, wie Bon, Bueno; cu plăcere ähnelt con piacere und avec plaisir; und Verzeihung ist ein echtes französisches Wort.

Rumänisch ist eine phonetische Sprache

Sobald Sie den Wortschatz gelernt haben, ist Rumänisch leicht zu lesen oder zu sprechen. Als phonetische Sprache werden alle Wörter genau so ausgesprochen, wie sie geschrieben sind.

Es gibt 5 Sonderbriefe auf Rumänisch

Was Rumänisch für Ausländer ein wenig schwierig macht, sind die Sonderbuchstaben "Diakritiker". Dies sind: ă, ausgesprochen wie das zweite 'a' im Wort magisch; ș, ausgesprochen als 'sh'; ț, ausgesprochen als 'ts' . Die letzten beiden Buchstaben â und î sind am schwierigsten auszusprechen. Wenn Sie einen Einheimischen hören, der den Namen des Landes, România, ausspricht, klingt das â vielleicht wie ein kurzes Schwa. Was das î betrifft, so können Sie in der letzten Silbe des Wortes 'Rosen' einen ähnlichen Klang hören.

Eine romanische Sprache mit interessanter Grammatik

Wenn Sie Rumänisch lernen, haben Sie möglicherweise Schwierigkeiten mit der Grammatik. Dies liegt hauptsächlich an den mazedonischen, bulgarischen, albanischen und serbischen Einflüssen sowie an der Tatsache, dass es weit entfernt von den anderen romanischen Sprachen entwickelt wurde. Im Gegensatz zu anderen lateinischen Sprachen hat Rumänisch die lateinische morphologische Falldifferenzierung beibehalten: Nominativ, Genitiv und Vokativ.

In den Balkanländern werden vier rumänische Dialekte gesprochen

Aufgrund der römischen Besetzung südlich der Donau (heutige Grenze zwischen Rumänien und Bulgarien) entwickelte sich eine Mischung aus lateinischen und balkanischen Sprachen als rumänische Dialekte. Dies sind Aromanisch, Megleno-Rumänisch und Istro-Rumänisch, die in Ländern wie Serbien, Albanien, Griechenland, Kosovo, Bulgarien und Kroatien gesprochen werden.

Sie wissen tatsächlich, wie man es spricht

Sie haben sicherlich das berühmte Lied Dragostea din tei gehört . Wenn Sie es anhören, werden Sie feststellen, dass Sie tatsächlich alle Texte auswendig können, auch wenn Sie keine Ahnung haben, was sie bedeuten. Das Lied, das von der moldauischen Band O-Zone interpretiert wurde, war ein ziemliches Phänomen, und viele Menschen wurden deshalb in die Sprache eingeführt.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar