10 Dinge, die Sie vor dem Besuch des Regenwaldes von El Yunque wissen sollten

El Yunque auf der Ostseite von Puerto Rico ist der einzige Regenwald im US National Forest Service und bekannt für seine seltenen Bäume und Vögel. Es ist einer der kleinsten Regenwälder, hat aber einen vielfältigen Lebensraum. Ab Januar 2018 ist El Yunque geschlossen, da es sich von den massiven Schäden während des Hurrikans Maria erholt. Sie können jedoch weiterhin die Website überprüfen und eine Reise planen, sobald sie wiedereröffnet wird. Hier sind einige Dinge zu wissen, bevor Sie gehen.

Sehenswürdigkeiten

Es gibt viele Wasserfälle und Flüsse im Regenwald. Auf La Roca (Der Felsen) an der Südseite des Parks befinden sich Taino-Petroglyphen, von denen einige ihren Gott Yikiyú darstellen, von dem sie glaubten, dass er in den Bergen des Regenwaldes lebte. In El Yunque gibt es über 240 Pflanzen- und Baumarten.

Vögel

Einer der farbenfrohsten Vögel ist der kleine Spielzeug, den die Einheimischen San Pedrito nennen . Todies sind oft in El Yunque zu sehen, wenn sie paarweise reisen, Insekten essen und miteinander zwitschern. Die puertoricanische Kreischeule ist auch im Regenwald zu finden und die einzige Eule auf Puerto Rico oder den Jungferninseln.

Der vielleicht atemberaubendste Vogel von El Yunque ist der puertoricanische Papagei, aber es ist auch eine der traurigsten Geschichten. Zur Zeit der ersten spanischen Kolonie in den frühen 1600er Jahren gab es vermutlich eine Million Papageien auf der Insel, aber im Laufe der Jahre, als die menschliche Bevölkerung zunahm und die Entwaldung auftrat, gingen die Zahlen drastisch zurück, bis es 1973 nur noch 13 Iguacas gab, das Taino-Wort für den Papagei. Das puertoricanische Papageien-Wiederherstellungsprogramm machte große Fortschritte, um die Population zu erneuern, und vor den Hurrikanen Irma und Maria gab es schließlich fast 60 Papageien in freier Wildbahn.

Nachdem Irma, Marisel Lopez und andere Wissenschaftler gezählt und 31 gefunden hatten, konnten Lopez und andere nach der stärkeren und viel verheerenderen Maria zunächst keine der wilden Papageien finden. Viele Menschen helfen bei der Suche und melden Sichtungen an die Wissenschaftler und veröffentlichen sie auf Facebook. Die Hoffnung ist also, dass einige der Herden gerade umgezogen sind, um besseren Schutz und Nahrung zu finden, und zurückkehren werden. Leider wurden einige der Papageien durch die Sender gefunden, die sie trugen, und tot aufgefunden.

Tiere

Die Insel wurde während der Trias als Folge vulkanischer Aktivitäten geschaffen, sodass alle Wildtiere auf der Insel hier schwimmen, fliegen oder schwimmen mussten. Infolgedessen ist die Fledermaus das einzige in Puerto Rico heimische Säugetier. In El Yunque können Sie auch Ratten und Mungos sehen, die Ratten, die als fester Bestandteil des Segelns auf Schiffe gebracht wurden, und den kleinen indischen Mungo, der 1877 importiert wurde, um genau diese Ratten auf den Zuckerrohrfeldern zu kontrollieren.

Der wahre Reichtum an Wildtieren sind die vielen Reptilien und Amphibien. Die Bäume sind reich an Coquí, Sie können auch Wurmeidechsen, puertoricanische Boa (obwohl alle Schlangen in El Yunque sehr schüchtern und selten zu sehen sind), Galliwasps, Skinks und vieles mehr sehen.

Frösche regnen

Es mag seltsam erscheinen, aber der US Forest Service bekommt diese Frage oft und die Antwort ist technisch nein, aber sie erklären, was passiert, damit es so aussieht, als würde es coquí regnen. Sie erklären dies auf ihrer Website: „Diese interessante Waldlegende, an der Puerto Ricos einheimischer Coquí-Frosch (Eleutherodactylus coquí) beteiligt ist, basiert tatsächlich auf wissenschaftlichen Fakten. Während der Jahreszeiten, in denen die Luftfeuchtigkeit hoch ist, klettern die winzigen Coquí-Frösche zum Walddach, manchmal bis zu 30 Meter hoch. Raubtiere wie die Vogelspinne, die dieses Verhalten vorwegnahmen, warteten auf die Frösche. Viele Frösche werden beim Aufstieg von den Raubtieren gefangen. Anstatt auf demselben gefährlichen Weg zum Boden zurückzukehren, ziehen es die überlebenden Frösche vor, sich in die Luft zu werfen und so ihre Raubtiere auf dem Weg nach unten zu umgehen. Die winzigen Frösche sind fast schwerelos, so dass sie unversehrt auf dem Waldboden schweben. Wenn Sie das Glück haben, in diesem Fall unter einem Baum zu sitzen, werden Sie tatsächlich von winzigen Fröschen regnet! “

Zwergenwald

An den höchsten Punkten der Berge erschweren die ständige Wolkendecke und der Regen Pflanzen und Bäumen die Wurzelbildung, da der Boden so feucht ist, dass die Pflanzen miniaturisierte Versionen von sich selbst zu wachsen scheinen.

Mücken

Während es den Anschein hat, als würde die feuchte Umgebung zu einer starken Mückenpopulation führen, läuft das Wasser in El Yunque ständig und schnell den Berg hinunter und es regnet ungefähr viermal am Tag, um stehendes Wasser zu verhindern, sodass es keine Mücken in der Mücke gibt Regenwald. Sie können Insektenschutzmittel tragen, wenn Sie möchten, aber wenn ja, gehen Sie NICHT in Wasserquellen. Die Chemikalien in Insektenspray sind gefährlich für das empfindliche Ökosystem. Vielleicht einfach mit langen Hosen und langärmeligen Hemden bedecken, anstatt Abwehrmittel zu verwenden.

Wandern

Es gibt viele gut ausgebaute Wanderwege. Es gibt 16 verschiedene Wandergebiete, so dass Sie leicht für ein paar Tage erkunden können. Der El Yunque Trail beginnt am Besucherzentrum und führt Sie den Berg hinauf, wo Sie am Ende des Trails den Zwergwald erkunden können. Der Mt. Britton Trail führt Sie zum Steinturm des CCC (Civilian Conservation Corps) in den 1930er Jahren, den Sie kilometerweit erklimmen und sehen können. Der beliebteste Weg ist La Mina, der dem gleichnamigen Fluss durch das üppige Laub folgt und an mehreren Stellen das Wasser überquert. La Mina ist weniger als eine Meile entfernt, wird aber aufgrund steiler Kurven als herausfordernd eingestuft. Bestimmte Wanderwege führen Sie bis zu 3.000 Fuß.

Camping

Der wahrhaft abenteuerlustige Geist möchte vielleicht eine 24-Stunden-Erfahrung in El Yunque machen und ein Camp aufbauen. Eine Genehmigung muss mindestens zwei Wochen im Voraus eingeholt werden, und es ist sehr rustikales Camping. Sie müssen alle notwendigen Vorräte und Ausrüstungsgegenstände mitbringen und sicherstellen, dass alles wieder mitgenommen wird. In der Lage zu sein, Geschichten über Nachtgeräusche und Aktivitäten zu teilen, wird ein Schatz sein, den Sie für immer behalten werden.

Kleidung

Im Regenwald ist es etwas kühler, daher ist es am besten, lange Hosen und ein langärmeliges Hemd zu tragen. Dies hilft auch bei eventuell vorhandenen Insekten, und es gibt einige Pflanzen, die möglicherweise Reizungen verursachen können, wenn sie mit der Haut in Kontakt kommen. Es ist auch sehr wichtig, sich daran zu erinnern, dass es in El Yunque jeden Tag ungefähr viermal am Tag regnet. Bringen Sie also Regenbekleidung mit. Ein Poncho kann problemlos in einem Rucksack verstaut werden. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie bequeme, feste Schuhe mit guter Traktion tragen. Wanderwege sind präpariert, aber es gibt einige Schlammgebiete und der Stein kann manchmal rutschig sein.

Unterkunft

Es gibt keine Unterkunft in El Yunque, aber es gibt eine Reihe von Hotels, Resorts und Ferienwohnungen in der Nähe. Es ist nur etwa 40 Autominuten von San Juan bis zum Eingang des Parks entfernt, sodass Sie einen Tagesausflug machen können.

Kontakt Informationen

Weitere Informationen erhalten Sie beim US Forest Service unter +1 787 888 1810 oder +1 787 888 1880 oder auf der El Yunque-Website.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar